Börsencrash Festival 2014 – 25.10.2014 in der Börse Wuppertal, Wuppertal

“Beste Unterhaltung von Anfang bis Ende“

Festivalname: Börsencrash Festival

Bands: Mystic Prophecy (Deutschland), Circle II Circle (USA), Iron Fire (Dänemark), The Mystery (Deutschland), Fireforce (Belgien), Crystal Tears (Griechenland)

Ort:
Die Börse, Wuppertal

Datum: 25.10.2014

Kosten: 17,00 € VK, 22,00 € AK

Genre: Heavy Metal, Power Metal, Progressive Metal

Besucher: ca. 350 Besucher

Veranstalter: Die Börse (http://www.dieboerse-wtal.de)

Link: http://www.boersencrash-festival.de

Börsencrash 2014 - Veranstaltungsplakat
Börsencrash 2014 – Veranstaltungsplakat

Setlisten: (Auf den Bandnamen klicken um die jeweilige Setliste anzuzeigen)

  1. The Skies Are Bleeding
  2. Megas Alexandros
  3. Resurrection Suicide
  4. Rock Survivors
  5. Nightmare Serenade
  6. Highway To Hell
  7. Rock Until We Fall
  8. Ever Alone
  9. Beds Are Burning

  1. Coastal Battery
  2. The Only Way
  3. Deathbringer
  4. Thunder Will Roll
  5. Horus
  6. Combat Metal
  7. Words Of Hatred
  8. Born To Play Metal

  1. Apocalypse 666
  2. Blackened Ivory
  3. Ca$hgame
  4. Death’s Lullaby
  5. War Cry
  6. In Heaven Or Hell
  7. Nailed To The Cross
  8. Outlaw
  9. The Great Escape
  10. Judas Betrayed

  1. Final Crusade
  2. Warriors Of Steel
  3. To The Grave
  4. Wings Of Rage
  5. March Of The Immortals
  6. Jackals Eye
  7. Walls Of Wrath
  8. Leviathan
  9. Kill For Metal

  1. Visions (Savatage Cover)
  2. Taunting Cobras (Savatage Cover)
  3. Handful Of Rain (Savatage Cover)
  4. Chance (Savatage Cover)
  5. Diamond Blade
  6. All That Remains
  7. Soul Breaker
  8. Evermore
  9. Heal You
  10. Epiphany
  11. Castles Burning (Savatage Cover)
  12. Nothing’s Going On (Savatage Cover)
  13. Edge Of Thorns (Savatage Cover)

  1. Kill The Beast
  2. Savage Souls
  3. Sacrifice Me
  4. Killhammer
  5. Lords Of Pain
  6. Hate Black
  7. We Kill! You Die!
  8. To Hell And Back
  9. Eyes Of The Devil
  10. Drumsolo
  11. Endless Fire
  12. Hollow
  13. Evil Empires
  14. Ravenlord
  15. Paranoid
  16. Satanic Curses

Am letzten Tag der Sommerzeit fand in Wuppertal wieder das alljährliche Börsencrash Festival statt. Leider ist genau auf meiner Anfahrtsstrecke durch die Sperrung einer der Hauptverkehrsachsen in Wuppertal für einige Verwirrung gesorgt, da mein Navi diese Sperrung nicht kennt und mich immer wieder in eine Sackgasse führen will. Nachdem ich aber sämtliche Ansagen ignoriere und mich an die Ausschilderung in Wuppertal halte, erreiche ich sehr frühzeitig die Börse und finde demzufolge sogar noch einen Parkplatz direkt nebenan. Vor der Tür steht auch tatsächlich schon ein kleines Grüppchen und wartet geduldig auf Einlass. Um 16:30 Uhr öffnen sich dann die Türen.

Börsencrash 2014 - Crystal Tears
Börsencrash 2014 – Crystal Tears

Im Vorraum zur eigentlichen Konzerthalle gibt eine kleine Metalbörse, wo Interessierte sicherlich das ein oder andere Schnäppchen ergattern. Die Stände mit dem Festival- und Bandmerchandise sind wie üblich in der Konzerthalle selbst aufgebaut. Feste Nahrung kann man im Innenhof ergattern, der auch gleichzeitig als Raucherbereich dient. Eine besondere Erwähnung verdient sich der Mitarbeiter, bei dem man seine Essenswünsche aufgibt. Dieser hat für jeden Gast einen netten Spruch auf den Lippen. Auch mir wird die Currywurst mit einer besonderen Ansprache überreicht. Auch alle anderen Mitarbeiter sind ausgesprochen nett und haben immer ein Lächeln auf den Lippen. Das habe ich leider auch schon anders erlebt.

Pünktlich um 17:00 Uhr wird das Festival von Crystal Tears aus Griechenland eröffnet. Die mit Mitgliedern aus Dänemark, Ungarn und Griechenland besetzte Band spielt eine gelungene Mischung aus Heavy Metal und Power Metal. Für Crystal Tears ist dieses Konzert das letzte der Killhammer Tour, die die Band gemeinsam mit Fireforce und Mystic Prophecy quer durch Deutschland sowie nach Belgien und Österreich geführt hat. Davon merkt man den Jungs aber nichts an. Neben Beds Are Burning gibt es auch ein Cover des Klassikers Highway To Hell, das vom Publikum genau so begeistert abgefeiert wird, wie die gesamte Show der sympathischen Band.

Börsencrash 2014 - Fireforce
Börsencrash 2014 – Fireforce

Nach einer erfreulich kurzen Umbaupause entert die belgische Band Fireforce in gewohnt martialischem Outfit die Bühne. Auch hier merkt man von Tourmüdigkeit überhaupt nichts, die Fünf-Mann-Armee legt ebenfalls eine unglaubliche Spielfreude an den Tag. Frontmann Flype ist im ständigen Dialog mit dem Publikum und legt, genau wie die Saitenfraktion, eine unglaubliche Wegstrecke auf der Bühne zurück. Da kommen die bereit gelegten Handtücher des Öfteren zum Einsatz. Die Setlist ist eine absolut ausgewogene Mischung aus den 2011er und 2014er Alben und für einen Song kommt auch Laki Ragazas von Mystic Prophecy zur Verstärkung mit auf die Bühne. Beim letzten Song Born To Play Metal darf auch das Publikum noch einmal richtig ran und wird von Flype zum verschärften Mitsingen aufgefordert.

Börsencrash 2014 - Fireforce
Börsencrash 2014 – Fireforce

Keinen Frontmann sondern eine Frontfrau hat die Band The Mystery aus Heiligenhaus. Aber Iris Boanta lässt mit ihrer Rockröhre einige ihrer männlichen Kollegen sicherlich mit Leichtigkeit im Regen stehen. Man merkt, dass die Band aus der Gegend kommt, es gibt sehr witzige Frotzeleien, die zeigen, dass Iris Boanta definitiv nicht auf den Mund gefallen ist. Nur ihre Verkündung, dass sich jemand einen Song von Helene Fischer gewünscht habe, wird ausnahmsweise mal mit unfreundlichen Kommentaren aus dem Publikum beantwortet. Der angedrohte Song wird natürlich nicht gespielt, bei der Setlist verlässt man sich auf die Kracher des letzten Albums Apocalypse 666 aus dem Jahr 2012.

Börsencrash 2014 - Iron Fire
Börsencrash 2014 – Iron Fire

Aus Dänemark kommt die Band Iron Fire, für die es der zweite Auftritt in Deutschland in diesem Jahr ist. Ich durfte den letzten Auftritt der Band ebenfalls erleben, aber heute sind doch mehr Leute im Publikum, die der Band begeistert applaudieren und so sieht man den vier Jungs an, dass es ihnen heute richtig Spaß macht, auf der Bühne zu stehen. Ein neues Album ist für das Frühjahr 2015 geplant und heute gibt es bereits eine Kostprobe, der Rest der sehr ausgewogenen Setlist geht zurück bis zum Jahr 2000.

Börsencrash 2014 - Circle II Circle
Börsencrash 2014 – Circle II Circle

Die sechsköpfige Band Circle II Circle aus den Vereinigten Staaten von Amerika sorgt für den ersten richtig groben Andrang vor der Bühne. Es sind definitiv sehr viele Fans im Publikum, die sich als äußerst textsicher erweisen. Dies betrifft sowohl die Coversongs von Savatage, von denen es zu Anfang gleich vier zu hören gibt, als auch die Songs aus der Diskographie von Circle II Circle. Leadsänger Zak Stevens hat definitiv eine außergewöhnliche Stimme und auch seine Mitstreiter kann man natürlich nur als absolute Vollblutprofis bezeichnen, denen man aber trotzdem unbestreitbar die Spielfreude ansieht. Keyboarder Henning Wanner weist auch gern darauf hin, dass im Rahmen der derzeit laufenden Tour ein weiteres Deutschlandkonzert in relativer Nähe, nämlich im Kubana in Siegburg, ansteht, bei dem Circle II Circle eine erweiterte Setlist spielen werden.

Börsencrash 2014 - Circle II Circle
Börsencrash 2014 – Circle II Circle

Headliner an diesem Abend ist die deutsche Band Mystic Prophecy, die trotz der mittlerweile fortgeschrittenen Zeit ebenfalls wieder für großen Andrang vor der Bühne sorgt. Der sehr kraftvolle Heavy Metal rüttelt noch mal alle Anwesenden wach und sorgt für einige eifrige Headbanger. Frontmann R.D. Liapakis kommt mit ärmelloser Weste und knielangen Hosen daher, aber bei den sportlichen Höchstleistungen, die er und seine Mitstreiter absolvieren, ist das wohl definitiv das richtige Outfit. Neben den fünfzehn regulären Songs der Setlist, die alle Alben der Band abdeckt, wird auch Schlagzeuger Tristan Maiwurm ins rechte Licht gerückt. Er darf bei einem kurzen Drumsolo, das von einer sehr beeindruckenden Lichtshow unterstützt wird, zeigen, was er kann.

Börsencrash 2014 - Mystic Prophecy
Börsencrash 2014 – Mystic Prophecy

Gegen Mitternacht ist dann der letzte Ton verklungen und die Menge zerstreut sich mehr oder weniger widerwillig. Auch wenn das natürlich ein langer Nachmittag war, ist die Zeit wie im Fluge vorbeigegangen. Das liegt sicherlich neben den sechs hervorragenden Shows, die die teilnehmenden Bands geliefert haben, auch an den netten Gesprächen, die ich während der Pausen mit den unterschiedlichsten Menschen führen durfte. Da war ein Fan, der extra wegen Iron Fire aus Wien angereist ist, da waren die Kollegen von anderen Metalmagazinen und da waren Mitglieder der verschiedenen Bands, die immer wieder gern in Gespräche mit ihren Fans eingestiegen sind. Einen großen Dank auch an die Organisatoren des Festivals, an die vielen Helfer und an die gut gelaunten und friedlichen Besucher, die den Aufenthalt in der Börse wieder sehr nett gestaltet haben.

Börsencrash 2014 - Mystic Prophecy
Börsencrash 2014 – Mystic Prophecy

Auf der Rückfahrt verbringe ich dann zunächst noch eine halbe Stunde damit, durch kleinste Straßen von Wuppertal zu irren, um die Baustelle zu umfahren – ja, ja, ich höre förmlich die Kommentare der männlichen Leser. 😉 Nachdem ich aus Wuppertal raus bin, verläuft die weitere Rückfahrt reibungslos. So komme ich dann ziemlich müde und mit relativ tauben Ohren wieder zu Hause an und summe immer noch einige der gerade gehörten Lieder vor mich hin.

Börsencrash 2014 - Mystic Prophecy
Börsencrash 2014 – Mystic Prophecy
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: