Brutal Assault 2016: Bestätigen weitere Kapellen

Am Ende des letzten Jahrtausends war die Welt mit tschechischem Grind infiziert. Eine Band war dabei abgefuckter als alle anderen und eben jene Band hat beschlossen aus dem Winterschlaf und auf das Brutal Assault zurückzukommen: AHUMADO GRANUJO. Ugh! Eine weitere atypische Grind Band aus Polen wird ebenfalls beim Brutal Assault auftreten: ANTIGAMA und euch mit eingängigen Melodien verzaubern. Oder so.

Sind wir stolz darauf auch komische Nicht-Metal Acts bei uns auftreten zu lassen? Kannste drauf wetten. Deswegen haben wir die amerikanische Sängerin CHELSEA WOLFE dazu gebracht für Euch zu singen. Zusätzlich zu den Death Metal-Veteranen auf dem Billing haben wir noch die Whalecore-Band GOJIRA auf der Liste. Aus der Hardcore-Ecke bestätigen sie DEFEATER und H20. Für die Progressiven unter Euch haben wir die Norweger IN THE WOODS und IHSAHN gebucht. Wer Gitarren-Gefrickel mag sollte bei den Zauberern von INTERVALS und LIGHTINNG BOLT glücklich werden. LIGHTNING BOLT werden irgendwas Abgefahrenes machen – Lust auf der Bühne aufzutreten hatten sie jedenfalls nicht.

Nach der Absage letztes Jahr kommen diese Jahr wie versprochen MASTODON auf das Brutal Assault und ich glaube im Jahre 2016 muss man diese Band dem wohlinformierten Brutal Assault-Publikum wohl kaum mehr vorstellen. Den Abschluss für heute bilden der französische Doom-Monolith MONARTH, die australischen Virtuosen PLINI und YEAR OF THE LIGHT (Sludge+Doom+Rock) aus Bordeaux.

Quelle: http://brutalassault.cz/de/

 

Weitere Beiträge
Knorkator: Beenden 2019 mit drei ausverkauften Shows in „eigener“ Halle – Knorkatorhalle heißt nun wieder Columbiahalle