“Ein Feuerwerk aus Melodic Death Metal!“

Artist: Burden Of Grief

Herkunft: Warburg, Deutschland

Album: Eye Of The Storm

Spiellänge: 42:47 Minuten

Genre: Melodic Death Metal

Release: 04.05.2018

Label: Massacre Records

Link: https://burdenofgrief.bandcamp.com/releases

Bandmitglieder:

Gesang – Mike Huhmann
Gitarre – Phillip Hanfland
Gitarre – Johannes „Joe“ Rudolph
Bassgitarre – Florian Bauer
Schlagzeug – Sebastian „Rob“ Robrecht

Tracklist:

  1. Inception (Intro)
  2. Eye Of The Storm
  3. The Angel
  4. Broken
  5. Wolf Moon
  6. Killing Spree
  7. Breathe One’s Last
  8. A Dying Breed
  9. Maze Of Absurdity
  10. Zero Gravity
  11. The Funeral Cortege

Es ist definitiv eine Schande, dass ein Urgestein der deutschen Melodic Death Metal Szene bis jetzt an mir vorbei gegangen ist. Die Rede ist von dem in Warburg ansässigen Fünfer Burden Of Grief, der mit Eye Of The Storm seit seiner Gründung im Jahre 1994 sein mittlerweile 7. Album auf den Markt bringt. Das Quintett ist dafür bekannt brachiale aber dennoch eingängige Melodien in seine Musik zu integrieren. Vermarktet wird die Scheibe von Massacre Records.

Nach nur einem knapp halbminütigem Intro Namens Inception startet auch die siebte Scheibe der Melo Deather.
Eye Of The Storm, passend zum Albumtitel, startet rasant und schnell, dennoch wird schnell bewusst, welch kraftvollen Melodien dahinter stecken.
Abgesehen davon ist auf dem gesamten Album der Gesang eine richtige Wucht, da die Shouts sehr aggressiv gehalten werden und zugleich mit dem Sound verschmelzen.
Die Riffs sind zu Beginn mancher Tracks sehr schnell und aggressiv, bis sie einen Übergang in sehr starke melodische Parts finden und erst einmal die ganze Stärke der Tracks beweisen.
Auch die Gitarrensoli auf der Scheibe sind sehr melodisch gehalten und bleiben einem direkt im Kopf hängen.
Alleine die Abwechslung auf Eye Of The Storm beweist, dass die Scheibe ein richtiger Ohrenschmaus ist.
Bei The Angel fängt man während des Songs einfach an mitzubrüllen und man lässt sich automatisch auf den Track ein.
Produktionstechnisch lässt sich hier nichts finden, wo man meckern könnte. Geballte Power perfekt umgesetzt.

Burden Of Grief - Eye Of The Storm
Fazit: Ich wiederhole mich einfach mal: Warum ist dieser Starke Melo Death 5er so lange an mir vorbei gegangen? Burden Of Grief präsentieren mit Eye Of The Storm ein sehr starkes und energiegeladenes Album. In starke und aggressive Riffs integrieren sich gekonnt starke Melodien, die mir ziemlich schnell im Kopf geblieben sind. Dieses Album ist eine klare Kaufempfehlung und sollte auf jeden Fall angetestet werden!

Anspieltipps: Eye Of The Storm, Wolfs Moon und A Dying Breed
Stefan S.9
9Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

315Followers
382Subscribers
Subscribe
19,974Posts