Code Orange: neuer Song „Sulfur Surrounding“ online

Neues Album erscheint am Album 13.03.

Zwei Tage sind es noch bis zur zur Veröffentlichung des neuen Albums Underneath von Code Orange, doch die Lobeshymnen häufen sich bereits jetzt. So nennt Kerrang! das Werk „of the most powerful, cathartic, creatively satisfying and bruisingly heavy records of its age“ und vergibt 5 von 5 Sternen, Metal Hammer UK vergibt 10 von 10 und staunt: „they don’t belong in this category anymore. they belong on their own because, put simply, no one else sounds like this.“

Pressestimmen aus Deutschland:

„Hallo 2000er! Code Orange stecken ihren Metalcore ins Effekte-Raumschiff und heben ordentlich ab.“ (Visions 9/12)

„Die Band ist nun dort angekommen, wo ihre Reise hingehen sollte.“ (Slam 8,5/10)

„Ja, man kann tatsächlich Angst vor Musik haben. Man weiß, es wird uneingängig as fuck, es wird hässlich, schmerzhaft, anstrengend, physisch und psychsisch fordernd und genau deshalb ungemein lustvoll.“ (Plattentests 7/10)

Jami Morgan von Code Orange sagt zur neuen LP:Underneath handelt davon, sich in einem übervölkerten, überreizten, alles verschlingenden digitalen Nirwana der Dualität in uns selbst zu stellen, als Individuum wie auch als Gesellschaft. Jeder hat eine Stimme und doch scheint niemand eine Rolle zu spielen… Krieche in den Kaninchenbau deiner tiefsten Ängste, Sorgen und Gewissensnöte, um dem Monster ins Angesicht zu blicken, das sich dort unten ausgebreitet hat.“

Mit Underneath unterlaufen Code Orange einmal mehr die Erwartungen, stapeln Stein auf Stein, immer dem Himmel entgegen. Scheppernde Drum-Loops ebnen den Weg für wütende Attacken, während sich Underneath zu etwas Gewaltigem, Kühnem, Unverwüstlichem transformiert. Das Album wurde produziert von Morgan und Nick Raskulinecz, Co-Producer ist Will Yip, zusätzliches Programming kommt von Chris Vrenna und abgemischt haben Yip sowie Eric „Shade“ Balderose von Code Orange.

Weitere Beiträge
Sick Of It All: die Autobiografie der Koller-Brüder erscheint am 26.02.2021