Artist: Dead to this World

Genre: Black Metal

Label: Soulseller Records

Bandmitglieder:

Gesang/Gitarre – Iscariah
Gitarre – Skyggen
Bass – Thurzur
Schlagzeug – M.A. Fog

Time for Metal / Hellania:
Ein ganz herzliches „Hallo“ an die Truppe von Dead to this World, die mit ihrem neuen AlbumSacrifice für viel Furore sorgt. Ich freue mich, dass die Jungs sich Zeit nehmen, um mir ein paar Fragen zu beantworten.

Zunächst einmal Gratulation für die neue Scheibe, die auch mich sehr beeindruckt hat. Wie ist allgemein das Feedback darauf von Seiten der Fans oder auch der allgegenwärtigen Presse?

Dead to this World / Iscariah
Dankeschön! Bisher haben wir noch nicht so viel Feedback bekommen, da die Platte ja gerade erst veröffentlicht wurde- aber das, was wir bisher gehört haben, war gut. Zudem hat wurde das Album von einem unserer engsten Kontakte als „über alle Erwartungen hinausgehend“ bewertet – das ist für uns besonders wichtig.

Time for Metal / Hellania:
Natürlich habe ich mir euer Album eindringlich angehört und mich würde brennend interessieren, was ihr von meiner Rezension gehalten habt?

Dead to this World / Iscariah:
Leider verstehe ich deine Sprache nicht so ganz, jedoch kann ich sehen, dass das Album die Bewertung 9,5/10 bekommen hat, was wohl bedeutet, dass es dir gefallen hat – das genügt mir. Wir wissen dies sehr zu schätzen.

Time for Metal / Hellania:
Ihr seid noch recht unbekannt, obwohl mit Frontmann Iscariah ein äußerst bekannter Musiker als Repräsentant steht. Darum wäre es für unsere Leser sicher ein Vergnügen, ein wenig mehr über euch zu erfahren.

Dead to this World / Iscariah:
Dead To This World wurde 2002 gegründet und war eigentlich als mein Soloprojekt geplant, doch nach der Demo im Jahr 2005 entschied ich mich, weitere Personen in die Band zu holen. Somit wurde die Demo 2006 als 7‘‘EP mit dem Namen Dominions of Death über Iron Pegasus Records veröffentlicht. Darauf folgte über Hearse Records die 7‘‘ Split-EP mit Audiopain im Jahre 2007. Ende 2007 haben wir unser Debütalbum First Strike for Spiritual Renewanceüber Dark Essence veröffentlicht, worauf wiederum eine LP & Pic Disc-Version über Iron Pegasus Records folgte. Nach jahrelanger Vorbereitung und Justierung veröffentlichen wir nun unser zweites Werk Sacrifice über Soulseller Records auf MCD/MLP. Dead to this Worldsetzt sich aus Iscariah – Gitarre/Gesang, Skyggen – Gitarre, Thurzur – Bass & M.A. Fog – Schlagzeug zusammen.

Time for Metal / Hellania:
Das Projekt Dead to this World entstand schon 2002, aber das erste Album kam erst fünf Jahre später. Aus welchen Gründen hat es solange gedauert?

Dead to this World / Iscariah:
Ich hatte mich entschieden, mir Zeit zu lassen und nichts zu überstürzen. Nachdem ich Immortalverlassen hatte, hatte ich keine Lust mehr, dauernd auf die Uhr schauen zu müssen. Jedenfalls wurde – wie bereits gesagt – die Demo 2005 fertig produziert. Zudem kann ich es nicht leiden, wenn eine frisch gegründete Band bereits vier Monate später eine CD veröffentlicht. Man muss hier schon den alten Weg gehen und Demomaterial anfertigen und alles langsam aufbauen. Es ist nicht über Nacht getan, einen Grundstein zu legen.

Time for Metal / Hellania:
Werdet ihr in Zukunft mehr Augenmerk auf Dead to this World legen oder stehen noch andere wichtigere Bands im Vordergrund?

Dead to this World / Iscariah:
Für mich hat Dead to this World höchste Priorität. Nebenbei bin ich noch bei Amok, aber da das ein reines Studioprojekt ist, wird das Dead to this World nicht weiter beeinflussen.

Time for Metal / Hellania:
Ihr besteht ja aus Musikern, die noch viele Projekte nebenbei laufen haben. Ein Beispiel istThurzur. Kommt er eigentlich dazu, seine Bassläufe einzuspielen oder wird er zu sehr von anderen Sachen eingenommen?

Dead to this World / Iscariah:
Das war bisher kein Problem. Wenn wir bezüglich Dead to this World eine Frist gesetzt haben, hatte dies immer Vorrang und die anderen Projekte mussten Beiseite treten. Ich kann nichts anderes tolerieren und das wissen auch die anderen Bandmitglieder.

Time for Metal / Hellania:
Wer kümmert sich bei euch um die Texte? Ist das ein gemeinschaftliches Ausarbeiten oder gibt es einen Kopf, der sich darum Gedanken macht? Welche Themen behandelt ihr und spielen sie für euch eine entscheidende Rolle?

Dead to this Wordl / Iscariah:
Bisher habe hauptsächlich ich die Songs geschrieben, doch auf dem neuen Album hat Thurzur mit dem Song Sacrifice diese Aufgabe ebenfalls übernommen. Wir werden sehen, wie es auf dem nächsten Album sein wird, doch habe ich das Gefühl, dass die anderen dann auch ihren musikalischen Beitrag leisten werden. Jedenfalls ist es für alle Bands wichtig, einen Kopf zu haben, der über den anderen steht und dafür sorgt, dass ein gewisser „Code“ eingehalten wird.

Time for Metal / Hellania:
Ihr macht alle schon viele Jahre Musik und bedient auch vorrangig das Genre Black Metal. Welche Bedeutung hat diese Stilrichtung für euch? Ist es eine Lebenseinstellung oder nur das beste Mittel, um euch mitzuteilen?

Dead to this World / Iscariah:
Ich denke nicht, dass wir eine Black Metal-Band sind. Wenn ich uns kategorisieren müsste, würde ich uns als alten Death/Thrash bezeichnen. Wie auch immer, das ist – wie bei den anderen Bands auch – immer eine Philosophie für sich und meistens einfach nur blödes Fachsimpeln.

Time for Metal / Hellania:
Was haltet ihr persönlich von der Entwicklung in der Blach Metal-Szene? Sind politische Statements für euch in Ordnung oder distanziert ihr euch klar von diesen Einstellungen?

Dead to this World / iscariah:
Ich denke, der Untergrund ist derzeit sehr aktiv. Es gibt einige qualitativ hochwertige Bands in der Black Metal-Szene. Ich persönlich interessiere mich nicht für Politik und denke nicht, dass diese irgendwas im Black Metal oder einem anderen Metal-Genre zu suchen hat.

Time for Metal / Hellania:
Wie sehen eure Pläne für 2012 aus? Wird schon fleißig an neuen Songs gebastelt oder wollt ihr erst einmal ein paar Auftritte absolvieren?

Dead to this World / Iscariah:
Zurzeit bereiten wir Songs für das nächste Album, welches 2012 über Soulseller Recordsveröffentlicht werden wird, vor. Zudem haben wir für Februar einige Gigs in Italien geplant – weitere Auftritte sind noch in Planung. Des Weiteren werden wir ein paar Songs aufnehmen für Split-Releases mit Morbosidad und Black Flame.

Time for Metal / Hellania:
Gab es bereits viele Auftritte? Oder ist das Projekt ein Studiounternehmen? Besucht ihr vielleicht ein einmal eure deutschen Fans? Stehen vielleicht sogar kleinere Festivals auf dem Programm?

Dead to this World / Iscariah:
Wir haben bisher fünf Shows gespielt, wovon vier in Norwegen waren. Wir haben vor einigen Jahren auf dem United Metal Maniacs Fest in Deutschland gespielt und würden gern mal wieder umherziehen und Gigs spielen. Wir sind in Gesprächen mit einigen Veranstaltern, doch bisher gibt es noch keine finalen Pläne.

Time for Metal / Hellania:
Gibt es abschließend noch etwas, was ihr euren Fans und unseren Lesern mitteilen möchtet?

Dead to this World / Iscariah:
Unsere letzte Veröffentlichung liegt einige Zeit zurück, doch ihr werdet sehen, dass 2012 ein fleißiges Jahr für Dead to this World werden wird! Vielen Dank für das Interview.

Time for Metal / Hellania:
Ich bedanke mich, für das ausführliche Interview und die knackigen Antworten und wünsche euch für die Zukunft alles erdenklich Gute. Ich hoffe, man hört bald wieder von euch und ihr meldet euch so eindrucksvoll wie mit diesem gelungenen Album zurück! Eure Hellania

Kommentare

Kommentare

176Followers
382Subscribers
Subscribe
15,875Posts