Green Lung: veröffentlichen neue Single ‚Reaper’s Scythe‘

Green Lung veröffentlichen heute die zweite Single Reaper’s Scythe ihres kommenden neuen Albums Black Harvest, das am 22. Oktober auf Svart Records erscheint. Die erste Single Leaders Of The Blind ist bereits Anfang Juli erschienen und das zugehörige Video gibt’s HIER.

Sänger Tom Templar über Reaper’s Scythe: „Einige wichtige Elemente von Reaper’s Scythe entstanden bereits während der Aufnahmen unserer ersten EP Free The Witch, aber wir fanden keinen Weg, die einzelnten Parts zusammenzubringen. Kurz nachdem Woodland Rites erschienen war, jammten wir in unserem Studio und fügten ein düsteres Intro und eine epische KingDiamond-artigen Middle 8 hinzu und plötzlich machte es Klick. Es ist der erste Song, den wir in diesem old school Maiden-Galopp geschrieben haben und Horrorfans werden viele Referenzen in den Texten entdecken, von vertrauten (Stephen Kings Children Of The Corn) bis hin zu obskuren (Thomas Tryon’s Harvest Home). Im Proberaum wurde es schnell zu unserem Lieblingslied und wir können es kaum erwarten, es endlich live zu spielen!“

Das neue Album wurde über einen Zeitraum von zwei Wochen in den Giant Wafer Studios im ländlichen Mittelwales zusammen mit dem langjährigen Produzenten Wayne Adams (Petbrick, Big Lad) aufgenommen, bevor es von John Davis in den Metropolis Studios (Led Zeppelin, Royal Blood) gemastert wurde. Black Harvest ist breiter und strukturierter als das Debüt, von geradezu cineastischer Qualität und mit viel Liebe zum Detail. Alle Samples stammen aus der Natur und von Instrumenten, die die Band im Studio , einschließlich der eindringlichen Eröffnungsstimme von The Harrowing, die die Band spontan aufnahm, nachdem sie in die örtliche Kirche eingebrochen war (im Hintergrund ist das Knarren der Orgel zu hören).

Mit Black Harvest knüpfen Green Lung dort an, wo sie mit den in Eigenregie veröffentlichten Woodland Rites aufgehört haben und lassen sich weiterhin von Großbritanniens reicher Folkloregeschichte, von Hexerei und kultischen Horrorfilmen inspirieren. Die Natur ist – wie immer – in den Stoff der Lieder verwoben; dieses Mal wurde das Album im Spätherbst aufgenommen, und die saisonale Atmosphäre sickerte in die Musik ein, die nach Nebel, fallenden Blättern und dem bröckelnden Ruhm der Magnificent Seven Friedhöfe von London, der Stadt, die die Band ihr Zuhause nennt, duftet.

Mehr zu Black Harvest:

Green Lung – Black Harvest

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: