Hämatom – Berlin – Ein Akustischer Tanz Auf Dem Vulkan

Oberfranken fällt zurück in die Zukunft

Artist: Hämatom

Herkunft: Speichersdorf, Deutschland

Album: Berlin – Ein Akustischer Tanz Auf Dem Vulkan

Spiellänge: 32:07 Minuten

Genre: Neue Deutsche Härte, Miscellaneous

Release: 02.04.2021

Label: Anti Alles

Link: https://www.haematom.de/

Bandmitglieder:

Gesang – Torsten „Nord“ Scharf
Gitarre – Jacek „Ost“ Zyla
Bass – Peter „West“ Haag
Schlagzeug – Frank „Süd“ Jooss

Tracklist:

  1. Tanz Auf Dem Vulkan
  2. Beweg Dein‘ Arsch
  3. Au Revoir
  4. Berlin
  5. Zwischen Gangstern Und Ganoven
  6. Werft Die Gläser An Die Wand
  7. Ein Herz Und Eine Kehle
  8. Du Bringst Mich Um
  9. Die Welt Ist High
  10. Nicht Bleibt Für Immer

Hämatom sind ja für vieles bekannt, aber wenn es eine Sache ist, die mich völlig überrascht hat, dann die neue Scheibe, welche komplett auf Strom verzichtet und trotzdem den Hämatom typischen Spaßfaktor mit sich bringt.

Wo normalerweise lautstark mitgesungen wird und die Gläser gehoben werden, wird nun gemütlich mitgeschunkelt. Das ist vermutlich die größte Umgewöhnung bei dem Album, denn ansonsten ist hier alles mit drin. Der namensgebende Track Tanz Auf Dem Vulkan wurde ebenfalls verfilmt und erinnert an sehr alte Zeiten. Dies wird nicht nur durch den Stil des Videos erzeugt, sondern auch von den ganzen Strukturen und Aufbauten der Songs, die nicht an moderne Musik erinnern. Man hat das Gefühl, mit McFly in die Vergangenheit zu reisen, um dann wieder in die Zukunft zu entfliehen. Daraus kombinieren sich leicht altmodische musikalische Elemente und Texte mit dem leicht pfiffigen Rhythmus, die man von Hämatom ja eh gewohnt ist, ebenso wie die Stimme, die, wie man es kennt, einfach kratzt. Wenn ich es jetzt nicht besser wüsste, dann würde ich ja glatt behaupten, dass Nord hier die schlechten Lautsprecher der damaligen Zeit versucht zu imitieren.

Funky und locker geht ein Lied nach dem anderen vorbei und bei Berlin hebt man mal ganz kurz den Kopf. Das Lied ist eine Variation des Klassikers Jolene von Dolly Parton und auch hier geht es einmal back to the roots. Man kann also annehmen, dass der Stil von Berlin – Ein Akustischer Tanz Auf Dem Vulkan aus den 70ern genommen wurde. Musikalisch wird einem hier deswegen vielleicht auch nicht unglaublich viel geboten. Damals war der Folk wieder im Anmarsch und die Konzentration auf die Texte war sehr hoch, wobei dann die instrumentalen Facetten geschrumpft sind. Dennoch wird das, was geboten wird, dem Stil perfekt angepasst und es fühlt sich so an, als ob man vom Großvater eine asbachuralte Schallplatte in die Hand gedrückt bekommen hat und diese nun nach 50 Jahren wieder mal gespielt wird.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische: Das Album macht echt Spaß. Während der Arbeit laufenlassen und auch bei Feten, sofern diese bald wieder im heimischen Garten stattfinden, darf dieses Album nicht fehlen. Lagerfeuer oder Rausschmeißercharakter hat die Platte auf jeden Fall – von Mitsingen und Hin- und Herschunkeln ist alles möglich, ebenso, wie nachdenklich in die Flammen schauen.

Und obwohl das Album bis dato eine komplette Spaßbombe war, kommt doch noch ein kleiner Downer: Du Bringst Mich Um. Eine Ballade, die mit Streichern und Gitarre begleitet wird, bei der sogar mir die eine oder andere Träne geflossen ist. Also dieses Lied ist absolut nichts für schwache Nerven, das muss man einfach an dieser Stelle anmerken. Der Text ist sehr dünn gehalten, dadurch wird er aber sehr aussagekräftig. Nehmt euch des Albums einfach mal an, es lohnt sich.

Hämatom – Berlin – Ein Akustischer Tanz Auf Dem Vulkan
Fazit
Etwas anders, als man es von den oberfränkischen Jungs gewohnt ist, aber auch deswegen so genial. Einfach mal back to the roots und alles machen wie früher und ganz kurz mal einen Abstecher in die Zukunft machen. Es wird vereint, was gerade ist und was mal war - einfach beeindruckend und faszinierend.

Anspieltipps: Du Bringst Mich Um, Berlin und Tanz Auf Dem Vulkan
Paul M.
8.9
Leser Bewertung3 Bewertungen
8.2
8.9
Punkte
Weitere Beiträge
Oberst – Paradise