Hangatyr – Kalt

Thüringens kalte Winterlandschaften

Artist: Hangatyr

Herkunft: Apolda, Deutschland

Album: Kalt

Spiellänge: 48:08 Minuten

Genre: Black Metal

Release: 02.03.2020

Label: Independent

Link: https://hangatyr.bandcamp.com/album/kalt

Bandmitglieder:

Schlagzeug – Micha
Gitarre – Ali
Gitarre – Basti
Gesang – Silvio

Tracklist:

1. Niedergang
2. Entferntes Ich
3. Firnheim
4. Blick Aus Eis
5. Kalter Grund
6. …Kalt (Instrumental)
7. Mittwinter
8. Verweht

Der Tod Ist Ein Meister Aus Thüringen!? Wer kennt ihn nicht, diesen Titel von Eisregen, der wohl bekanntesten Extreme Metal Band aus Thüringen?

Thüringen hat neben Eisregen jedoch noch mehr Kälte zu bieten, wie zum Beispiel die Black Metaller von Hangatyr. Hangatyr (steht in etwa für: der Hängende) ist einer der vielen Beinamen von Gottvater Odin. Hangatyr stehen für kalten, erbarmungslosen, deutschsprachigen Black Metal.

Hangatyr haben mit Kalt nach Helwege (2010) und Elemente (2014) im März ihr drittes Album per Eigenregie (in Neudeutsch auch Independent) veröffentlicht. Kalt ist gleichzeitig die erste Veröffentlichung in der aktuellen Besetzung, nachdem man sich von Tele (Gitarre) und Marco (Bass) getrennt hat.

Für Tele stieg Basti an der Gitarre ein, der eine Menge Erfahrungen aus anderen Black Metal Bands einbringt. Den Part des Basses strich man kurzerhand komplett. Das komplette Fehlen eines Bassisten, gerade im Bereich des doch bitterbösen Black Metals, ist eher selten. Dies klappt auf dem vorliegenden Album Kalt jedoch recht gut. Erhältlich ist Kalt im Kühlschrank, sorry, im Bandcamp, als Download und als CD.

Kalt ist, wie der Albumtitel bereits sagt: kalter, gefühlloser Black Metal. Man spürt die Kälte in den Songs förmlich. Bereits mit dem Niedergang als Opener setzt die Band mit dem Gefrierprozess ein, der uns zu manch kaltem Grund führen wird. Das Album kommt mir wie ein unnachgiebiger Schneesturm vor, der sich dort in Thüringen zusammenbraut und schließlich komplett die Landschaft Verweht. Mit Verweht endet dieses Album nach fast fünfzig Minuten, die uns in acht Songs erahnen ließen, wie Kälte wirken kann und uns einen Blick Aus Eis zugeworfen haben. Fünfzig Minuten, die voller eisiger Riffs, schnell treibendem Schlagzeug und beißenden Vocals sind. Das Tempo variiert ein wenig, wobei ein Schneesturm ja auch nicht in immer gleichbleibender Stärke wütet. Die keifenden Schreie von Sänger Silvio sind quasi wie Eiskristalle, die ins Fleisch schneiden.

Der titelgebende Track Kalt sticht zwischen all den anderen Songs insofern heraus, dass es sich bei ihm um ein ruhiges Instrumental handelt, das lediglich von den Geräuschen eines Schneesturms begleitet wird, der dann direkt im Anschluss mit voller Breitseite als Song Mittwinter aufzieht.

Absolut passend zum Album finde ich das Cover, das einen einsamen Wanderer in der Kälte eines Schneesturms zeigt.

Hangatyr – Kalt
Fazit
Kalter, deutschsprachiger Black Metal aus Thüringen, wo "Der Tod Ein Meister Ist" (Eisregen). Die tödliche Kälte in Form eines Schneesturms, die dieses Album von Hangatyr ausstrahlt, ist nicht zu verachten. Ein Niedergang der Band ist, entgegen des Titels des ersten Tracks des Albums, hier bestimmt nicht zu erwarten. Höchstens ein emotionaler Niedergang des Hörers.

Anspieltipps: Niedergang, Kalter Grund und Mittwinter
Juergen S.
8.5
Leser Bewertung4 Bewertungen
7.3
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
FM – Synchronized