Ingrimm: machen mit Livestream auf Not der Bands und Veranstalter aufmerksam

Mittelalter-Rocker spielen in Dreier-Besetzung

Das Coronavirus hat die Welt auch nach Wochen noch im Griff und die Menschen sollen zu Hause bleiben, um das Virus einzudämmen. Das öffentliche Leben steht still: keine Schule, kein Kino, kein Leben außerhalb der eigenen vier Wände und … vor allem keine Konzerte und Festivals. Ein Ende ist derzeit immer noch nicht in Sicht. Zwar sollen nach und nach einige Einschränkungen gelockert werden – so dürfen kleine Geschäfte schon wieder öffnen, aber das öffentliche Leben bleibt zunächst stark eingeschränkt und Großveranstaltungen wurden bis zum 31. August untersagt. Das endgültige Ende für die Festivalsaison 2020. Auch wenn es eine harte Entscheidung ist, die eventuell viele Veranstalter die Existenz kostet, und den Fans viele langweilige Stunden zu Hause beschert, so ist es doch die einzig richtige, denn die Sicherheit und Gesundheit aller muss vorgehen.

Etliche Bands wirken der Langeweile in der konzertfreien Zeit jedoch schon eine ganze Weile entgegen, indem sie Geisterkonzerte/Onlinekonzerte im Netz streamen und so die Konzerte direkt in die Wohnzimmer der Fans verlagern. So kann sich der geneigte Rock- und Metalhead an die Empfehlungen der Regierung halten, braucht trotzdem nicht auf die tägliche Dosis Konzertfeeling zu verzichten und kann mit Flaschenbier und Chips von der Couch aus den rockigen Klängen lauschen. Das ist natürlich keine Entschädigung für die wegfallende Freiluftsaison, aber mehr ist in nächster Zeit wohl einfach nicht drin. In diesen sauren Apfel muss einfach jeder von uns beißen, ob er nun schmeckt, oder faul ist.

Natürlich geht auch in den nächsten Wochen einiges in Sachen Geisterkonzerte, so werden euch z. B. die Mittelalter-Rocker Ingrimm aus Regensburg in eurem heimischen Wohnzimmer unterhalten. Die Band veranstaltet schon am kommenden Donnerstag (30.04.) ab 20:30 Uhr ein Streamingkonzert in der Stadthalle in Landau an der Isar in klassischer Dreier-Besetzung mit Frontmann René Brandt, Sänger und Gitarrist Alexander Haas, sowie Drehleier, Flöte und Sackpfeifenspieler Christian „Hardy“ Hadersdorfer, um den nötigen Abstand wahren zu können. Es wird u. a. ein paar Songs des neuen Albums Auf Gedeih Und Verderb auf die Ohren geben und man möchte die Gelegenheit nutzen, um auf die derzeitige Not aller Künstler, Bands, Veranstalter und Freiberufler aufmerksam zu machen.

Für den Link zum Stream beobachtet die Facebook-Seite der Band: https://www.facebook.com/ingrimm.official/

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: