Jack Dalton – Past Swallows Love

“Namen haben manchmal eben nichts mit der Klasse gemeinsam!“

Artist: Jack Dalton

Herkunft: Oslo, Norwegen

Album: Past Swallows Love

Spiellänge: 37:54 Minuten

Genre: Rock, Hardcore, Progressive

Release: 14.08.2015

Label: Indie Recordings

Link: https://www.facebook.com/jackdaltonband

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Jimmy Nymoen
Gitarre – Frederik Otelo
Bassgitarre – Tom A. Hansnar
Schlagzeug – Bjarne Burger L. Olafsen

Tracklist:
1. Inherit Repetition
2. Past Swallows Love
3. Red Flags
4. Dead Ends
5. Easy Outs
6. When The Time Comes, Walk Away Quietly
7. 8 Times X Equals This
8. Lack Of Inhibition
9. Unpreventable Patterns

Jack Dalton - Past Swallows Love

Unsere Comic-Schurken die Daltons haben sich getrennt und Jack lässt nun alleine die Korken knallen. Spaß beiseite, bei Jack Dalton geht es nicht um eine Autobiographie des zweitältesten Bösewichts, der von Lucky Luke permanent der Arsch versohlt bekommt, sondern um die norwegische Progressive Rock Band, bei der zugleich Anteile im Post Hardrock ihr Zuhause finden. Mit Past Swallows Love greifen die fünf Männer aus der Hauptstadt nach den Sternen, ihr Debüt Album wurde über Indie Recordings im August diesen Jahres in Szene gesetzt und kommt auf neun Tracks, die in nicht ganz vierzig Minuten alles geben, um Euch von der kommenden Tour im November 2015 zu überzeugen.

Kurze prägnante Werke bestimmen das Geschehen im stets Progressive versetzten Klangbild. Die frische Umsetzung von Jack Dalton spricht für die Skandinavier. Emotionalität steht nicht im Vordergrund, eine gewisse Grundhärte ist vorhanden, viel möchte die Band mit einer intelligenten Weitsicht für tiefe und gleichermaßen ergreifende Momenten sorgen. Wer die Kombo bereits mit dem Bandnamen abgeschrieben hat, sollte es wie meine Wenigkeit tun, einfach den Silberling in die Anlage donnern und lauschen, was da wohl kommen mag. Nichts erwartet und dann in den Sessel geblasen kommt immer besser, als wenn man mit einer enormen Vorfreude nur enttäuscht wird. Fans des Genres müssen Jack Dalton unbedingt auf dem Zettel haben, da kann noch was verdammt Großes daraus werden, das Potenzial haben die Norweger definitiv. Der Titeltrack mit dunklen Shouts gespickt lässt Platz für kurzzeitige Clean Vocals. Der Einzugsbereich ist zusätzlich enorm, von Woods Of Ypres bis über The Ocean zu Ghost Brigade können alle Lager auf Past Swallows Love ihre Höhepunkte finden. Ob Red Flags, Easy Out oder Lack Of Inhibition, alles hat Hand und Fuß!

 

Fazit: Ohne Witz, Jack Dalton überraschen extrem positiv. Wer, wie meine Wenigkeit, die Gruppe aus Oslo noch nicht auf der Kette hatte, sollte dieses schleunigst ändern und am besten mit dem neusten Output Past Swallows Love beginnen. Eine klasse Scheibe mit viel Potential!

Anspieltipps: Past Swallows Love und Dead Ends
Rene W.
8.3
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.3
Weitere Beiträge
Becerus – Homo Homini Brutus