Joachim Witt – Rübezahls Reise

Der Abschluss der Rübezahl-Trilogie

Artist: Joachim Witt

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: Rübezahls Reise

Spiellänge: 47:15 Minuten

Genre: NDW, Synthie-Pop, Gothic, Rock

Release: 25.02.2022

Label: Ventil / The Orchard

Link: https://www.facebook.com/joachimwittmusik/

Bandmitglieder:

Gesang – Joachim Witt
+ Band

Tracklist:

  1. Rübezahl
  2. In Einsamkeit
  3. So Fern
  4. Die Wölfe Ziehen
  5. Abendwind
  6. Das Leben In Mir
  7. Stern
  8. Die Seele
  9. Bernstein
  10. Ich Spür Die Liebe In Mir

Joachim Witt hat vor wenigen Tagen mit Rübezahls Reise die Rübezahl-Trilogie zu Ende gebracht. Gestartet hatte der exzentrische Künstler die musikalische Reise vor vier Jahren mit Rübezahl. Nur zwei Jahre später folgte Rübezahls Rückkehr, den finalen Deckel legt nun Rübezahls Reise auf den Topf. Wer den 73 Jahre alten Musiker schon abgeschrieben hat, wurde mit dieser spannenden wie umfangreichen Geschichte eines Besseren belehrt. Unser Blick wandert nun auf die letzten zehn Nummern, die in knapp unter 50 Minuten den eingefleischten Fan mitnehmen sollen. Am 25.02.2022 erschien über Ventil / The Orchard das vielversprechende Finale, welches durchaus auch das letzte Studioalbum des seit über 40 Jahren aktiven Musikers bilden könnte.

Rübezahl macht als Intro inkl. erstem Song den Anfang. Stampfende Synthie-Pop Beats drücken dem Hörer ins Gesicht, bevor die deutschen Lyrics von Joachim jegliche Falten glättet. Mit derben Breaks gen null kommen die Elemente aus NDW, Synthie-Pop, Gothic und auch Rock perfekt zur Geltung. Ob man den Frontmann nun mag oder nicht, anerkennen muss man seine Leistung, die für die gesamte deutsche musikalische Landschaft sehr wichtig war und immer noch ist. Technisch öffnet er immer Kapitel, die sonst noch keiner vor ihm versucht hat zu schreiben und beendet diese meist mit seiner fast schon erschreckenden Klasse. Live ist das zwar nicht immer der Fall und die Ansagen schneiden je nach Laune zynisch durch die Menge. Auf Platte lässt Herr Witt jedoch nie was anbrennen, was In Einsamkeit direkt untermauert. Minimal schwächer als die beiden Vorgänger hat auch der dritte Silberling viele emotionale Passagen, die von der Stimme des Sängers getragen werden. Düster wie bei So Fern oder auch Das Leben In Mir trägt der Deutsche die ganze Trauer zusammen, um Hoffnung zu schenken und Regeln zu brechen. Abwechslungsreiche Kompositionen spicken den Weg, der über spitze Steine, scharfe Scherben und heiße Kohlen führt. Fast schon konkurrenzlos zieht der Urvater die Fäden und lässt Abendwind und Die Seele an hauchdünnen Fäden wie Marionetten kreisen. Tiefgründig, mit dem Mut für neue Ufer schippert er über den Ozean. Am Horizont flimmert Die Wölfe Ziehen als einer der Höhepunkte mit einer sehr ergreifenden Folk Note. Nostalgisch bittet Ich Spür Die Liebe In Mir zum Ausgang – vielleicht ein letztes Mal schließt Joachim Witt ein Kapitel, das niemand wieder öffnen kann.

Joachim Witt – Rübezahls Reise
Fazit
Wenn einer das macht, was er für richtig hält, dann wohl Joachim Witt, der trotz seiner großen Freiheit in der Kunst in der NDW, Synthie-Pop, Gothic und auch Rock Szene mit seinen deutschen Texten eine treue Fanbase aufgebaut hat, die ihm seit Jahrzehnten zur Seite steht. Am Schlager vorbeigerutscht (man ignoriert einzelne Stücke) setzt der ältere Herr weiter auf bombastische Klänge, die man im Mainstream Radio schwerer verkaufen kann. Ein zweiter Goldener Reiter gelang ihm zwar nicht mehr, dafür hat er seine eigentlichen Wurzeln wohl nach seinen größten Erfolgen gefunden. Die Rübezahl-Trilogie möchte man nicht missen und kann man mal zum Reinhören empfehlen. 

Anspieltipps: In Einsamkeit, Die Wölfe Ziehen und Bernstein
René W.
8
Leser Bewertung4 Bewertungen
9.4
8
Punkte