„Eine Rock ’n‘ Roll – Ära geht zu Ende!“

Eventname: End Of The Road World Tour I

Band: Kiss

Ort: Galopprennbahn, Rennbahnstr.16, 76473 Baden Baden – Iffezheim

Datum: 06.07.2019

Kosten: Stehplatz 96,55 €
Front of Stage 146,00 €
Sitzplatz PK1 180,50 €
VIP Meet & Greet Package 875,00 €

Genre: Rock ’n‘ Roll, Hard Rock, Glam Metal

Veranstalter: Wizard Promotions Konzertagentur GmbH & Vaddi Concerts GmbH

Links: https://www.facebook.com/WizardPromotions/  https://www.facebook.com/VaddiConcerts/

Im Geschichtsbuch des harten Stromgitarren Rocks können die US Rocker The Demon, The Starchild, The Spaceman und The Catman mittlerweile so einige Seiten füllen. Jeder Fan und Liebhaber harter Rockmusik weiß nun natürlich sofort, von wem die Rede ist – Kiss!

Die Ursprünge der US Band lassen sich zur New Yorker Rock ’n‘ Roll Band Wicked Lester im Jahr 1972 zurückverfolgen, bei der Grundschullehrer Gene Klein und der Taxifahrer Stanley Eisen zusammen Musik machten. Kurze Zeit später verließen jedoch beide die Band, um dann im Jahr 1973, nach einer Kleinanzeige des Drummers Peter Criss, der mit dieser eine Band suchte, gemeinsam mit Criss und dem Leadgitarristen Paul Frehley eine neue Band zu gründen. Kiss waren geboren! Die Namensgebung wird Stanley zugeschrieben und das berühmte Design des Namens stammt von Frehley. Obwohl der erste Auftritt der jungen Glam Rocker am 30.01.1973 vor gerade einmal drei Leuten im New Yorker Popcorn Club stattfand, sollte sich das Doppel SS im Bandnamen zu einem der berühmtesten Markenzeichen im Rock ’n‘ Roll Zirkus überhaupt entwickeln, ähnlich dem Blitz im AC/DC Schriftzug.

Im Laufe einer legendären und geschichtsträchtigen und über 45 Jahre andauernden Bandgeschichte haben die New Yorker Kiss alles erreicht. Der Grund für den Erfolg waren anfangs sicherlich die individuellen Kostüme der Musiker, durch die sie immer wieder Aufmerksamkeit erregten. Sie schockierten die Leute mit wild bemalten Gesichtern und bekamen genau das, was sie wollten, Beachtung. Mit ihrem wildem Make-Up, Plateaustiefeln, aufwendig gestalteten Fantasiekostümen und Feuer in den Gitarren zogen sie immer mehr Leute in ihren Bann. Es kam, wie es kommen musste, im Februar 1974 starteten sie ihre erste Nordamerika Tour und veröffentlichten im gleichen Monat ihr Debütalbum Kiss und nur knapp einen Monat später waren sie zum ersten Mal bei Dick Clark`s In Concert im amerikanischen Fernsehen zu sehen. Obwohl die Band einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichte, blieben Charterfolge aber aus. Die Band legte noch eine Schippe drauf und schmückte ihre Konzerte zu exzessiven und spektakulären Liveerlebnissen aus, mit Blut- und Feuerspucken, mit in die Gitarren eingebauten spektakulären Pyroeffekten und dem Zertrümmern der Instrumente im Stile Pete Townshends. Das führte zwar gelegentlich zu Unfällen, so entzündete sich Gene Simmons beim Feuerspucken seine schwarze Haarpracht, aber das war halt Berufsrisiko und wurde in Kauf genommen. Mit Erfolg, denn C`mon And Love Me vom dritten Album Dressed To Kill im Jahr 1975 entwickelte sich zum ersten erfolgreichen Radiohit. Im gleichen Jahr veröffentlichten die Skandal Rocker Alive und die Aufnahmen aus dem Konzert in der Cobo Arena in Detroit verkauften sich millionenfach und erreichten vierfach Platinstatus. Die Band veröffentlichte jährlich Alben und knackte 1976 in Japan den Besucherrekord für ein Konzert, der bis dahin von den The Beatles aufrecht gehalten wurde. Die vier Musiker hatten den Höhepunkt ihrer Karriere erreicht und veröffentlichten mittlerweile auch Comics mit ihnen selbst als Helden, Kiss Halloweenmasken, Brettspiele, Kiss Puppen und sogar Flipper Spielautomaten mit den Konterfeis der Musiker. Selbst vor Kiss Särgen und bandeigenem Toilettenpapier machte man nicht halt.

Der Erfolg führte aber auch zu Spannungen innerhalb der Band. Man schaltete einen Gang zurück und jeder einzelne Musiker veröffentlichte Soloalben. Der Fernsehfilm Kiss Meets The Phantom Of The Park floppte und erntete vernichtende Kritiken. Trotzdem wurde es der meistgesehene Fernsehfilm in den USA und schaffte es sogar in Deutschland in die Kinos. Der ganz große Schlag gelang den vier New Yorkern im Mai 1979, denn Dynasty verkaufte sich wie geschnitten Brot und die etwas ungewöhnliche Discosingle daraus, I Was Made For Lovin` You, wurde der meistverkaufte und erfolgreichste Song der Bandgeschichte und erreichte die weltweit höchsten Hitparadenplätze. Der absolute Höhepunkt der Bandkarriere war erreicht und die Spannungen führten zu ersten Besetzungswechseln. Schlagzeuger Peter Criss verließ die Band und wurde letztendlich durch Eric Carr ersetzt. 1982 verließ Leadgitarrist Ace Frehley die Band und tauchte auf dem Creatures Of The Night Album und im Video zu I Love It Loud nur noch aus Imagegründen auf. Vinnie Vincent, der schon an den Albumaufnahmen mitgewirkt hatte, ersetzte ihn.

Während der Tournee in Jahr 1983 sah man die Musiker für lange Zeit zum letzten Mal in ihren Masken auftreten, denn zur Promotion von Lick It Up beschloss man, in Zukunft unmaskiert aufzutreten. Der legendäre Auftritt bei MTV hatte den beabsichtigten Erfolg und das Album verkaufte sich wieder besser als die beiden letzten Alben. 1991 verstarb der an Krebs erkrankte Schlagzeuger Eric Carr im Alter von nur 41 Jahren und wurde durch Eric Singer ersetzt. Revenge mit Singer an den Drums erreichte die Top Ten der Hitparade. Die Worldwide Kiss Convention – Tour im Jahr 1995 war eine riesengroße Marketingveranstaltung. Die Conventions dauerten jeweils den ganzen Tag und waren mit allerhand Drumherum ausgeschmückt, z.B. Präsentationen von Bühnenoutfits und Instrumenten, den Auftritten von verschiedenen Coverbands, Autogrammstunden und letztendlich dem Höhepunkt, einem etwa zweistündigem Unplugged Konzert von Kiss, bei dem es auch ein Wiedersehen mit Peter Criss gab. Im selben Jahr spielte man auch das großartige MTV Unplugged Konzert zusammen mit Peter Criss und Ace Frehley.

Aufgrund der positiven Erfahrungen ging man dann auch 1996 wieder in Ur-Besetzung und endlich auch wieder maskiert auf die Alive / Worldwide Tour. Bei einer Pressekonferenz am 16.04.1996 verkündete die Band ihre Pläne zur Erringung der Weltherrschaft, welche in 58 Länder übertragen wurde. Kleine Brötchen backen war noch nie das Motto der Band. 1998 veröffentlichte man Psycho Circus in Originalbesetzung, obwohl die Beiträge von Criss und Frehley dazu nur minimal waren, denn die meisten Gitarrenparts wurden von Tommy Thayer und Bruce Kulick eingespielt und die Drumparts von Studiomusikern. 1999 lief Detroit Rock City in den amerikanischen Kinos und die Band erhielt den Stern Nr. 2142 auf dem berühmten Walk of Fame in Hollywood. Im Frühjahr folgte dann mit einem Paukenschlag der Anfang vom Ende, denn Kiss kündigten eine USA-Abschiedstournee an. Criss verließ im Anschluss erneut die Band und wurde erneut von Eric Singer ersetzt. Trotz der Abschiedstour gingen Kiss im Jahr 2003 mit Aerosmith erneut auf Tour, mit an Bord: der erneut zurückgekehrte Peter Criss. Dafür fehlte Frehley im Line-Up, der nicht mehr mit Simmons und Stanley spielen wollte, und durch Tommy Thayer ersetzt wurde. Die New Yorker ließen sich dabei von dem Melbourne Symphony Orchestra begleiten. 2004 brauchte die Band angeblich frisches Blut und erneut musste Criss die Band verlassen und Eric Singer wurde zurückgeholt und gemeinsam ging man mit Poison erneut auf Rock The Nation Worldtour. Auch 2008 ging man noch einmal auf die Alive / 35 Tour, anlässlich des 35 jährigen Bandbestehens. Es wurden noch Sonic Boom und Monster veröffentlicht, bevor die Band 2014 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurde. Eine Einladung zur Zeremonie der Amtseinführung von Donald Trump im Januar 2017 lehnte die Band ab, mit der Begründung ihrer Europatournee, die dann aber erst vier Monate später tatsächlich startete.

Kiss sind weltweit nach The Beatles und The Rolling Stones die bis heute kommerziell erfolgreichste Band, mit allein in den USA 24 Goldenen Schallplatten, zehn Platin Schallplatten und zwei Multiplatin Auszeichnungen. Weltweit verkaufte die Band weit mehr als 100 Millionen Alben. Mit ihrem unvergleichlichen Sound beeinflussten sie viele nachfolgende Generationen von Musikern. Die Ärzte, Metallica, Doro Pesch, The Melvins, Lenny Kravitz, Pearl Jam, Peter Tägtgren, Nirvana, Lordi, Green Day und viele mehr. Sie alle nennen Kiss als ihre großen Idole, wegen denen sie mit dem Musikmachen angefangen haben.

Nun geht diese Ära zu Ende und die Band kündigt ihre allerletzte Tournee mit dem passenden Namen End Of The Road  World Tour an. Nach über 45 Jahren on the Road wird es, laut Gene Simmons, Zeit, die Seite Tourneen im Geschichtsbuch der Rock Musik zu schließen. Alleine die Ankündigung sorgte im Netz für große Aufregung und Kreischalarm durch erwartungsvolle Fans. Gene Simmons kündigte ein fulminantes Fest an, für alle, die Kiss schon einmal live gesehen haben und für alle, die es bisher nicht geschafft haben, wäre es eine letzte Chance. Er kündigte die bisher größte und spektakulärste Show überhaupt an und versprach, Kiss werden gehen, wie sie 1973 gekommen sind…, unverfroren und unaufhaltsam! Nach gefühlten 20 Jahren auf Abschiedstournee scheint man es nun also wirklich ernst zu meinen und will das Kapitel des Buches endgültig schließen. Paul Stanley erklärte hierzu: „Wenn man das liebt, was man tut, aber weiß, das kann nicht ewig so weitergehen, sollte man aufhören, wenn es am schönsten ist!“ Ob dieser Zeitpunkt nun wirklich gekommen ist, oder ob der schon vor 20 Jahren überschritten wurde, oder ob der noch in weiter Zukunft liegt, das können die Musiker wohl nur selbst beantworten. Es wird die größte Party aller Zeiten, schwärmt Stanley und verspricht, den Himmel durch eine Vermählung modernster Technik mit emotionalen Komponenten erschüttern lassen. Grandiose Lightshow, perfekter Sound, Pyros, Laser, alles ist mit an Bord und man darf deshalb gespannt sein.

Auch in Südbaden darf man gespannt sein, denn in Deutschland spielen Kiss ab dem 21. Mai 2019 insgesamt sechs Konzerte, darunter auch am 6. Juli 2019 auf der Galopprennbahn in Baden Baden – Iffezheim. Seit mittlerweile 160 Jahren galoppieren die Vollblüter über das Geläuf der Galopprennbahn Iffezheim, aber auch als Eventlocation wird dort unter dem Motto „Wir wollen die Rennbahn mit Leben füllen!“ alles geboten, was das Herz begehrt und bietet bei Konzerten bis zu 15.000 Open Air Besuchern Platz. Die perfekte Location also, um dort zusammen mit der Rock Legende Kiss, der Wizard Promotions Konzertagentur GmbH und Vaddi Concerts GmbH, die unter anderem auch für das Iron Maiden Open Air an der Messe in Freiburg im Jahr 2018 verantwortlich waren, die größte Abschiedsparty Südbadens zu feiern.

Der allgemeine Ticket Vorverkauf läuft bereits seit dem 2. November 2018 und man sollte nicht allzu lange warten, um sich die begehrten Tickets zu sichern. Tickts sind unter www.myticket.de, sowie telefonisch unter 01806 – 777 111 (20 Ct. / Anruf – Mobilfunkpreise max. 60 Ct. / Anruf) und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

In diesem Sinne: You Wanted The Best, You Got The Best. The Hottest Band In The World – Kiss !!!

Wir werden hier von dem Event berichten.

Videotrailer zur End Of The Road World Tour:

Kommentare

Kommentare