Kokomo: veröffentlichen neuen Song „Narcosis“

Neues Album erscheint im November

Kaum zu glauben, dass es Kokomo schon seit ganzen elf Jahren gibt. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat die Post-Rock-Band aus Duisburg eine Demo (2008), eine Split-EP mit Kasan (2010), eine EP als Kollaboration mit Terraformer und dem Namen Euryale (2014) und vier Studioalben veröffentlicht: Matterhorn Bob And The Black Fair (2009), If Wolves (2011), Kokomo (2013) und Monochrome Noise Love (2016).

War ein Album fertig aufgenommen, wurde die Band auch schon wieder produktiv. Es wurde stets an neuen Liedern gearbeitet und auf Tour gehen sollten Kokomo ja auch – unter anderem durch Japan und Russland. Am 15. November erscheint nun ihr fünftes Studioalbum Totem Youth auf I.Corrupt.Records, Dunk!Records und A Thousand Arms. Mit Narcosis präsentieren die Post-Rocker einen neuen Song:

 

KokomoHold Me Closer, Unknown Dance
YouTube: https://youtu.be/NZueTdo1mlA

Zum neuen Song sagt die Band: Narcosis (Deutsch: Tiefenrausch) ist ein rauschartiger Zustand, der beim Tauchen in einer Tiefe um die 30 m auftritt, bei dem es zu einer Störung des zentralen Nervensystems und einer lebensbedrohlichen Euphorie sowie Halluzinationen kommen kann. Das Tauchen und die Unterwasserwelt findet sich als Schlüsselthema in unserem Albumcover wieder. In dem Lied ging es uns darum die Spannung zwischen der friedvollen Einsamkeit und bedrohlichen Weite des Wassers beim Eintauchen in diese Welt widerzuspiegeln.“

2017 und somit nach der Veröffentlichung von Monochrome Noise Love bekamen die fünf Bandglieder jedoch zum ersten Mal das Gefühl eine Pause zu brauchen. Aber anstatt die Hände vom Musizieren fernzuhalten, sollten neue musikalische Experimente gewagt werden. So gründete die Band gemeinsam mit dem Pianisten Kai Schumacher das Projekt Glasswalls. Statt sich aber dieses Mal mit ihrer eigenen Musik zu beschäftigen, interpretierten die fünf Bandmitglieder und Kai Schumacher gemeinsam Lieder von Philip Glass und spielten diese auch live. Über ein Jahr sollte dieses Projekt im Vordergrund stehen, ehe Kokomo sich wieder ganz auf sich selbst konzentrieren würden.

Nach dieser „Pause“ folgt nun das fünfte Album, Totem Youth, das in nur drei, aber sehr intensiven Monaten geschrieben wurde. Damit das Album ehrlich und natürlich klingen sollte, wurden zum ersten Mal auf zusätzliche Synthesizer-Flächen oder andere digitale Instrumente verzichtet und alles mit unseren eigenen Instrumenten eingespielt. Das Ergebnis sind sechs – wie gewohnt meist instrumentale – Lieder, die befreit und leidenschaftlich geschrieben wurden und eine düstere aber auch sehr melancholische Stimmung erschaffen.

Zu dem Vorgänger-Album Monochrome Noise Love betonte die Band stets, dass dies ein Album mit Liedern sei, die sie immer schon schreiben wollten. Zu Totem Youth sagen Kokomo, dass es ein Album ist, bei dem sie vorher nicht wussten, wie es am Ende klingen soll. Totem Youth überrascht von der ersten Sekunde und bleibt bis zum Ende spannend.

Totem Youth ist das fünfte Album von Kokomo, das die Band im Frühjahr 2019 in ihrem selbstgebauten Studio in Eigenregie aufgenommen und produziert hat. Das Artwork lieferte Christian Brix (Kids Artwork). Das Album kann hier vorbestellt werden: www.icorruptrecords.com

Totem Youth Tracklist:
01. Sterben Am Fluss
02. Hold Me Closer, Unknown Dancer
03. Narcosis
04. Golden Guns
05. Melodic Rock Night (Mit Tom Morris Von Her Name Is Calla)
06. Der Vogelmann

www.facebook.com/kokomoband
www.kokomoband.bandcamp.com

Weitere Beiträge
Status Quo: kommen nach Zürich mit neuen und alten Ohrwürmern