Rock Hard Festival Warm Up – 5. Mai 2017, Lünen

“Beschaulicher Wohnzimmer-Gig“

 

Eventname: Rock Hard Festival Warm Up

Headliner: Screamer

Vorband(s): Lizzies, Teutonic Slaughter

Ort: Lükaz – Lüner Kultur und Aktionszentrum, Lünen

Datum: 05. Mai 2017

Kosten: 14,00€ VVK, 18,00€ AK

Genre: Hard Rock, Heavy Metal, Thrash Metal

Besucher: ca. 80

Veranstalter: Rock Hard

Link: https://www.rockhard.de/festival/news/newsansicht/46775-screamer-lizzies-teutonic-slaughter-bei-rhf-warm-up-show-in-luenen.html


Am 5. Mai 2017 sollte das Rock Hard Festival mal wieder zu einer seiner vielzähligen Warm Up Parties nach Lünen ins Lükaz einladen. Rund einen Monat vor dem eigentlichen Festival wurde mit Screamer aus Schweden, den Lizzies aus Spanien und Teutonic Slaughter aus Gladbeck ein schlagfertiges Line-Up zusammengestellt. Für schlappe 14 Euro in einer ordentlichen und altbewährten Location ein überzeugender Deal und betrachtet man die Nähe zum Ruhrpott und nach Westfalen, hätte man eigentlich mit mehr Zuschauern rechnen können. Als das Lükaz um 19 Uhr seine Pforten öffnet fällt man fast vom Hocker. Eine kleine und überschaubare Gruppe von 20 Leuten hat sich eingefunden und daran ändert sich auch nicht viel als die deutschen Thrash-Newcomer von Teutonic Slaughter auf die Bühne steigen.

30-40 Leute und der erste Slot des Abends. Was nach einem undankbaren Job klingt, spielen die Jungs souverän runter. Sänger und Gitarrist Philip hat eine geile Stimme und solange beide Gitarren spielen, fällt sein schwacher Gitarrensound nicht weiter auf. Auch vom Erscheinungsbild passt er mit seiner Kutte gut zum Sound der Band, leider wird er bei allen Animationsversuchen weitgehend allein gelassen. Bassist und zweite Gitarre haben zwar jeweils ein Mikro, interagieren aber nicht mit dem Publikum. Das Set ist nach 50 Minuten vorbei – ein guter Auftritt, aber extrem ungünstige Umstände.

Teutonic Slaughter – Rock Hard Festival Warm Up – 5. Mai Lükaz, Lünen

Mittlerweile haben sich ein paar mehr Leute eingefunden und die Lizzies beginnen ihr sechzigminütiges Set. Drei Frauen und der neue Drummer haben schon optisch wenig Probleme auch die vorderen Reihen zu füllen und Frontfrau Elena gelingt es mit ihrer Bühnenpräsenz tatsächlich das kleine Publikum für sich zu gewinnen. Leider kennt fast niemand das Material der Band und daher bleibt wirkliche Partizipation des Publikums aus. Musikalisch ist die Band trotz geliehener Backline und Amps makellos und die Vocals sorgen für großes Staunen. Mit nur einem Album im Gepäck, das neun Songs beinhaltet, füllen sich die sechzig Minuten natürlich nicht von alleine und daher wird das eigene Material mit einigen Covern gestreckt, die teilweise aus überraschenden Genres stammen. Die Band weiß diese aber geschickt in ihrem Sound umzusetzen. Ein solider Auftritt, von den Mädels wird man sicher noch einiges hören.

Lizzies – Rock Hard Festival Warm Up – 5. Mai Lükaz, Lünen

Setlist Lizzies:

  1. Fuck You
  2. 666 Miles
  3. Phoenix
  4. Sacrifice
  5. Mirror Maze
  6. Night in Tokyo
  7. End of Time
  8. 8 Ball
  9. House of the Rising Sun (The Animals)
  10. One Night Woman
  11. Russian Roulette
  12. Kick out the Jams (MC5)
  13. Rosa María
  14. Viper
  15. Speed on the Road

Den Headliner-Slot haben sich dieses Jahr Screamer gesichert, die Hard Rock/Heavy Metal-Kombo hat erst vor kurzem ihre neue Platte Hell Machine veröffentlicht und gibt von dieser Platte viele Stücke zum Besten, das eineinhalbstündige Set lässt aber genug Spielraum für altes Material. Die mittlerweile 80 bis 100 Besucher kommen voll auf ihre Kosten, hier und da finden sich einige Fans der Band, die mit den Songs vertraut sind. Auf der Bühne sind die fünf Jungs ausgesprochen agil und machen viel Party. Sänger Andreas Wikström erinnert stark an Joacim Cans von Hammerfall und hat eine ruhige aber doch überzeugende Präsenz und die drei Männer an den Saiten tanzen und rennen wild um ihn als Ruhepol herum. Passend dazu sind alle Instrumentalisten einheitlich in weißem Shirt und schwarzer Weste gekleidet – ein sehr stimmiges Bild. An den Drums powert sich Henrik Petersson wie gewohnt aus und wirkt dabei dank seiner enormen Körpergröße etwas fehl am Platz, schafft es aber sogar als Drummer das Publikum zu animieren. Der Auftritt macht richtig Laune und Screamer beweisen einmal mehr, dass sie das Zeug dazu haben, sich in der europäischen Metal-Szene zu etablieren.

Screamer – Rock Hard Festival Warm Up – 5. Mai Lükaz, Lünen

Für 14€ ist die Warm Up-Party ein absolutes Schnäppchen und die Bands haben dafür gesorgt, dass sie Veranstaltung sich für alle Besucher gelohnt hat. Die Besucherzahl und die Interaktion des Publikums war allerdings sehr enttäuschend und auch die kleine Aftershow-Party verbessert diesen Eindruck leider nicht. Für die nächsten Jahre sollte das Rock Hard Magazin über etwas bessere Promotion und vielleicht eine zentralere Location nachdenken.

 

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: