Kurz Und Knackig: Künstler lassen die musikalischen Hosen runter Vol. 9

Heute mit Tom Naumann von Primal Fear, Sinner, Big Balls & Rock Meets Classic

Bei Kurz Und Knackig geht es einfach darum, dass Musiker innerhalb kürzester Zeit 30 Fragen zum Thema Musik im Allgemeinen beantworten. In kurzen Abständen werden immer wieder die unterschiedlichsten Künstler ihre musikalischen Hosen vor euch runterlassen.

Heute stand uns Tom Naumann von Primal Fear, Sinner, Big Balls & Rock Meets Classic Rede und Antwort.

Meine früheste Kindheitserinnerung, die etwas mit Musik zu tun hat, war:
– Mein Vater war Gitarrist in einer Tanzkapelle in den 60/70ern. Da durfte ich öfters mal mit in den Proberaum.

An dieses Schätzchen aus der Musiksammlung meiner Eltern kann ich mich erinnern:
Hotel California / The Eagles

Mein Vater quälte mich oft mit der Musik von:
– Damals war es Santana. Mittlerweile hat sich aber die Aversion gegen Santana gelegt.

Diese Musikposter/Bandposter hingen in meinem Kinder-/Jugendzimmer:
Kiss. Über 30 Plakate und Poster hatte ich von denen. Da sah man die ursprüngliche Tapete nicht mehr. Später kamen dann AC/DC und Judas Priest dazu. Den Bravo Starschnitt gab es bei mir aber nie.

Mein erstes selbst gekauftes Album war:
– Gute Frage. Das erste Album war Best Of The Beatles. Hab ich aber nicht selbst gekauft. Selbst gekauft entweder Bay City Rollers (Dedication) oder Status Quo (Live).

Diesen Song aus meiner Kindheit mag ich auch heute noch hören:
I’ve Should Have Known Better von The Beatles

Mein erstes besuchtes Konzert war:
– Mein erstes großes Ding war Staus Quo in Sindelfingen. Leider wurde das Konzert abgebrochen, da Francis Rossi das Gleichgewicht verlor, als er auf dem Drumriser stand. Er taumelte nach hinten und ist umgefallen. Leider mit dem Genick direkt auf die Bühnenkante. Er wurde dadurch bewusstlos. 2018 hatten wir bei Rock Meets Classic den Francis zu Gast und ich habe ihm die Story von meinem ersten großen Konzert erzählt. Seine Antwort war …, „Oh, that was Sindelfingen“. Er hat das noch ganz genau gewusst.

Meine ersten eigenen Gehversuche an einem Instrument waren:
– Drumunterricht gehabt und mit Schulfreunden ’ne Band namens Rattlesnake gegründet. Da haben wir auf Kissen rumgetrommelt. Ein Kumpel konnte ein oder zwei Akkorde auf der Konzertgitarre seiner Mom. Da haben wir Welthits geschrieben :-)))))))))))

Mein absoluter Lieblingssong ist:
– Gibt es zu viele 🙂 Ist eher stimmungsabhängig.

Meine erste Berührung mit Rock/Metal war:
– Damals gab es eine richtig gute Band bei uns in der Gegend. Da bin ich öfter auf Konzerte gegangen und fand das total geil. Die Band hieß Shiva. Der Gitarrist Armin Sabol war dann irgendwann mein Gitarrenlehrer und wurde später Gitarrist von Peter Schilling (Major Tom). Mit dem Basser von Shiva verbindet mich eine langjährige Freundschaft. Sein Name: Mat Sinner

Außer Rock/Metal mag ich noch:
– Musikalisch gibt es eh nur gute und schlechte Musik :-))) Ich mag im Rock/Metal auch nicht alles. Country hat sehr coole Acts und ich stehe auch auf viel älteres Zeug, bei dem Songwriting noch Inhalt und Tiefe hatte. Mit dem ganzen Gangsta-Rap und Techno-Kram kann ich aber gar nichts anfangen. Auf Musik mit gewaltverherrlichenden, sexistischen und rassistischen Texten kann ich auch verzichten.

Beim Autofahren höre ich:
– Kommt auf die Stimmung und das Ziel an.

Zu einem romantischen Abend gehört Musik von:
– Nichts Lautes oder Aggressives.

Beim Sex mag ich die musikalische Untermalung von … überhaupt nicht:
– Metal und Rap …, da sollte es schon ruhiger und positiver zugehen …

Auf meiner Hochzeit läuft/lief:
– Nichts. Ich hatte nie vor, zu heiraten :-))

Auf meiner Beerdigung soll … laufen:
JourneyFaithfully, Bon JoviIt’s My Life (Acoustic version), James BayUs, Rick SpringfieldMy Father’s Chair

Diese(r) Band/Künstler ist zum Abgewöhnen?
– Stumpfsinniger deutscher Gangsta-Rap und seniler deutscher Schlager.

Meine Lieblingsband ist:
– Gibt es so eigentlich nicht. Gibt aber genügend Bands, die mich seit langer Zeit begleiten. Gibt zu viele Bands, die gute Musik machen und da wäre es schade, wenn ich nur eine davon nennen würde.

Die unterbewertetste Band aller Zeiten ist:
– Aller Zeiten kann ich jetzt nicht sagen, aber ich denke, dass eine Band wie Thin Lizzy viel mehr Erfolg verdient gehabt hätte, da sie neben großartigem Songwriting auch viele Gitarristen beeinflusst haben. Gibt aber leider sehr viel gute Bands, die den großen Durchbruch nie geschafft haben und leider zu früh vom Radar verschwunden sind.

Dieses peinliche Album befindet sich in meiner Sammlung:
– Ich glaube, ich habe mal zum Geburtstag ’ne CD von Semino Rossi bekommen :-))))

Auf dieses Schätzchen in meiner Musiksammlung bin ich besonders stolz:
Kip WingerThis Conversation Seems Like A Dream

Das Konzert dieser Band würde ich zuliebe meine(s/r) Partners/Partnerin besuchen:
– Habe ich schon hinter mir: Pur und Unheilig

Unter der Dusche singe ich gerne diesen Song:
– Da singe ich eigentlich keine anderen Songs, sondern versuche, neue Melodien zu kreieren.

Mein bestes besuchtes Konzert war:
– Da habe ich gleich drei: Phil Collins, Def Leppard und Sting.

Dieses Konzert abseits von Rock/Metal habe ich besucht:
Pur, Andreas Gabalier

Ein Konzert diese(r/s) Band/Künstlers brauche ich nicht noch einmal:
– Es gab bisher kein Konzert von einer Band, das so schlecht war, dass ich da nicht mehr hingehen würde, aber 30 Seconds To Mars hat mich schon enttäuscht, weil ich das Gefühl hatte, dass da viel zu viel vom Band kommt.

Stillstehen kann ich nicht bei einem Konzert von:
– Alles was rockt und groovt.

Auf einem perfekten Mix-Tape dürfen diese drei Songs nicht fehlen:
JourneyDon’t Stop Believin‘
Kip WingerDaniel
AC/DC Rock’N’Roll Damnation

Drei Alben, die ich mitnehme auf eine einsame Insel:
Thin LizzyLive And Dangerous
Kip WingerThis Conversation Seems Like A Dream
Rick SpringfieldLivin In Oz

Diesen Schlagersong gröle ich begeistert mit, wenn ich besoffen bin:
Sir MaexJa, Nein Oder Vielleicht

Ihr habt die ersten Folgen unserer Kurz Und Knackig-Interviews verpasst? Hier könnt ihr sie jederzeit alle nachlesen.

Weitere Beiträge
Time For Metal: die längsten Songs der Rock- und Metal-Geschichte mit Waltari, Savatage, King Crimson, Behemoth uvm.