Letz Zep am 08.12.2019 in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln

Die musikalischen Erben Led Zeppelins

Event: Zeppelin`s Resurrection

Band: Letz Zep

Ort: Konzertfabrik Z7, Kraftwerkstr. 7, 4133 Pratteln, Schweiz

Datum: 08.12.2019

Kosten: 34,95 € VVK

Genre: Rock, Hard Rock, Blues Rock, Classic Rock

Besucher: ca. 400

Veranstalter: Konzertfabrik Z7 http://www.z-7.ch

Link: https://www.facebook.com/events/1239789189528748/

Setlist:
01. Good Times, Bad Times
02. Heartbreaker
03. Nobodys Fold But Mine
04. Misty Mountain Hop
05. Since I`ve Been Loving You
06. Dazed And Confused
07. Going To California
08. Bron Y Aur Stomp
09. Kashmir
10. Moby Dick
11. Stairway To Heaven
12. Bring It On Home / Black Dog
13. Whole Lotta Love
14. Rock`n Roll (Zugabe)
15. Immigrant Song (Zugabe)

1968 gründete sich in England eine der einflussreichsten Rockbands aller Zeiten, Led Zeppelin. Musikalisch gehörten sie zu den Pionieren des Hard Rock, des Blues Rock und des Progressive Rock, sowie des damals aufkeimenden Heavy Metal, jedoch verarbeiteten Sänger Robert Plant, Gitarrist Jimmy Page, Bassist John Paul Jones und Schlagzeuger John Bonham auch Einflüsse der Folkmusik. Mit über 300 Millionen verkaufter Alben gehören sie bis heute zu den erfolgreichsten Rockbands überhaupt. Der Tod des Schlagzeugers John Bonham markierte im September 1980 das Ende der Band, die bis dahin durchgehend in gleicher Besetzung aktiv war.

Die Band ist Geschichte, nicht jedoch das musikalische Erbe von Led Zeppelin – denn immer, wenn große Bands sich auflösen oder in die wohlverdiente Rockerrente gehen, finden sich meist jüngere Tributebands, die die Flagge hochhalten und die Songs der legendären Vorbilder weiterhin auf die Bühne bringen. So gibt es natürlich auch eine ganze Reihe von Led Zeppelin Cover- und Tributebands, von denen mit Letz Zep heute Abend eine in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln spielt.

Als ich passend zur Toröffnung um 19:00 Uhr an der Location ankomme, zeigt sich jedoch, dass der Sonntagabend nicht der ideale Konzerttag ist. An einem Freitag oder Samstag wäre bei einem großen Namen wie Led Zeppelin wohl volle Hütte angesagt, heute jedoch sind schon etliche Alt-Rocker vor Ort, der ganz große Ansturm bleibt bis jetzt allerdings noch aus. Deshalb findet das Konzert heute auch nur im verkleinerten Midi-Z7 statt. Die Briten Letz Zep spielen heute ohne Supportband, werden dafür aber sicherlich ein verlängertes Set von zwei Stunden und mehr spielen. Die anderthalb Stunden bis zum Konzertbeginn lassen sich heute nur an der Theke Small-Talk und der einen oder anderen Gerstenkaltschale verbringen, denn es gibt nicht einmal einen Merchstand, den man plündern könnte.

Dafür geht es dann aber pünktlich um 20:30 Uhr los – die vierköpfige Truppe betritt die Bühne und legt gleich mit dem Klassiker Good Times, Bad Times aus dem 1969er-Debütalbum Led Zeppelin los. Mittlerweile haben sich doch etwa 400 rockbegeisterte Fans vor der Bühne eingefunden, die auch an einem Sonntagabend noch in Feierlaune sind. Obwohl die Band schon ein paarmal in der Konzertfabrik gespielt hat, habe ich sie noch nie live gesehen, doch gleich die ersten Eindrücke sind durchaus positiv. Die Band vermittelt einen authentischen Eindruck, der Sound klingt, wie er bei Led Zeppelin klingen muss und auch vom Outfit der Musiker her fühlt man sich gleich zurückversetzt in die 70er-Jahre. Frontmann Billy Kulke kann man eine gewisse Ähnlichkeit zum Original-Frontmann Robert Plant nicht absprechen und auch in Sachen Gestik, Mimik und Stimme imitiert er das große Vorbild nahezu perfekt. Wie schon bei den Originalen wird der Schnickschnack auf ein Minimum reduziert und man konzentriert sich voll und ganz auf die musikalischen Leckerbissen. Wo andere Bands mit viel Brimborium und Tamtam aufwarten, liegen die Vorzüge dieser brillanten Tributeshow im Kleinen, aber Feinen. Neben Frontmann Kulke kann vor allem Gitarrist Andy Gray mit seinen perfekt gespielten Soli und seiner Performance begeistern. Musikalisch bleiben kaum Wünsche offen und die Band deckt nahezu den kompletten Musikkatalog Led Zeppelins ab und lässt kaum einen Klassiker aus. Dabei können Nummern wie Heartbreaker, Misty Mountain Hop, Dazed And Confused oder auch die Perle Going To California gleichermaßen begeistern. Die Schweizer Rockfans feiern jede einzelne Nummer und lassen die Vergangenheit mit der Band wieder aufleben. Wie perfekt die Stimme von Kulke tatsächlich ist, zeigt sich dann aber erst bei den ganz großen Hits wie Kashmir, Stairway To Heaven und Whole Lotta Love. Hier erreicht die Stimmung im Z7 natürlich ihren Höhepunkt, jedoch geht das offizielle Set damit auch zu Ende. Mit Rock`n Roll und dem Immigrant Song werden noch zwei hochkarätige Zugaben serviert, bevor der Abend, trotz guter zwei Stunden Spielzeit, viel zu früh zu Ende geht. Unzufrieden geht hier heute niemand nach Hause, denn die Emotionen, die die Band, mit einer einzigen Note oder einem perfekten Groove, entfachen, suchen ihresgleichen. Ganz großes Kino!

Weitere Beiträge
To The Rats And Wolves – Anywhere For You / Farewell Tour 2020 am 17.01.2020 im Logo, Hamburg