Mark Of The Blade Tour 2017 – Whitechapel und Support am 25.08.2017 im Kulttempel, Oberhausen

“Mark Of The Blade Tour 2017 – Whitechapel und Support am 25.08.2017 im Kulttempel, Oberhausen“

Eventname: Mark Of The Blade Tour 2017

Headliner: Whitechapel

Vorbands: Within The Ruins, Aversions Crown

Ort:
Kulttempel, Oberhausen

Datum: 25.08.2017

Kosten: 21,00€ VK, 26,00€ AK

Genres: Deathcore, Technical Death Metal

Besucher: ca. 250 Besucher

Veranstalter: Positive Records (https://www.facebook.com/positiverecords.DE)

Link: https://www.facebook.com/events/1191342480982406/

Setlisten:

  1. Gods Amongst Men
  2. Beautiful Agony
  3. I, Blaspheme
  4. Feeding Frenzy
  5. Elite
  6. Invade
  7. Death Of The Rockstar
  8. The Other
  9. Calling Card
  10. Tractor Pull

  1. Ophiophagy
  2. The Soulless Acolyte
  3. The Glass Sentient
  4. Prismatic Abyss
  5. The Oracles Of Existence
  6. Erebus
  7. Hollow Planet
  8. Odium

  1. The Saw Is The Law
  2. Faces
  3. I, Dementia
  4. Our Endless War
  5. Mark Of The Blade
  6. Elitist Ones
  7. Prostatic Fluid Asphyxiation
  8. Vicer Exciser
  9. Let Me Burn
  10. Possibilities Of An Impossible Existence
  11. Tremors
  12. Diggs Road
    Encore:
  13. This Is Exile

 

Nachdem ja am 09.08. nur ungefähr 50 Zuschauer zu Fit For An Autopsy in den Kulttempel gekommen waren, bin ich sehr gespannt, was heute passiert. Einen Vorteil haben Whitechapel und die Supportbands: Viele Urlauber sind mittlerweile wieder zu Hause und das Wochenende steht vor der Tür. So haben sich dann auch bereits verschiedene kleinere Grüppchen vor dem Kulttempel eingefunden, als ich eine halbe Stunde vor Einlass dort eintreffe. Die Autokennzeichen verraten es, einige Fans haben eine weitere Anreise auf sich genommen.

Als erstes dürfen die Männer von Within The Ruins ran. Deren letztes Album Halfway Human erschien ja gerade im März dieses Jahres, ist aber tatsächlich nur mit zwei Tracks in der Setliste vertreten. Aber man kann ja auch noch aus vier weiteren Alben schöpfen, und das haben die Männer dann auch getan. Los geht es also mit dem ersten Track des vorletzten Albums Phenoma aus 2014, nämlich Gods Amongst Men. Auch wenn die Mark Of The Blade Tour ja schon eine geraume Zeit läuft und Within The Ruins anscheinend auch in anderen Bandkonstellationen ständig „on the road“ sind, sehen Frontmann Tim und seine drei Mitstreiter sehr entspannt aus. Tim nimmt auch gern den Kontakt zum Publikum auf und freut sich zum einen sichtlich, dass auf seine Frage, wer Within The Ruins denn schon einmal live erlebt hat, einige Hände in die Höhe gestreckt werden und dass auch auf die nächste Frage, wer denn das letzte Album Halfway Human besitzt, die Zahl der Meldungen nicht wesentlich kleiner wird. So gibt es dann also nach Beautiful Agony mit Death Of The Rockstar den zweiten Track von eben diesem Album. Auch zu einem Circle Pit kann Tim einen ziemlich großen Teil der Anwesenden motivieren, die dabei scheinbar nicht weniger Spaß vor der Bühne haben als die Männer auf der Bühne. Ein sehr kurzweiliger Auftritt, mit dem Within The Ruins ganz bestimmt eine Reihe neuer Fans gewonnen haben dürften.

Within The Ruins @ Mark Of The Blade Tour 2017 08 25

Genau wie Within The Ruins haben auch Aversions Crown leider keine Setliste auf der Bühne liegen, darum kann ich nur hoffen, dass ich die Tracks zumindest ansatzweise richtig wiedergebe 😀 Aber wie auch immer, in den sieben Jahren, die es die australische Band jetzt schon gibt, wurden drei Alben veröffentlicht, das letzte, Xenocide, im Januar dieses Jahres. Mit einem Track dieses Albums, nämlich Ophiophagy starten die „Aussies“ ihre Show, und offensichtlich ist Aversions Crown, obwohl die Band sieben Jahre jünger ist, schon bekannter  als Within The Ruins, denn die Zahl der textsicheren Besucher ist definitiv größer – wobei das im weiteren Verlauf noch steigerungsfähig ist 😉 Im Gegensatz zu Tim, der so ziemlich die ganze Breite der Bühne ausnutzt und es auch schafft, unfallfrei den schmalen Pfad vor dem in der Mitte der Bühne aufgebauten Drumset zu passieren, bleibt der Fronter von Aversions Crown, Mark, mehr oder weniger an Ort und Stelle. Allerdings sind Aversions Crown ja auch mit zwei Mann mehr besetzt, und die komplette Saitenfraktion ist sehr bewegungsfreudig. So kommt man sich dann auch nicht in die Quere. Auch hier lässt sich ein größerer Teil der Anwesenden gern zu dem einen oder anderen Circle Pit animieren, gemosht wird sowieso immer mal wieder gern, da braucht es keine besondere Aufforderung, und die immer wieder mal durch den Kulttempel hallenden Breakdowns sind natürlich eine Steilvorlage. Auch Aversions Crown sind scheinbar ständig auf Achse, im Oktober und November gehen sie dann gemeinsam mit Within The Ruins auf große Amerika-Tour. Heute steigern sie aber erst mal den Härtegrad, der Kulttempel bekommt die ersten Risse, und bereiten damit eindeutig die Bühne für den Headliner des heutigen Abends.

Aversions Crown @ Mark Of The Blade Tour 2017 08 25

Auch der seit mittlerweile elf Jahren bestehenden Band Whitechapel kann man nicht vorwerfen, dass deren Mitglieder Couchpotatoes wären. Ständig auf Achse, reisen die sechs um die ganze Welt, um das im vergangenen Jahr erschienene Album zu promoten. Das hat der Tour dann natürlich auch den Namen gegeben. Für die Setliste haben es die Männer tatsächlich geschafft, jedes der bislang insgesamt sechs veröffentlichten Alben zu bedenken, los geht es mit The Saw Is The Law vom 2014er Album Our Endless War. Ich weiss nicht, ob auch diese Männer während ihrer ständigen Touren so gesund leben, einfach stressresistent sind oder aber das Ende dieser aktuellen Touretappe sehen. Absolut topfit, mit sehr entspannt dreinblickenden Gesichtern und hochmotiviert bestreiten auch Whitechapel ihr Set. Jetzt sieht man auch, dass wirklich die meisten der Anwesenden genau für diese Band hier sind, die sich wohl, wie ich gehört habe, nicht allzu oft in Deutschland blicken lässt. Da nutzen natürlich viele diese Gelegenheit, und das erklärt auch die eingangs schon erwähnten Autokennzeichen aus der eher weiteren Umgebung. Und bei dem Auftritt, den die Männer heute hinlegen, kann ich dann auch verstehen, dass man dafür eine längere Anreise auf sich nimmt, denn das ist zum einen natürlich hochprofessionell, was da auf der Bühne abgeht, es wirkt aber niemals gestellt oder einstudiert. Da explodieren schlicht und ergreifend sechs Männer und geben für das Publikum alles. Am 10.08. mussten wir ja noch im Internet lesen, dass Drummer Ben Harclerode die Band verlassen hat und zunächst mal durch Chason Westmoreland (Burning The Masses, ex-The Faceless, ex-Hate Eternal) ersetzt wird. Das tut dem ganzen aber keinen Abbruch, denn Chason sitzt da hinter dem Drumset, als ob er noch nie woanders gesessen hätte, und prügelt sich durch die Songs, als ob es kein morgen gäbe. Der sich ziemlich schnell mit einem Handtuch „bewaffnende“ Fronter Phil absolviert ebenfalls ein sehr sportliches Programm, erklimmt auch gern mal den Egoriser, um von dort aus den nächsten Circle Pit zu starten und zu begutachten. Sichtlich zufrieden geht es dann weiter, Track auf Track wird auf die Meute losgelassen, aber auch diese Show ist natürlich irgendwann zu Ende. Die Männer haben die Bühne aber noch nicht wirklich verlassen, da hallen, zum ersten Mal an diesem Abend, schon die ersten „one more song“-Rufe durch den Kulttempel, und dieser Bitte kommen Whitechapel natürlich auch nach. Nach This Is Exile ist dann endgültig Schluss, aber ein Großteil der Fans hat es nicht eilig. Insbesondere Bassist Gabe, der noch geschäftig herumwuselt, darf immer wieder für ein Foto mit den Fans posieren, und auch die Mitglieder der anderen Bands sind noch überall verstreut zu sehen, lassen sich gern in Gespräche verwickeln oder verkaufen fleißig Merchandise.

Whitechapel @ Mark Of The Blade Tour 2017 08 25
Weitere Beiträge
System Of A Down European Tour 2020 am 08.06.2020 auf der Waldbühne, Berlin (Vorbericht)