„Wer das Album noch nicht hat, sollte jetzt zuschlagen!“

Artist: Megadeth

Herkunft: USA

Album: The System Has Failed

Spiellänge: 48:35 Minuten plus Bonustracks

Genre: Thrash Metal, Heavy Metal, Speed Metal

Release: 15.02.2019

Label: BMG

Link: https://www.megadeth.com/

Produktion: Jeff Balding, Dave Mustaine; Remastering: Ted Jensen

Bandmitglieder:

Gesang – Dave Mustaine
Gitarren – Dave Mustaine
Gitarren – Chris Poland
Bassgitarre – Jimmy Lee Sloas
Schlagzeug – Vinnie Colaiuta

Tracklist:

1. Blackmail The Universe
2. Die Dead Enough
3. Kick The Choir
4. The Scorpion
5. Tears In A Vial
6. I Know Jack
7. Back In The Day
8. Something That I’m Not
9. Truth Be Told
10. Of Mice And Men
11. Shadow Of Deth
12. My Kindom
13. Time / Use The Man (live)
14. Conjuring (live)

The System Has Failed erschien Ende 2004 und ist der zehnte Langspieler der Band um ihren Anführer Dave Mustaine. Nachdem die Band insbesondere wegen eines verletzten Nervs im linken Arm Mustaines fast zwei Jahre auf Eis gelegen war, war dieses Album um so wichtiger für das Fortbestehen von Megadeth. Erstmals nicht dabei war Bassist Dave Ellefson und statt Al Pitrelli war Chris Poland an der Gitarre zu hören, allerdings nur für die Studioaufnahmen genauso wie Drummer Vinnie Colaiuta.

Kritiker und Fans waren damals deutlich mehr angetan, als vom etwas langsameren Vorgänger The World Needs A Hero. Vielleicht lag das am Zeitgeist, denn so richtig erklärbar ist diese Bevorzugung nicht. The System Has Failed ist erstens vom Stil her recht nah beim Vorgänger und hat zweitens im Gegensatz zu The World Needs A Hero ein paar eher austauschbare Tracks, die eher ok sind statt hammerstark. Klar, die Soli-Duelle bei Kick The Chair sind wie so oft bei Mustaine der Kracher, aber ansonsten ist der Song im Vergleich ziemlich mau. Auch Tears In A Vial ist schnell vergessen. Of Mice And Men ist sogar nervig, vor allem der Refrain.

Jetzt kommt das große Aber: Den nicht so gelungenen Nummern steht Großartiges gegenüber! Songs, die in dieser Form kaum eine andere Band hinbekommt. Blackmail The Universe ist so ein Fall. Die Mischung aus Kopfkino in Form eines textlich und mithilfe von Soundsamples erzählten politischen Szenarios sowie Riffgewitter mitsamt rasiermesserscharfen Soli ist einfach einzigartig. Die Dead Enough gehört ebenfalls zu den herausragenden Liedern. Ein typischer Mustaine-Ohrwurm der besten Sorte. Oder The Scorpion, der sich mit jedem Mal mehr in die Gehörgänge beißt. Abzufeiern ist auch I Know Jack als superbe Überleitung zu Back In The Day, das mit seinem unkonventionellen Songaufbau, grandiosen Melodien und Riffs begeistert. Und das irgendwie schräge Zwischenspiel Shadow Of Deth fabriziert zusammen mit dem abschließenden My Kingdom immerhin eine eigenständige, etwas abgedrehte Atmosphäre.

Zu den Neuerungen des Re-Release: Das Remastering hat nicht viel am Originalsound geändert, was als positiv bewertet werden kann. Am besten flutschen die Gitarren-Abfahrten über Kopfhörer, da kommen weitere wichtige Details besser zur Geltung. Die beiden Bonustracks Time / Use The Man und Conjuring sind gemessen am Live-Vermögen von Sänger Mustaine außergewöhnlich gut, die Songs selbst schon lange als top befunden.

Megadeth – The System Has Failed
Fazit: The System Has Failed war für das Fortbestehen von Megadeth wichtig und wurde 2004 beim ersten Erscheinen sehr gut von Kritikern und Fans aufgenommen. Völlig zu Recht, da es trotz ein paar weniger Ausfälle ein hammerstarkes Teil geworden ist. Mit Songs, die in Sachen Komposition, Tonalität und Qualität nur Dave Mustaine fabriziert. Einfach einzigartig. An wem es bisher vorbeigegangen ist: Kaufen! Wer es schon hat, darf sich beglückwünschen und entspannt zurücklehnen: Die beiden guten Bonustracks rechtfertigen keine nochmalige Anschaffung.

Anspieltipps: Die Dead Enough, The Scorpion, Back In The Day
Tobias K.8.5
8.5Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare