Motörhead – 1979

Mit einer tonnenschweren Box durch die späten Siebziger

Artist: Motörhead

Herkunft: Großbritannien

Album: 1979

Genre: Rock ’n‘ Roll, Hard Rock, Heavy Metal

Release: 25.1o.2019

Label: BMG

Link: https://imotorhead.com/

Letzten Bandmitglieder:

Gesang & Bassgitarre – Ian „Lemmy“ Kilmister
Gitarre & Background Gesang – Philip „Wizzö“ Campbell
Schlagzeug – Mikkey Dee

Tracklist:

  1. Overkill
  2. Stay Clean
  3. (I Won’t) Pay Your Price
  4. I’ll Be Your Sister
  5. Capricorn
  6. No Class
  7. Damage Case
  8. Tear Ya Down
  9. Metropolis
  10. Limb From Limb
  11. Overkill (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  12. Stay Clean (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  13. Keep Us On the Road (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  14. No Class (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  15. Leaving Here (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  16. Iron Horse / Born to Lose (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  17. Iron Horse / Born to Lose (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  18. Metropolis (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  19. The Watcher (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  20. Damage Case (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  21. (I Won’t) Pay Your Price (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  22. Capricorn (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  23. Too Late, Too Late (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  24. I’ll Be Your Sister (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  25. Train Kept A-Rollin‘ (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  26. Limb from Limb (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  27. White Line Fever (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  28. Motörhead (Live at Aylesbury Friars, 31st March 1979)
  29. Dead Men Tell No Tales
  30. Lawman
  31. Sweet Revenge
  32. Sharpshooter
  33. Poison
  34. Stone Dead Forever
  35. All The Aces
  36. Step Down
  37. Talking Head
  38. Bomber
  39. Overkill (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  40. Stay Clean (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  41. Motörhead – No Class (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  42. Metropolis (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  43. All the Aces (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  44. Dead Men Tell No Tales (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  45. I’ll Be Your Sister (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  46. Lawman (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  47. Too Late, Too Late (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  48. Poison (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  49. (I Won’t) Pay Your Price (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  50. Sharpshooter (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  51. Capricorn (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  52. Train Kept A-Rollin‘ (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  53. Bomber (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  54. Limb From Limb (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  55. White Line Fever (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  56. Motörhead (Live at Le Mans, 3rd November 1979)
  57. Too Late Too Late
  58. Like A Nightmare (B-Side – „No Class“ Single)
  59. Over the Top (7“ Single B-Side)
  60. Stone Dead Forever (Alternate Version)
  61. Sharpshooter (Alternate Version)
  62. Bomber (Alternate Version)
  63. Step Down (Alternate Version)
  64. Fun On The Farm (Bomber Outtake)
  65. Treat Me Nice (Bomber Outtake)
  66. You Ain’t Gonna Live Forever (Bomber Outtake)

Das Lemmy niemals vergessen wird, sollte fast jedem Anhänger der Szene klar sein. Immer allgegenwärtig ist der urige Musiker, der am 28.12.2015 nur vier Tage nach seinen siebzigsten Geburtstag verstorben ist. Die Musik von Motörhead lebt und genau das greift die jetzige Veröffentlichung auf, die fast schon unscheinbar den Namen Motörhead – 1979 trägt und 66 Tonspuren beinhaltet. Nach mehrjähriger Planung haben die ehemaligen Musiker und BMG den Start eines komplexen wie vielseitigen Release-Programms auf die Reise geschickt. Der Inhalt reicht über die 70er zu den 80er, die wiederum in die 90er greifen. Schluss ist dort jedoch noch nicht, auch die letzten Tage von Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister haben noch Platz!

Um diese umfangreiche Box voller zeitloser Motörheads Hits überhaupt entstehen lassen zu können, wurden Privatarchive der Bandmitglieder durchleuchtet. Ehemalige Musikerkollegen haben mit Hand angelegt, selbst die Crew, Freunde oder auch Fans konnten und mussten ihren Senf dazugeben. Leicht hat sich das hier weiß Gott keiner gemacht und so kommt es dazu, dass BMG hier nicht einfach ganz billig ein paar Euro generieren kann. Viel Arbeit steckt in 1979, die uns in eine Zeit führt, wo es den eigentlichen Heavy Metal in der Form noch gar nicht gab, aber Motörhead schon frechen wie schroffen Rock ’n‘ Roll zelebrierten.

Motörhead – 1979
Fazit
Wenn man so was wie 1979 von Motörhead auffährt, muss es einfach perfekt sein und den Fan erreichen wie berühren. Mit knapp 130 Euro kein ganz billiges Vergnügen, umso wichtiger ist die Qualität, die einen potenziellen Käufer positiv überzeugen muss. Auf den Punkt gebracht: Lemmy wird nicht noch mal den Grabdeckel heben, um die Schöpfer an den Haaren entlang durch L.A. zu ziehen. Solche Boxen kommen zur Zeit sehr gut an, warum nicht auch bei dieser Legende? Das alle Seiten was davon haben, bleibt ein Fakt und die Tatsache, dass es am Ende des Jahres herausgebracht wird, wo alle am meisten Geld im Portemonnaie haben, steht auf einem anderen Blatt Papier. Trotz des finanziellen Interesses kann man schlussendlich sagen, dass die wichtigste Gruppe, der eigentliche Konsument, nicht über den Tisch gezogen wird.

Anspieltipps: Overkill und Iron Horse
Rene W.
8.8
Leser Bewertung1 Bewertung
8.7
Pro
Contra
8.8
Punkte
Weitere Beiträge
Child´s Play