Nonexist – Like The Fearless Hunter

Dark Tranquillity Gitarrist zeigt sich von der rauen Seite

Artist: Nonexist

Herkunft: Malmö, Schweden

Album: Like The Fearless Hunter

Spiellänge: 49:18 Minuten

Genre: Death Metal, Melodic Death Metal, Thrash Metal

Release: 28.08.2020

Label: Mighty Music Records

Link: https://www.facebook.com/nonexistofficial/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Bassgitarre und Keyboard – Johan Reinholdz

Live Musiker:

Gitarre – Johan Aldgård
Bassgitarre – Linus Abrahamson
Schlagzeug – Joakim Strandberg-Nilsson

Gastmusiker:

Gesang – Rogga Petersson (Dark Satanic Mills)
Gesang – Mikael Stanne (A Meditation Upon Death)
Gitarre – Chris Amott (A Meditation Upon Death)
Gesang – Kalle Nimhagen (Bloody Carnal Sorcery und Cancerous Disembodiment)
Gesang – Markus Johnsson (Dead Blade Embrace)
Gesang – Alexander Wittbom (Reduced To Ash)

Tracklist:

  1. Strictly Sadistic Intent
  2. Together We Shall Burn
  3. Dark Satanic Mills
  4. Emerging From A World Below
  5. Litany Of Poison
  6. Fear Corrodes The Soul
  7. A Meditation Upon Death
  8. Bloody Carnal Sorcery
  9. Dead Black Embrace
  10. Scent
  11. Cancerous Disembodiment
  12. Reduced To Ash

Johan Reinholdz ist ein multiinstrumentaler Musiker aus Höör, Schweden, welcher vor allem durch seine Arbeit bei Andromeda bekannt wurde. Seit 1999 sind Andromeda im progressiven Metal aktiv und bisher erschienen fünf Studiowerke, zuletzt 2011 Manifest Tyranny. Weiterhin ist Johan seit 2017 als Live Unterstützung mit Dark Tranquillity auf Tour. Seit Anfang 2020 ist er nun auch permanentes Mitglied bei Mikael Stanne & Co. Etwas unbemerkt von den beiden Bands hat Johan auch noch seine eigene Band mit dem Namen Nonexist. Die Wurzeln der Truppe liegen im Jahre 2000 als Johan Liiva (ex-Arch Enemy) die Band zum Leben erweckte. Allerdings kam keine stabile Bandbesetzung zusammen und Johan Liiva verkündigte die Auflösung 2004, da nur noch Johan Reinholdz in der Band verblieben war. So gab es nur ein Langeisen aus dem Jahre 2002 namens Deus Deceptor. Seit 2011 gibt es ab und wann wieder Lebenszeichen von Nonexist und mit From My Cold Dead Hands den Zweitling, wo wiederum die beiden Johans dran beteiligt waren. Mit Throne Of Scars, Werk Nummer drei, endete die Zusammenarbeit der beiden Johans 2015. Die EP The New Flesh war dann das erste Soloprojekt von Johan Reinholdz. Im Jahre 2020 folgt das erste Langeisen, bei dem Johan quasi alle Instrumente inkl. des Gesangs einspielt und mit diversen Gastmusikern, u.a. natürlich Bandmitgliedern von Dark Tranquillity, die verschieden Parts der Songs bestückte.

Soweit zur Geschichte dieses Langeisens. Der Opener Strictly Sadistic Intent zeigt gleich, dass es anders zur Sache geht, als bei Andromeda oder Dark Tranquillity. Ein Thrash/Death Mix eröffnet den Longplayer. Together We Shall Burn erinnert mich fast an alte Tracks von At The Gates, 90er Melodic Death, eine Nummer, die mir auf jeden Fall Spaß bringt. Gesanglich finde ich Johan absolut stark, das eröffnet für Stanne & Co. gerade auch live noch ganz andere Möglichkeiten und steigert meine Vorfreude auf das Album 2021. Dark Satanic Mills thrashed sich seinen Weg – mit leicht angeschwärzten Gitarren ab und wann, teilweise sehr aggressiv und Rogga Petersson unterstützt bei den Vocals. Emerging From A World Below bewegt sich im Midtempo in den Death/Melodic Death mit ein wenig schwarzem Metal, welches gerade bei den Gitarren des Öfteren durchblitzt. Im Wechsel geht es weiter, Litany Of Poison ballert wieder deutlich mehr, Fear Corrodes The Soul ist instrumental und melodisch und wenn man möchte ein Interlude von knapp fünf Minuten für A Meditation Upon Death. 50% Dark Tranquillity liefern erst mal ca. eine Minute kräftiges Thrash/Death Geballer, welches dann eine melodische Passage von Mikael erhält. Cooles Ding und interessant zu hören, was die Herren so alles an Musik zusammenbringen. In jungen Jahren spielten Dark Tranquillity ja auch Thrash, welcher im Mix mit den melodischen Passagen eine ganz andere Wirkung hat als bei den reinen Thrash Nummern. Bloody Carnal Sorcery wird von Kalle Nimhagen gesanglich unterstützt und liefert einen gut hörbaren Thrash/Death Mix, wo wieder ein paar tiefschwarze Elemente eingestreut werden. Dead Black Embrace (mit Unterstützung von Markus Johnsson) geht in die gleiche Richtung, die schwarzmetallischen Einflüsse sind jedoch verschwunden. Scent bleibt beim Death/Thrash, Cancerous Disembodiment erhält wieder gesanglichen Support von Kalle Nimhagen und wie bei Blooddy Carnal Sorcery gibt es nun wieder geschwärzte Elemente zum Death/Trash. Der Rausschmeißer ist Reduced To Ash (mit Support von Alexander Wittbom), Old School Thrash/Death begleitet den Hörer aus dem Langeisen.

Nonexist – Like The Fearless Hunter
Fazit
Johan zeigt auf der Scheibe zum einen seine gesanglichen Qualitäten und zum anderen seinen Hang zu aggressiverer Musik, den wir so nicht von ihm kennen. Wer Johan und Melodic Death hören will, bekommt das ganz bestimmt auf der nächsten Dark Tranquillity Scheibe. Nicht jeder Song kann mich begeistern, aber die Scheibe insgesamt macht Spaß, gerade weil man hier bekannte Musiker vollkommen anders hört als sonst. Qualitativ gibt es nicht viel zu meckern, die elektronischen Drums sind natürlich dann und wann hörbar. Live steht ja ein Drummer zur Verfügung, da stellt sich schon die Frage, warum Johan hier nicht noch einen Drummer für die Studioproduktion mit ins Boot geholt hat.

Anspieltipps: Together We Shall Burn, A Meditation Upon Death und Reduced To Ash
Jürgen F.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Weitere Beiträge
Moo)))n – Isoliiert