Pottgod – Famos (EP)

EP-Veröffentlichung leidet unter den Corona-Auftrittsverboten

Artist: Pottgod

Herkunft: Essen, Deutschland

Album: Famos (EP)

Spiellänge: 24:07 Minuten

Genre: Nu Alternative Rock, Deutschrock

Release: 24.06.2020

Label: Eigenverlag

Links: https://www.facebook.com/pottgod

Bandmitglieder:

Gitarre, Gesang – Bonn Chauvi
Gitarre, Gesang – Bob Harley
Bass – Rockhox
Schlagzeug – Ali Kante

Tracklist:

  1. Famos
  2. Kein Kreis
  3. Ich Brenne
  4. Heut Nacht
  5. Frei
  6. Friss Den Dreck

2016 war die Ruhrpott-Rockband Pottgod aus Essen noch im Finale des Deutschen Rock & Pop Preises. Nachdem dann der Schlagzeuger Anfang 2018 aus familiären Gründen und im Februar 2019 dann auch noch die Saxophonistin und Keyboarderin ausgestiegen, wurde es ruhig um die Band. Da die Truppe natürlich am liebsten live unterwegs ist, musste schnell ein neuer Drummer her. Da wurde mit Ali Kante sogar ein namhafter Drummer gefunden. Seine Erfahrungen sammelte er unter anderem bei der überregional bekannten Mofa Gang. So konnten noch Gigs bis Dezember 2019 gespielt werden. Mittlerweile hatte sich auch die musikalische Ausrichtung geändert und neue Songs konnten ausgetestet werden. Das Ergebnis beschallt nun gerade meine Ohren.

Quelle Pottgod 2020

Mithilfe der Wacken Foundation haben die vier Jungs es geschafft, ihre zweite EP Famos herauszubringen. Herausgekommen ist ein Werk mit sechs Songs, das so klingt, wie sie es sich schon im Vorfeld vorgenommen haben. Es sollte „Fett und nicht nach irgendwem klingen“. Das haben sie auch geschafft. Eine innovative Rock EP mit ausschließlich deutschen Texten. Weg von Mundartrock, weg von radiotauglichem Singsang. Aufgenommen, gemischt und veredelt wurde die CD in den 4CN Studios in Bochum von Januar bis Mai 2020. Die Texte verbinden zwischenmenschliche Beziehungen, alltagsnahe Satire und Sozialkritik. Hier merkt man sehr deutlich die musikalische Herkunft der Jungs. Aufgewachsen im Pott in den 80er-Jahren mit Punk und Heavy Metal – das kann nur abfärben. So klingen sie dann auch. Rotzig punkige Stimmen von Bonn Chauvi und Bob Harley (diese Synonyme machen mich kirre…) sowie fetzige Hooklines machen die Scheibe sehr hörenswert. Sie haben es tatsächlich geschafft, etwas Eigenständiges auf die Beine zu stellen. Heavy Rock mit metallischem und punkigem Einschlag. Das macht Vergleiche mit anderen wirklich schwer. Ein Vergleich in Richtung Kärbholz käme maximal auf musikalischer Grundlage hin. Bleibt zu hoffen, dass es bald wieder live losgeht und die Jungs sich dadurch eine neue Platte „erspielen“ können. Diese macht jedenfalls Lust auf mehr.

Fans dieses Genres sollten die sechs Euro sechsundsechzig mal ausgeben und die CD bei den Jungs bestellen. Auf der Homepage der Band bekommt ihr den Kontakt. Es geht aber auch digital ohne physikalischen Datenträger für ein paar Cent weniger.

Pottgod – Famos (EP)
Fazit
Innovative Songs mit kraftvollen Hooklines machen die Scheibe hörenswert.

Anspieltipps: Famos und Heut Nacht
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung6 Bewertungen
9.1
8.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: