reboot Open Air: 3-Tage-Festival in Freiburg im Breisgau nach dem ersten Tag wegen Unwetterwarnungen abgebrochen

Einer der ersten Gäste war der Herbst

Eigentlich wollte Multicore Freiburg e.V. am 24./25./26. September 20 Jahre Multicore mit dem reboot Open Air auf dem Messegelände in Freiburg im Breisgau feiern. Bei dem Anlass, und natürlich um Corona die Stirn zu bieten, sollte es natürlich auch laut werden – mit insgesamt 18 Bands aus und um Freiburg. Da sich Multicore als Interessenvertretung für alle Musiker versteht, sollte bei diesem Event nicht alles Rock & Metal sein, sondern es sollte bunt gemischt aus allen möglichen Genres zur Sache gehen. Von Rock, Pop, Metal, Hip-Hop, Alternative, Irish Folk, Hardcore, Psychedelic Rock bis Deutschrock und Punkrock sollte fast für jeden Musikgeschmack etwas geboten werden. Für den härteren Sound und somit Time For Metal-relevanten Teil sollten die Black Forest Metaller Finsterforst, die Post-Hardcoreler Crevaz, die Psychedelic Rocker Sound Of Smoke, die Rocker von Colors Of The Sun, die Madcoreler MadEra, die Psychedelic Fuzz & Rollers Cosmic Mints, die Progressive Rocker In Daeira und die Alternative Stoner Rock Band Amniscient sorgen.

So war es geplant und von langer Hand vorbereitet, doch nachdem der Aufbau auf dem Messegelände noch planmäßig verlaufen ist, kam am Donnerstag als einer der ersten Gäste der Herbst. Nachdem man in Freiburg noch Anfang der Woche bei fast 30° Grad geschwitzt hat, kam pünktlich zum Festivalbeginn der Herbst mit kühlen Temperaturen, Regen und ersten Herbststürmen. Auf dem nahe gelegenen Feldberg im Schwarzwald fielen sogar zwischen 20 und 30 Zentimeter Schnee. Bei Multicore machte man gute Miene zum bösen Herbstwetter und zog den ersten Festivaltag am 24. September mit Götz Widmann, Malaka Hostel, Die Bärlauch Buben und Lola Funkt trotz aller Widrigkeiten mit Regen, Technikausfall und Unterbrechungen durch, jedoch hatte der Auftakt für Rock- und Metalfans nicht wirklich etwas zu bieten. Ein bitterer Beigeschmack blieb trotzdem, denn wo Iron Maiden vor etwas über einem Jahr noch vor 35.000 Fans spielten, konnten nun nur 273 von 500 möglichen Tickets abgesetzt werden.

Am Freitagvormittag fand an der Freiburger Messe noch eine Fridays For Future-Veranstaltung statt, wobei es zu einem Zwischenfall durch ein umgewehtes Zelt kam und mindestens eine Person verletzt wurde. In Kombination mit der Wettervorhersage für den Abend wurde der zweite Festivaltag durch die Verantwortlichen kurzerhand abgesagt und die Auftritte von Kai & Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick, Zweierpasch, Sound Of Smoke, Colors Of The Sun, MadEra und Back In Stereo ersatzlos gestrichen.

Am Samstag, dem letzten Festivaltag, waren dann für den Abend sogar Unwetterwarnungen herausgegeben worden, sodass die Verantwortlichen auch hier keine andere Möglichkeit hatten, als auch den dritten Tag abzusagen. Jedoch wurde hier den ganzen Tag über kurzerhand umgeplant und der dritte Tag in den Innenbereich der Freiburger Messe verlegt. Das ganze Equipment wurde in Rekordzeit umgebaut, sodass mit Amniscient, In Daeira, Crevaz, Restless Feet und Finsterforst zumindest ein Teil der für den dritten Tag geplanten Bands in der Messehalle spielen konnten. Die Auftritte von Cosmic Mints, Terreur Twist und Between Owls mussten leider auch ersatzlos gestrichen werden. Leider blieben nicht nur ein paar Bands auf der Strecke, sondern auch die Festivalbesucher, die an dem abgespeckten Mini-Reboot nicht teilnehmen konnten. Live und in Farbe konnten nur die Multicore-Crew, alle Helfer(innen), Gastronomen und Bands dabei sein, doch dank Baden TV konnten alle anderen das Programm im Livestream von zu Hause aus verfolgen.

Dadurch habt ihr nun alle die Möglichkeit, den ersten und dritten Festivaltag bei InFreiburgzuhause im Stream anzuschauen und euch etwas Black Forest Metal von Finsterforst, Post Hardcore von Crevaz, Psychedelic Fuzz Rock ’n‘ Roll von Cosmic Mints, Progressive Rock von In Daeira und Alternative Stoner Rock von Amniscient auf Augen und Ohren geben.

MULTICORE reboot open air 2020 | Tag 3

Schon jetzt ist klar, im nächsten Jahr soll es einen weiteren Anlauf für das reboot Open Air geben.

Weitere Beiträge
Machine Head: Robb Flynn veröffentlicht akustische Version von „Circle The Drain“