Saxon – The Eagle Has Landed 40 (Live)

NWOBHM-Recken gehören noch lange nicht zum alten Eisen

Artist: Saxon

Herkunft: Barnsley, Yorkshire, England

Album: The Eagle Has Landed 40 (Live)

Spiellänge: 186:15 Minuten

Genre: NWOBHM, Heavy Metal

Release: 02.08.2019

Label: Silver Lining Music

Link: http://www.saxon747.com

Bandmitglieder:

Gesang – Peter „Biff“ Byford
Gitarre – Paul Quinn
Gitarre – Doug Scarratt
Bass – Tim „Nibbs“ Carter
Schlagzeug – Nigel Glockler

Tracklist:

CD 1 (74:17 Minuten):
01. State Of Grace (Berlin 2007)
02. Red Star Falling (Berlin 2007)
03. Attila The Hun (Berlin 2007)
04. If I Was You (Sheffield 2007)
05. Witchfinder General (Berlin 2009)
06. Demon Sweeney Todd (Berlin 2009)
07. The Letter + The Valley Of The Kings (London 2009)
08. Machine Gun (London 2009)
09. Live To Rock (Berlin 2009)
10. Hammer Of The Gods (Berlin 2011)
11. Back In `79 (Berlin 2011)
12. I`ve Got To Rock (To Stay Alive) (Berlin 2011)
13. Call To Arms (Berlin 2011)
14. Rock`n Roll Gypsy (Berlin 2011)
15. Chasing The Bullet (Berlin 2011)
16. Play It Loud (Berlin 2011)

CD 2 (59:32 Minuten):
01. Sacrifice (BYH Balingen 2013)
02. Night Of The Wolf (BYH Balingen 2013)
03. Conquistador + Drum Solo (BYH Balingen 2013)
04. Stand Up And Fight (BYH Balingen 2013)
05. Crusader (WOA 2014)
06. Battalions Of Steel (WOA 2014)
07. The Eagle Has Landed (WOA 2014)
08. Power And The Glory (WOA 2014)
09. Dallas 1PM (WOA 2014)
10. Princess Of The Night (WOA 2014)
11. Denim And Leather (WOA 2014)

CD 3 (52:59 Minuten):
01. Eye Of The Storm (Zoetemeer 2015)
02. 747 (Strangers In The Night) with Phil Campbell (Helsinki 2015)
03. Killing Ground (London 2016)
04. Ace Of Spades with Fast Eddie Clarke (London 2016) (Motörhead Cover)
05. 20,000 FT with Andy Sneak San Antonio 2018)
06. Thunderbolt (San Antonio 2018)
07. Sons Of Odin (Los Angeles 2018)
08. This Town Rocks (Los Angeles 2018)
09. Nosferatu (The Vampire`s Waltz) (Manchester 2018)
10. Predator (Manchester 2018)
11. They Played Rock And Roll (Stockholm 2018)
12. The Secret Of Flight (London 2018)
13. Battering Ram (London 2018)

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie ich als Teenie zum Vinyl-Dealer meines Vertrauens gerannt bin, um die ersten vier bis dato veröffentlichten Saxon Scheiben zu ergattern. Das waren damals Saxon (1979), Wheels Of Steel (1980), Strong Arm Of The Law (1980) und Denim And Leather (1981). Mein Gott, ist das lange her, dabei kommt es mir vor, als wäre es erst kürzlich gewesen. Ich kann heute nicht mehr genau sagen, in welchem Jahr ich mich von meiner Ex-Frau habe scheiden lassen, ohne in den Papieren nachzuschauen, aber solche wichtigen Ereignisse, wie die ersten Saxon Vinyls, vergisst man eben nie. Nun feiert das britische NWOBHM-Flaggschiff in diesem Jahr sein 40-jähriges Bandbestehen. Irgendwie ist es unglaublich, ist das alles wirklich schon soooo lange her, bin ich wirklich schon so ein alter Sack? Muss wohl, denn immerhin kann ich mich mit Onkel Tom auf eine Stufe stellen und behaupten, Bon Scott Hab` Ich Noch Live Gesehen!. Zugegeben, steht man Biff Byford gegenüber, so sieht man ihm schon an, dass er keine zwanzig mehr ist, aber auf der Bühne wirkt er doch ewig jung! Aber Scheiß drauf, ich möchte nicht tauschen und heute noch einmal jung sein, denn nur so konnte ich alle spannenden Bands der Vergangenheit live erleben!

Saxon feiern 2019 ihr 40-jähriges Bestehen und kommen auf große Jubiläumstour. Die Briten haben die größte, die lauteste, die strahlendste, die explosivste Tour aller Zeiten angekündigt, getreu dem Motto: Man wird nicht älter, man wird nur besser! In Deutschland steigt die Geburtstagsparty am 26. Oktober 2019 in der Mitsubishi Electric Hall in Düsseldorf. Mit dabei werden unter anderem unsere Metal Queen Doro Pesch, Saxons NWOBHM-Wegbegleiter Diamond Head und Tygers Of Pan Tang als Special Guest sein. Die Wahl fiel auf Düsseldorf, weil man zuletzt in den frühen 80er-Jahren als Headliner in dieser Halle spielte. Nun kommt die aufwendige Bühnenshow von damals, inklusive der Eagle-Lightshow, zurück und man darf gespannt sein!

Bevor es aber so weit ist, wird im Hause Saxon mit der aktuellen 3 CD-Box The Eagle Has Landed 40 (Live) gefeiert, welche am 02.08.2019 via Silver Lining Music das Licht der Welt erblickte. Es ist mittlerweile die vierte Veröffentlichung in der The Eagle Has Landed-Reihe und erscheint exakt 40 Jahre nach Veröffentlichung des selbst betitelten Saxon Debüts. Geboten werden 40 Songs aus vier Dekaden auf drei CDs, also wieder einmal eine Rundum-Vollbedienung. Nun herrscht an Saxon Liveveröffentlichungen aber keine Unterversorgung, seit Jahren schon wird der Markt mit Konzertmitschnitten der Briten geflutet und nun schon wieder? Die Frage muss man sich tatsächlich stellen, tut das Not? Oder hätte man sich doch besser etwas ganz Besonderes einfallen lassen sollen, um den runden Geburtstag zu feiern?

Jeder kennt das aus der eigenen Familie, Opa erzählt gerne Geschichten aus dem Krieg und so können auch die NWOBHM-Dinosaurier Geschichten aus ihrer bewegten Karriere erzählen. Das neue Werk macht durchaus Sinn – für die treuen Fans der Pioniere sowie für Neueinsteiger gleichermaßen. The Eagle Has Landed 40 (Live) bietet keinen kompletten Konzertmitschnitt, solch eine Menge an Songs kann kaum von ein und demselben Konzert sein, logisch. Die stimmungsvollen Konzertmitschnitte stammen alle aus der Zeit 2007 bis 2018, also aus der Zeit seit der Veröffentlichung von The Eagle Has Landed III, und wurden von Ober-Dino Biff Byford persönlich ausgewählt. Die Dreifach-CD bietet einen repräsentativen Querschnitt durch alle vier Schaffensphasen und lässt kaum Wünsche offen. Natürlich, die ganz großen Hits sind auf jedem Livealbum vertreten, so auch jetzt wieder, aber erfreulicherweise werden nun auch neuere Werke berücksichtigt.

CD 1 berücksichtigt Liveaufnahmen von 2007 bis 2011, ein Zeitrahmen, in dem mit The Inner Sanctum, Into The Labyrinth und Call To Arms drei Alben erschienen sind. Dementsprechend gibt es hier auch überwiegend Material dieser Alben auf die Ohren, neben wenigen Uralt-Tracks wie Machine Gun, Rock`n Roll Gypsy und Play It Loud. Während andere Bands dieser Zeit heute ausschließlich mit ihren alten Klassikern überzeugen können, können die alten Recken von Saxon auch mit neuerem Material bestehen. Die Songs neueren Datums als Raritäten zu bezeichnen, würde nun vielleicht zu weit gehen, aber immerhin bekommt man Tracks wie State Of Grace, Red Star Falling, If I Was You, Valley Of The Kings oder auch I`ve Got To Rock (To Stay Alive) heute nicht mehr, oder nur noch sehr selten, live um die Ohren gehauen. Der Mix aus griffigen Rocknummern, Nackenbrechern und epischen Tracks ist ausgewogen und kann begeistern. Bis auf wenige Ausnahmen stammen die Aufnahmen alle aus den drei Konzerten in Berlin, sicherlich auch eine Art Wertschätzung an die deutschen Fans, die der Band immer, auch in schwierigen Zeiten, die Treue gehalten haben. Die Soundqualität ist leider nicht dauerhaft gut und lässt bei einzelnen Aufnahmen durchaus zu wünschen übrig, aber jedes Konzert ist eben anders und es ist mir so lieber, als wenn die Aufnahmen im Nachhinein übermäßig nachbearbeitet und verfälscht werden.

CD 2 berücksichtigt dann die Jahre 2013 bis 2014 und somit das Sacrifice Album. Drei Songs von diesem und die eher seltene Liveperle Conquistador von Ende der 90er-Jahre wurden 2013 auf dem Bang Your Head Festival mitgeschnitten. Hier tritt besonders der kraftvolle Opener Sacrifice hervor und bleibt im Gedächtnis. Der Rest der CD stammt aus Wacken 2014 und ist demnach mit Orchesterbegleitung. Da es 2014 kein neues Album gab, kommen deshalb hier die Klassiker zum Zug, was aber in dem neuen Orchestergewand durchaus Sinn macht. Hier stechen vor allen Crusader, Denim And Leather und The Eagle Has Landed hervor. Auch ist hier auf dem zweiten Silberling die Soundqualität gleichbleibend gut, wahrscheinlich einfach, weil die Aufnahmebedingen auf den großen Festivals besser sind.

Abgerundet wird dieses Package auf CD 3 mit der jüngsten Bandphase und den Battering Ram und Thunderbolt Alben. Der Fokus liegt hier auf dem sehr erfolgreichen Thunderbolt Album, welches gleich mit fünf Songs berücksichtigt wird, während der Vorgänger nur mit dem Titeltrack Battering Ram und Eye Of The Storm vertreten ist. Mit diesen recht neuen Songs machen die Briten um Frontmann Biff Byford noch einmal eindrücklich klar, dass man mit jeder frischen Band mithalten kann und noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Doch man hat auch noch ein paar Leckerchen in petto, z.B. den Klassiker 747 (Strangers In The Night), welchen man zusammen mit Ex-Motörhead Gitarrist Phil Campbell 2015 in Helsinki gezockt hat. Zusammen mit dem mittlerweile verstorbenen Ex-Motörhead Gitarrist Fast Eddie Clarke coverte man 2016 in London den Motörhead Klassiker Ace Of Spades, welcher hier natürlich auch nicht fehlen darf. Um das Motörhead Triple vollzumachen, wird noch der Tributesong They Played Rock`n Roll nachgelegt, mit dem man auf Thunderbolt Motörhead Chefwarze Lemmy huldigte. Last but not least, bei 20,000 FT erhielten Saxon 2018 in San Antonio / Texas Unterstützung von Produzenten-Legende Andy Sneap an der Gitarre.

Erhältliche Formate:
  • 3 CD-Digipak mit 16-seitigem Booklet
  • Limited-Deluxe-Box-Set mit fünf  12″ 180g-LP`s inkl. einem Saxon-Slipmat, dem The Eagle Has Landed 40 (Live)-Tourpass und einem exklusiven 40-seitigen Buch
  • 747 Signature-Edition-Boxset – begrenzt auf 747 Kopien inkl. 23 Plektrum, Artwork von allen 22 Studioalben, Limited Edition The Eagle Has Landed 40 (Live) Plektrum und Biff Byford`s handgeschriebene Lyrik von 747 (Strangers In Te Night), handnummeriert und unterschrieben
  • Digital Album Download
Saxon – The Eagle Has Landed 40 (Live)
Fazit
Egal wie viele Livealben der Briten man schon besitzt, hier wird jeder Fan glücklich gemacht. Der größte Kaufanreiz ist natürlich CD 3 mit dem jüngsten Material, das es so bisher nicht als Liveversion gab. Auch die Songs mit Gastmusikern wie Phil Campbell, Fast Eddie Clarke und Andy Sneap sind durchaus interessant für Fans und Sammler. Die alten Klassiker wie Crusader, Princess Of The Night, Dallas 1PM... etc. hat man zwar schon hundertfach gehört, doch in Verbindung mit jüngeren Songs entwickeln diese eine ganz neue, frische Dynamik und machen Lust auf den nächsten Saxon-Gig. Die Songauswahl ist durchaus interessant und gelungen. Der Sound ist nicht immer der beste und schwankt zwischen gut und befriedigend, aber das fällt in diesem Fall nicht unbedingt ins Gewicht. Als Makel sehe ich das CD-Booklet, das mit reichlich Fotos ausgestattet ist, sonst aber kaum Informationen bietet.

Anspieltipps: CD 1: Witchfinder General, Hammer Of The Gods, Red Star Falling CD 2: Crusader, Denim And Leather, The Eagle Has Landed CD 3: Ace Of Spades, They Played Rock`n Roll, Thunderbolt
Andreas F.
8.5
Leserwertung1 Bewertung
9.4
Pro
Contra
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Blind Guardian Twilight Orchestra – Legacy Of The Dark Lands