Sinner – Tequila Suicide

“37 Jahre Heavy Metal“

Artist: Sinner

Herkunft: Stuttgart, Deutschland

Album: Tequila Suicide

Spiellänge: 39:15 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 31.03.2017

Label: AFM Records

Link: https://www.facebook.com/SinnerBand

Bandmitglieder:

Gesang und Bass – Mat Sinner
Gitarre – Tom Naumann
Gitarre – Alex Scholpp
Schlagzeug – Francesco Jovino

Tracklist:

  1. Go Down Fighting (Jimmy Coup Cover)
  2. Tequila Suicide
  3. Road To Hell
  4. Dragons
  5. Battle Hill
  6. Sinner Blues
  7. Why
  8. Gypsy Rebels
  9. Loud & Clear
  10. Dying On A Broken Heart

Sage und schreibe 18 Alben haben die Jungs von der Heavy Metal-Truppe Sinner in den vergangenen 37 Jahren Bandgeschichte veröffentlicht. Als aktuellstes Werk kam Tequila Suicide zur Welt und vereint mal wieder die thematischen Schwerpunkte Party, Rock und Fantasy.

Mit dem Jimmy Coup-Cover Go Down Fighting als Opener wird direkt dir volle Breitseite aus den Boxen geschleudert und eigentlich lässt sich auf Grund dieses Songs das Album schon zusammenfassen: Gut gelaunt und sowohl instrumental als auch gesanglich perfekt abgestimmt springt das Heavy-Quartett von einem Song zum nächsten und zeigt dabei abwechslungsreich, dass manche Konzepte einfach nie alt werden.

Ob der Opener, der Titeltrack Tequila Suicide, das fetzige Loud & Clear mit gewissen Grave Digger-Ähnlichkeiten oder der recht ruhige Sinner Blues: Dieses Album macht einfach Spaß. Egal ob daheim, im Auto oder auf der Party.

Fazit: Alben wie Tequila Suicide aus dem Hause Sinner findet man heutzutage nicht mehr häufig. Es wird das stimmige 80er Metal-Party-Konzept mit dem Sound der heutigen Technik vereint, woraus ein Album entsteht, von dem sich ein Haufen Youngster noch was abschneiden kann.

Anspieltipp: Loud & Clear
Martin W.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: