Styx: melden sich mit neuem Album zurück, veröffentlichen Titeltrack

„Crash Of The Crown“ erscheint am 18. Juni 2021

Vier Jahre nach dem gefeierten Vorgänger The Mission veröffentlichen Styx am 18. Juni ihr neues Album Crash Of The Crown. Geschrieben vor Ausbruch der Pandemie und aufgenommen unter erschwerten Bedingungen, geht es den amerikanischen Rock-Ikonen um Hoffnung, ums Weitermachen, um einen Neuanfang nach dem „Zusammenbruch der Krone“. Vorbestellungen des neuen Studioalbums von Styx sind ab sofort möglich.

Styx sind James „JY“ Young (Leadgesang, Gitarre), Tommy Shaw (Leadgesang, Gitarre), Chuck Panozzo (Bass, Gesang), Todd Sucherman (Schlagzeug, Percussion), Lawrence Gowan (Leadgesang, Keyboards) und Ricky Phillips (Bass, Gitarre, Gesang). Ihr 17. Studioalbum Crash Of The Crown veröffentlicht die Band auf dem bandeigenen Label Alpha Dog 2T/UMe. Neben dem digitalen Release erscheint das Album auch physisch auf Vinyl sowie auf CD.

Als ersten Vorgeschmack präsentierten Styx in dieser Woche bereits den Titelsong Crash Of The Crown, der nach der Premiere bei SiriusXM überall als Stream und Download verfügbar ist und bei Vorbestellungen als IG-Track fungiert.

Dass sie auch nach Jahrzehnten noch neue Wege gehen, beweisen Styx schon mit dieser Titelsingle. Es handelt sich tatsächlich um den ersten Song in ihrer langen Bandgeschichte, den sie mit gleich drei Leadsängern aufgenommen haben. Der Song startet mit James „JY“ Young am Mikrofon, im Mittelteil singt Tommy Shaw und im Finale Lawrence Gowan. „Ich suche eigentlich immer nach Möglichkeiten für derartige Veränderungen, nur soll es insgesamt natürlich trotzdem noch wie Styx klingen“, erzählt Gowan. „Das ist darum auch derjenige Song des Albums, auf den ich besonders stolz bin. Das Großartige daran ist, dass hier wirklich all unsere Talente und Stärken in einem einzigen Song zusammenkommen – wie bei Abbey Road! Auch ein paar Instrumente kamen dafür zum Einsatz, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie jemals auf einem Styx-Album spielen würde – Tommys Hammond B3-Orgel zum Beispiel, mein Minimoog und mein Mellotron.“

Die Arbeit an Crash Of The Crown begann schon im Herbst 2019 in Shaws Homestudio in Nashville, als Gowan (der seit 1999 dabei ist), Shaw und Will Evankovich, der Produzent des Albums, mit der ersten Aufnahme des Songs Common Ground den Grundstein legten. Ein vertonter Aufruf für mehr Miteinander, sollte jedoch schon wenig später nicht mehr so einfach möglich sein: Die Pandemie bahnte sich ihren Weg, und natürlich war davon auch der Aufnahmeprozess ganz direkt betroffen. Schließlich wurde viel getestet und viel Quarantänezeit eingeplant, sodass nach und nach doch immer mehr Songs in Shaws Homebase konkrete Formen annehmen konnten – bis sich schließlich jene 15 Songs herauskristallisierten, die nun auf Crash Of The Crown zu hören sind.

Auf besagte Recording-Abstecher nach Music City angesprochen, verfällt Styx-Bassist Chuck Panozzo, der vor exakt 60 Jahren mit seinem inzwischen verstorbenen Bruder die ersten Kellersessions in Chicago machte und so alles ins Rollen brachte, sofort ins Schwärmen: „Ich bin immer wieder aufs Neue davon fasziniert, wie Tommy es schafft, als Songwriter einen Ton zu treffen, der über Generationengrenzen hinweg die Menschen berührt“, freut sich Chuck, der auf Our Wonderful Lives und Lost At Sea zu hören ist. „Er und Will wissen einfach, was den Kern des Menschseins ausmacht… und schließlich ist das eine Sache, die sich auch in einem halben Jahrhundert gar nicht so drastisch verändert – ja, selbst in 500 Jahren nicht. Das ist der Grund, weshalb Styx auch nach all diesen Jahren noch relevant ist, weil wir dieses Menschseins-Verständnis in uns tragen.“

Vom berauschenden, druckvollen Eröffnungstitel The Fight Of Our Lives, den wehmütigen Beobachtungen von Reveries, der vorsichtig ausgestreckten, beruhigenden Hand von Hold Back The Darkness, bis hin zum optimistischen Our Wonderful Lives oder dem elegischen Stück To Those: Crash Of The Crown vereint Songs, die einerseits absolut zeitlos wirken – aber andererseits doch ganz klar in dieser besonderen Zeit entstanden sind. Auch wenn ab sofort die Zahl 2021 in Klammern hinter diesem neuen Meilenstein angeführt werden wird, erinnern die vertonten Beobachtungen von Crash Of The Crown eher an einen Querschnitt durch die Ereignisse der Jahre 1066, 1455, 1775, 1861, 1941 und selbst 2001. Diese werden zwar nicht direkt erwähnt, obwohl zum Beispiel die Plädoyers von Save Us From Ourselves durchaus an Winston Churchills Reden erinnern. Unterm Strich bietet COTC eine neue Chronografie der Zyklen des Entstehens und Vergehens – und Wiederentstehens –, die unsere menschliche Existenz auf diesem Planeten schon immer ausmache.

„Also eine Protestband waren wir noch nie“, stellt Tommy Shaw klar, der als wichtiger Songwriter Crash Of The Crown maßgeblich geprägt und geformt hat – eine Rolle, die er bereits seit Dezember 1975 bei der Band innehat. „Wir sind stattdessen eher wie ein Gospel-Umzug, der überall dort, wo er gerade aufschlägt, positive Botschaften verbreiten will.“ Um diese Messages verbreiten zu können, müsse man jedoch „zunächst die Probleme identifizieren. Erst danach kann man sich überlegen, wie man es hinbekommt, dass alles wieder okay wird. All das ist ein großer Teil unserer musikalischen Mission.“

Obwohl sich Styx im Verlauf des neuen Albums immer wieder mit düsteren Themen befassen, schimmert doch bei sämtlichen Tracks das sprichwörtliche Licht am Ende des Tunnels durch. Man hört, dass sie alles dafür tun wollen, den Blick auf die Zukunft zu richten, sich weiter zu bewegen, an einer positiven Vision festzuhalten. Im Studio galt das auch: „Wir haben unser Ziel trotz der vielen Hürden nie aus dem Blick verloren – und jetzt klingt alles wirklich genauso, wie wir es uns erhofft hatten.“

Crash Of The Crown ist der Nachfolger des 2017 veröffentlichten Studioalbums The Mission: Von vielen Kritikern als Meisterwerk gefeiert, war es das erste musikalische Lebenszeichen nach 14 Jahren gewesen, auf das die Band zuletzt noch eine erweiterte Reissue-Version (2018) folgen ließ. In den USA eroberte The Mission etliche Charts – u.a. #6 Top Rock Albums, #11 Vinyl Albums, #14 Billboard Top Albums, #29 Digital Albums und Platz #45 der Billboard-200.

Zum diesjährigen Record Store Day am 12. Juni werden Styx außerdem die The Same Stardust-EP veröffentlichen: Exklusiv als 12“ auf 180g-Vinyl (blau) erhältlich, vereint die A-Seite zwei neue Titel (The Same Stardust und Age Of Entropia), während auf der B-Seite fünf Live-Mitschnitte aus den zurückliegenden Styx Fix-Livestreams verewigt sind. Ursprünglich ein exklusives Streaming-Angebot im Lockdown aufgenommen, sind hier die Tracks Mr. Roboto, Man In The Wilderness, Miss America, Radio Silence und Renegade zu hören. US-Fans können sich außerdem auf diverse Live-Aktivitäten freuen, denn Styx werden schon ab Juni zusammen mit Collective Soul eine ausgiebige Tournee antreten, in deren Rahmen sie im September auch drei Abende in Folge im Venetian Theatre von Las Vegas spielen werden.

Styx online:
www.styxworld.com
www.crashofthecrown.com
www.facebook.com/styxtheband

Weitere Beiträge
AC/DC: veröffentlichen neues Video zum Track „Witch’s Spell“