„Gut durchdacht und noch stärker umgesetzt!“

Artist: Terrible Old Man

Herkunft: Würzburg, Deutschland

Album: Cosmic

Spiellänge: 39:36 Minuten

Genre: Thrash Metal, Heavy Metal, Metal

Release: 04.09.2015

Label: MDD Records

Link: https://www.facebook.com/terribleoldman666/

Bandmitglieder:

Gesang – Angstrom
Gitarre – Herbst West
Gitarre – Randolph Carter
Bassgitarre – Barnabas Maesh
Schlagzeug – Simon Canfield

Tracklist:

1. The Messenger
2. The Festival
3. The Garden
4. Despair
5. Astrophobos
6. The Cats
7. The Wood
8. Book Of Wonders
9. Nemesis 1
10. Nemesis 2
11. Cthulhu Fhtang

Terrible Old Man - Cosmic Poem

Aus der fiktiven Stadt Innsmouth aus den Erzählungen von H. P. Lovecraft erklingen erneut laute Metal-Klänge, die seit September 2015 von Terrible Old Man auf Cosmic erzeugt werden. Damit löst die, erst 2014 gegründete Heavy Thrash Metal Band, bereits nach wenigen Monaten ihre erste Demo Miskatonic ab. Bevor wir nun tiefer in das Debüt abtauchen, wollen wir euch noch ein paar Fakten zum Silberling servieren. Auf die Reise geschickt wird das gute Stück über MDD Records, kommt auf elf Titel, die in vierzig Minuten nach dem Vorbild des amerikanischen Schriftstellers dargeboten werden.

Nach soviel Informationen geht es jetzt endlich rund. Der erste Titel The Messenger beginnt sehr vielversprechend. Mit einem gewissen dramatischen Einschlag werden Heavy Metal-Strukturen hart angeschlagen. Schlagzeuger und Taktgeber Simon Canfield greift gerne im Thrash Metal beheimate Anschläge auf. Das Ergebnis: Ein flinkes Werk, das an Abwechslung nicht geizt und H. P. Lovecraft, wenn er denn noch unter uns weilen würde, das Grinsen ins Gesicht zaubern dürfte. Anspruch und Realität können Terrible Old Man ohne Abstriche erfüllen. Das ist bei einem ersten Langeisen nicht selbstverständlich! Angstrom bekommt zudem den nächsten Orden überreicht für eine klasse gesangliche Leistung in allen zelebrierten Gesangsfarben. Die Deutschen aus Würzburg Treffen mit ihren Lyrics nicht nur den Nerv der Zeit, sondern spielen den Metal-Anhängern, die etwas für H. P. Lovecraft übrig haben, in die Karten. Auf The Garden zeigen Terrible Old Man, dass nicht zwingend an einer geraden Linie festgehalten werden muss – das wiederum macht die Produktion vielschichtig und sympathisch. Des weiteren ist schön zu beobachten, dass nach dem ersten Feuerwerk, kein freier Fall von Ideenlosigkeit einkehrt. Viel mehr arbeiten die fünf Musiker akribisch daran, das Niveau bis zur letzten Sekunde hoch zu halten. Daumen hoch, das hätte ich persönlich vor dem Einlegen der Platte nicht erwartet.

Terrible Old Man - Cosmic
Fazit: Ein ganz starkes Debüt von Terrible Old Man, das sie Ende 2015 mit Cosmic aufgefahren haben. Gleichermaßen kann man MDD gratulieren, die Jungs gleich unter Vertrag genommen zu haben. Ihr steht auf Heavy Metal mit Thrash Metal-"Würze"? Dann greift beherzt zu, denn ihr werdet es nicht bereuen!

Anspieltipps: The Garden und Despair
Rene W.8.8
8.8Gesamtwertung
Leserwertung: (1 Judge)
10.0

Kommentare

Kommentare

204Followers
382Subscribers
Subscribe
16,341Posts