The Contortionist: veröffentlichen ihr neues Video zu dem Song „1979“ Im Februar / März auf Tour mit Devin Townsend „OUR BONES“ EP Out Now

The Contortionist – 1979
The Contortionist haben im letzten Jahr ihre EP „Our Bones“ veröffentlicht und legen jetzt ein Video zu dem The Smashing Pumpkins Cover nach. Der Sänger Michael Lessard sagt folgendes zum Video:

We’re very excited to release a video for our cover of The Smashing Pumpkin’s timeless song “1979.” It’s a song that we all grew up with and hold dear to our hearts. It felt only fitting to use footage from the growing years of the band for this one.

Die Band ist ab nächster Woche auf großer Nord-Amerika Tour mit Devin Townsend unterwegs. Lessard äußert sich wie folgt:

„We couldn’t be happier to finally be sharing the stage with a Devin Townsend and Haken. We’ve been working on some new things to bring to our live show, so we’re excited this is the tour we get to do that!“

Inszeniert von Corey Norman sowie produziert und geschnitten von Sänger Michael Lessard, ist das der erste neue musikalische Output, den wir von The Contortionist seit der Veröffentlichung von Clairvoyant 2017 zu hören und sehen bekommen.
The Contortionist – Early Grave
The Contortionist haben „Our Bones“ am 9. August 2019 via Entertainment One / SPV veröffentlicht. Entstanden im Studio und dem zu Hause von Produzenten John Douglass (Coheed & Cambria, Bad Wolves, Carnifex), wo die Jungs leben und arbeiten konnten, begann „Our Bones“ mit einigen Ideen, die Robby Baca regelmäßig bei den Soundchecks der Band anspielte.

“Once I was finally able to get Robby to record that riff we started piecing together the song in the back of the van, while on tour in Europe,”, erinnert sich Lessard. Das Ergebnis war die Single „Early Grave“, ein Zeichen der Dankbarkeit gegenüber den Fans, die ihre Geschichten über Herzschmerz, Einsamkeit und Depression teilten und neue Kraft in der Musik von The Contortionist fanden.

Auf der EP verlassen The Contortionist den Pfad des atmosphärischen Storytellings ihres von Kritikern und Fans gefeierten Albums Clairvoyant (2017) um ihrer aggressiveren dunklen Seite nachzugeben. Mehr eine Anthologie intensiver Ausbrüche, ist „Our Bones“ nicht nur ein Zwischenstopp der Alben. Es ist sowohl ein endgültiger Rückblick als auch ein ehrgeiziger Sprung nach vorne.

“We try to do something different with everything we create,” erklärt Lessard.“With our albums, we tend to work with overarching interconnected themes. ‚Our Bones‘ is a departure. It offered an opportunity to dive into some things we haven’t had a chance to explore, and the shorter EP format allowed us to be hyper-focused on each song.”

„Our Bones“ wurde von ihrem langjährigen Mitstreiter Jamie King (Between The Buried And Me, Through The Eyes Of The Dead) gemischt und gemastert. Jamie arbeitete bereits mit an Language und Clairvoyant.

Während sich The Contortionist letztendlich als Meister des psychedelischen Experimentierend und melodiösen Trips erwiesen hat, was sie bei Fans von späten Enslaved und Sigur Ros Werken beliebt machte, konnten sie nie ganz vom Hang zu technischen Extremität ablassen.

“From The Beatles to Pink Floyd to Mastodon, all the great rock bands in history have clear, non-linear musical trajectories,” schrieb Metal Sucks bereits über die Band. “It’s great to see a band taking chances and moving forward. The result is a fully formed band, four albums in, to which no other bands compare. Literally: no one else sounds like The Contortionist even a little.” 

Weitere Beiträge
As I Lay Dying: Impericon Festivals 2020 verschoben