The Hirsch Effekt: veröffentlichen neue Single „Bilen“

Album "Kollaps" erscheint am 08.05.2020

The Hirsch Effekt veröffentlichen mit Bilen die zweite Single aus ihrem neuen Studioalbum Kollaps, welches am 08.05.2020 erscheint. Kollaps, das inzwischen fünfte Album der Band, begegnet dem alltäglichen Wahnsinn mit raffinierten Kontrapunkten und aberwitzigen Textzeilen. Mit dem aktuellen Konzeptalbum, versetzt sich die Band noch stärker in die Rolle von anderen gesellschaftlichen Akteuren, um die Aspekte ihrer Agenda zu reflektieren: Aus Perspektive der Fridays for Future Bewegung wird die Auseinandersetzung mit dem systematischen Kollaps musikalisch anmutig untermalt oder bizarr nachgezeichnet – auch um unsinnige Gegensprecher stroboskopartig zu zersetzen.

Bilen, ist nach der Single Noja, der zweite musikalische Vorbote des neuen Albums und ab sofort überall als Stream und Download verfügbar!

The Hirsch Effekt über die zweite Single Bilen:
Bilen stammt zum größten Teil von Nils und ist ähnlich dem Song Lysios vom vorherigen Album bewusst an den Sound der Band Rammstein angelehnt. Über den Text äußerte sich Produzent und bekennender Automobilist Tim Tautorat: ‚Was für ein witziger und wahrer Text.‘ Der Song gehört thematisch zu den sarkastischen Werken der Band, ähnlich wie Tardigrada auf Eskapist.“

Noja, der erste musikalische Vorbote des neuen Albums, ist überall als Stream und Download verfügbar!

The Hirsch Effekt über die erste Single Noja:
Noja – zu deutsch Panik oder Angst – knüpft ein bisschen an unsere früheren Wurzeln. Teilweise erinnert der Song an The Fall Of Troy, nach denen wir während des Songwritings gleich mehrere Teile benannt haben. Das Intro ist eigentlich nur der Versuch gewesen, einen Delay-Effekt auf eine bestimmte Art und Weise einzusetzen, von der Steven Wilson in einem Rig-Rundown schwärmt. Irgendwie ist dann daraus dieser Song entstanden. Der Rap-Part wurde ursprünglich von Nils performt und war eigentliche eher eine spontane Blödelei im Proberaum.“

Kollaps erscheint als Fanbox, CD/LP+T-Shirt Bundles, CD, 2LP, Stream und Download.

The Hirsch Effekt’s Nils Wittrock über den Albumtitel und das Albumcover:
Kollaps – also der Zusammenbruch – lautet der Titel eines Buches, über das ich während meiner Recherche zum Albumthema gestoßen bin. Der Autor untersucht darin, warum historische Gesellschaften untergehen und benennt daraus schlussfolgernd mehrere Faktoren, die zum Untergang heutiger Gesellschaften beitragen könnten. Bemerkenswerterweise steht dabei der menschgemachte Klimawandel an erster Stelle – gleichwohl das Buch bereits vor fünfzehn Jahren erschienen ist. Als Beispiel für eine untergegangene historische Gesellschaft finden in Kollaps auch die Bewohner der Osterinseln Erwähnung. Passend dazu trägt auch der Titeltrack diesen Namen, da er gemeinsam mit dem Song Torka eine eigene Geschichte erzählt, die an diesem Ort angesiedelt sein könnte. Bei allen Titeln auf dem Album (bis auf Allmende) haben wir einen Begriff gewählt, der entweder aus dem Schwedischen stammt oder zumindest auch im Schwedischen vorkommt – in Anlehnung an die berühmte schwedische Umweltaktivisten Greta Thunberg.

Auch bei Kollaps haben wir die unterdessen 11 Jahre andauernde Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Künstler Alejandro Chavetta fortgesetzt. Für uns als Band ist es unbezahlbar, Album für Album ein künstlerisch derart einzigartiges Artwork zu bekommen, das gleichzeitig untrennbar mit unserem Erscheinungsbild geworden ist. Auch wenn Alejandros Cover für Kollaps – passend dazu, dass auf dem Album lyrisch die Perspektive einer Bewegung von jungen Erwachsenen und Kindern eingenommen wird – verhältnismäßig bunt geworden ist, erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um ein The Hirsch Effekt Album handelt. Neben dem Totenschädel, der ein wiederkehrendes Motiv in Alejandros Arbeiten für uns ist, sind tödliche Tiere zu sehen – ebenso wie die lateinischen Begriffe für Leben und Tod, zwischen denen der Oberkörper eines Mannes abgebildet ist. So, als habe er es – umgeben von der Bedrohung – noch selber in der Hand, in welche Richtung es gehen soll.“

In Herbst  sind The Hirsch Effekt auf Tour.

Alle Dates im Überblick:
30.10. DE, Berlin – Club GRETCHEN
31.10. DE, Hannover – Béi Chéz Heinz
01.11. DE, Hamburg – Logo Hamburg
02.11. DE, Dresden – Beatpol
03.11. DE, Jena – F-Haus Jena
09.11. DE, Frankfurt – Nachtleben Frankfurt
10.11. DE, Wien – FLEX
11.11. DE, München – Backstage München
12.11. DE, Karlsruhe – Die Stadtmitte Karlsruhe
13.11. DE, Marburg – Kulturzentrum KFZ Marburg
14.11. DE, Köln – Club Volta
15.11. DE, Bochum – Rotunde – Alter Katholikentagsbahnhof

Nachdem The Hirsch Effekt 2017 mit Eskapist auf Platz 21 der deutschen Album-Charts landeten und Auftritte auf dem Wacken, dem Full Force und als Headliner beim Euroblast absolvierten, liegt nun das Folgewerk vor. Musikalisch wandelt das Trio aus Hannover nach wie vor irgendwo im Mikro-Kosmos des „Progressive Metal“, dabei sind die Aufnahmen gespickt mit den bandtypischen Ausflügen in – auf den ersten Blick – völlig abwegige Stilistiken.

Es wird in Hirsch-Manier zerhackt, was sich eine Weile lang im sicheren Takt bewegt. Zwischendurch erklingen Choräle, die zurück zur notwendigen Besinnung finden lassen. Teilweise wohl- und gleichzeitig wehtuend erzeugt dies beim Hören eine geschärfte Wahrnehmung menschliche Verwirrung zu entlarven und als Aufruf an das einsame Bewusstsein mutiger Individuen auf Konzerten zusammen zu kommen.

Gemeinsam mit den Fans kann so bei den anstehenden Konzerten im schwelgenden Gleichgesang und Geschrei jeden Abend aufs Neue hinterfragt werden, ob das eigene Herz und die Gedanken egoistisch oder noch im Einklang mit der Hoffnung sind, die sich in Kollaps verbirgt.

Line-Up:
Moritz Schmidt – Drums
Nils Wittrock – Guitar, Vocals
Ilja John Lappin – Bass, Vocals

Weitere Beiträge
Steamhammer: Label veröffentlicht Corona Playlist zum Pfingstwochenende