Thundermother auf Heat Wave Release Tour am 09.08.2020 in Heide

Tolles Event bei glühender Hitze zum Abschluss der Release Tour

Eventname: Heat Wave Release Tour 2020

Band: Thundermother

Support: Hardbone

Ort: Autokino unter dem Funkturm, Heide, Deutschland

Datum: 09.08.2020

Kosten: VVK 29,00 € pro Person + 5,00 pro Auto

Genre: Heavy Metal, Hard Rock

Besucher: ca. 250

Links: http://thundermother.com/
http://www.autokino-heide.de/

Bandmitglieder Thundermother:

Gitarre – Filippa Nässil
Gesang – Guernica Mancini
Bass – Majsan Lindberg
Schlagzeug – Emlee Johansson

Bandmitglieder Hardbone:

Gesang – Tim Dammann
Lead Gitarre – Sebastian Kranke
Rhythmus Gitarre – Tommy Lindemann
Bass – Tim Schwarz
Schlagzeug – Benjamin Ulrich

Setlisten:

  1. Bang Goes The Money
  2. Off Rhe Beaten Track
  3. This Is Rock ‚N‘ Roll
  4. Back In The Day
  5. Holy Water
  6. Beastlike
  7. Breaking The Chains
  8. Boy’s Night Out
  9. Too Hot
  10. No Man’s Land

  1. Whatever
  2. Give Me Some Lights
  3. Thunderous
  4. Heat Wave
  5. Racing On Mainstreet
  6. Hellevator
  7. Into The Mud
  8. Loud And Alive
  9. It´s Just A Tease
  10. Dog From Hell
  11. Shoot To Kill
    Zugabe:
  12. Revival
  13. Driving In Style
  14. We Fight For Rock ’n‘ Roll

Thundermother machen es möglich und verbinden ihr Release von dem neuen Longplayer Heat Wave mit einer Releasetour. Das ist unter normalen Umständen ja selbstverständlich, zu Corona-Zeiten aber mit erheblichen Schwierigkeiten und Auflagen verbunden. So wurde auch für einige Konzerte ein umgebauter Feuerwehrwagen als Bühnenersatz unter Sponsoring von Radio Bob! eingesetzt.

Dieser kommt hier in Heide natürlich nicht zum Einsatz. Hier ist Platz, hier ist eine erprobte Bühne und ausreichend Abstand zu den Besuchern. Die Veranstalter haben ein tolles Konzept mit bestuhlten Boxen vor der Bühne, bevor die Autos dahinter den Platz befüllen. So haben auch Einzelpersonen die Chance auf einen Konzertgenuss zu einem angemessenen Preis, was bei anderen Autokinokonzerten nicht der Fall ist.

Geburtstagsempfang für Filippa

Bevor der heutige Gig jedoch beginnt, steht eine Delegation der German Thundermother Fans schon weit vor dem Einlassbeginn am Gelände. Sie überreichen Filippa Nässil, der Gitarristin und einzig noch verbliebenes Gründungsmitglied der Band, eine Torte, Luftballons und ein Glückwunschtransparent zu ihrem heutigen Geburtstag.

Der Vorplatz unter dem Fernsehturm hat sich schon mächtig gefüllt. Viele warten schon rechtzeitig auf den Einlassbeginn, denn bereits eine halbe Stunde später geht es mit dem heutigen Support Hardbone los. Die Hamburger bringen eine eigene Fangemeinde zu diesem Support-Gig mit. Schließlich haben sie schon seit neun Monaten kein Konzert gespielt und in der Zwischenzeit eine neue CD veröffentlicht (Rezension hier). Die dazugehörige No Frills Releasetour wurde wergen der Pandemie leider abgesagt. So wird die Scheibe heute gebührend vorgestellt. Acht der zehn gespielten Songs sind von dem neuen, hervorragenden Album.

Hardbone geben mächtig Gas

Es beginnt pünktlich um 19:30 Uhr mit Bang Goes The Money und Off The Beaten Track. Es zeigt sich sofort, die neue Scheibe ist auch live ein Hammer. Sänger Tim Dammann steht bei 26 Grad auf der Bühne und performt die neuen Songs, als wären sie schon jahrelang im Programm. This Is Rock ’n‘ Roll. Ja, ist es, aber ich meine eigentlich den dritten Song des Abends. Der Song des gleichnamigen 2012er Albums ist Programm. Danach folgt ausschließlich „New Stuff“. Back In The Day, Holy Water, Beastlike, Breaking The Chains und Boy’s Night Out sind allesamt vom neuen Album. Es ist ja schließlich ihr Releasekonzert! Der bange Blick zur Uhr. Ja, grünes Licht für einen weiteren Song. Too Hot ist nun der achte Song vom neuen Album. Hätte ich sie nicht schon seit dem ersten Tag, spätestens jetzt stände ich am Merchstand, um sie mir zu holen. Auch für eine Zugabe ist noch Zeit. Mit No Man’s Land vom 2016er Album Taylor Made geht der Auftritt zu Ende. Aber eigentlich waren ja doch alle Songs des heutigen Abends auf der neuen Scheibe. Die beiden Songs sind auf der Bonus-CD im No Frills-Digipack Live In Wacken 2018 enthalten.

Filippas Geburtstagsbühne

Eine ähnliche Prozedur hatte man eigentlich auch bei Thundermother erwartet, schließlich ist Heat Wave erst eine Woche alt. Die Mädels jedoch entschieden sich zu einer Corona-Best-Of-Setlist.
Die Geburtstagsluftballons der Fangemeinschaft hängt ihr Manager Michael Thiesen noch schnell auf der Bühne auf und dann geht es los.

Anders als von Releasepartys gewohnt, beginnen die Schwedinnen ihr Programm mit dem altbewährten Opener Whatever. Auch danach geht es erst einmal mit altem Material weiter. Nach Give Me Some Lights und Thunderous folgt dann endlich der erste neue Song. Heat Wave, der Titelsong des neuen Albums (Rezension hier), bringt nun aber auch den letzten Gast und das letzte Auto in Bewegung. Eigentlich erwartet man nun durchgängig Songs des neuen Albums, das schließlich auf Platz sechs der deutschen und Platz acht der schwedischen Albumcharts eingestiegen ist. Aber weit gefehlt. Wieder gibt es zwei weitere alte Hits auf die Ohren.

Guernicas Kuhglocke darf nicht fehlen

Racing On Mainstreet, Guernica schlägt wieder die Kuhglocke, und Hellevator feuern das Publikum weiter an. Into The Mud und Loud And Alive sollen nun das neue Album präsentieren. Filippas Geburtstag wird auch auf der Bühne zelebriert. Die Mädels stehen zusammen am Bühnenrand und stoßen mit einem Pappbecher Schampus auf sie an. Danach geht es auch gleich wieder mit einem alten Hit weiter. Haben die Mädels Angst, das neue Album würde nicht gefallen? Filippa läuft mit ihrer Gitarre durch die lockeren Zuschauerreihen, steht bei der German Thundermother Fan-Gemeinschaft auf dem Tisch und holt sich die Meinung der Gäste persönlich ab. It´s Just A Tease leitet dann direkt zu Dog From Hell, der dritten Single von Heat Wave. Mit Shoot To Kill kündigen sie den letzten Song an. Wie jetzt? Schon zu Ende?

Gang durch die Reihen

Natürlich nicht! Auch in dem Zugabenblock überwiegt jedoch das alte Material. Revival, klar, das gehört zu jedem Konzert. Danach den Song, auf den hier irgendwie jeder gewartet hat. Driving In Style geht ab wie eine Rakete. Da nicht gehupt werden darf, blenden überall die Scheinwerfer auf. Der letzte Song ist, wie schon seit Jahren, die Hymne We Fight For Rock ’n‘ Roll. Songs von dem neuen Longplayer wie die zweite Single Sleep oder Kracher wie Mexico und Free Ourselves fehlen. Schade, aber nicht zu ändern. Es ist eine Setliste der kurzweiligen Unterhaltung.

Nach dem Konzert natürlich die dritte Halbzeit. Vor dem, vom Ballroom Hamburg geleiteten Merchstand steht schon eine lange Schlange. Wacken-Opa „Günni“ Günter Jacobs bekommt Backstage eine Gitarre für seine Aktion Lautstark gegen Krebs signiert. Gleich danach kommen die Mädels mit Masken zum Stand und signieren, bis auch der letzte Fan sein Autogramm hat. Vorbildlich und gerade in der jetzigen Pandemie-Zeit nicht selbstverständlich.

Bis in ein paar Wochen, Mädels!

Im September soll schon die reguläre Heat Wave Tour beginnen. Man darf gespannt sein, was die vier Mädels im Gegensatz zu dieser Releasetour verändern werden. Ein paar mehr Minuten als diese 75 dürfen es aber gerne sein. Starke Songs haben sie nun wahrlich genug!

Weitere Beiträge
Mystic Prophecy mit Support: Sirius Curse am 12.09.2020 beim Kultursommer in Oberndorf