Underoath: veröffentlichen neue Single „Pneumonia“

Neues Album "Voyeurist" erscheint am 14. Januar auf Fearless Records

Underoath haben mit Pneumonia die dritte Single ihres mit Spannung erwarteten siebten Albums Voyeurist veröffentlicht, das am 14. Januar über Fearless Records erscheinen wird. Pneumonia ist eine klangliche und lyrische Reise durch den Tod, teilweise inspiriert durch den Tod des Vaters von Gitarrist Tim McTague. Mit einer Spielzeit von etwas mehr als sieben Minuten zeigt der Track, dass Underoath ihre Grenzen als Band weiter ausreizen und einen der melodischsten und experimentellsten Songs ihrer Karriere geschrieben haben. Im weiteren Verlauf des Tracks wird der Hörer mit unheimlichen Gitarren, pulsierenden Drums und einem erderschütternden Wechsel von Aaron Gillespies sattem Gesang zu Spencer Chamberlains intensiven Schreien konfrontiert. Den Visualizer für den Song gibt es hier:

Über den Schreibprozess sagt McTague:

„Wir begannen den Song zufällig am Todestag meines Vaters zu schreiben, und ihn genau ein Jahr nach diesem Tag zu veröffentlichen ist verrückt. Ich war niedergeschlagen und wollte etwas Trauriges machen, fühlte mich aber ausgelaugt. Der Song wurde schließlich zu einer hörbaren Reise durch den Tod und heißt Pneumonia, weil das auf der Sterbeurkunde meines Vaters stand. Es ist auch der einzige Song in der Geschichte der Band, bei dem sich Spencer und Aaron mit jemandem zusammengesetzt und mich gebeten haben, beim Schreiben des Textes zu helfen, was wirklich eine Ehre war.“

Voyeurist ist das erste Mal in der langen Karriere von Underoath, dass sie den Aufnahmeprozess komplett selbst in die Hand genommen haben. Das Ergebnis ist das kollaborativste Album der Underoath-Karriere, das in tiefem Respekt füreinander verankert ist und kreativ nichts unversucht lässt. Die Band bezeichnet Voyeurist als „High-Definition-Gewalt“ – technologisch fortschrittlich, aber unbestreitbar viszeral. Konzeptionell hat Voyeurist mehrere miteinander verknüpfte Bedeutungen, die alle auf die Konzepte zurückgehen, wie wir uns selbst durch soziale Medien darstellen und wie diese Fassade vieles von dem verdeckt, was wir im Leben tatsächlich erleben. Das Album ist ein zusammenhängendes Hörerlebnis mit genug Schichten, um den Fans bei jedem Durchlauf eine neue Sichtweise und einen neuen Lieblingstrack zu bieten. Im Vorfeld der Albumveröffentlichung konnten die Fans Clips der neuen Songs im Austausch für den Zugang zur Kamera über die Website der Band, voyeurist.io, entdecken.

Voyeurist kann ab sofort vorbestellt werden, einschließlich einer animierten Deluxe-Vinyl mit einer Plastik-O-Card-Hülle, die das Abspielen der verschachtelten Videobilder auf der Hülle aktiviert. Die Band wird außerdem 2022 auf eine Headline-Tour durch Nordamerika gehen, bei der sie von Every Time I Die und Spiritbox unterstützt wird.

Voyeurist Tracklist:

1. Damn Excuses
2. Hallelujah
3. I’m Pretty Sure I’m Out Of Luck And Have No Friends
4. Cycle ft. Ghostemane
5. Thorn
6. (No Oasis)
7. Take A Breath
8. We’re All Gonna Die
9. Numb
10. Pneumonia

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: