Uriah Heep – 50 Years In Rock

Uriah Heep belohnen sich mit einer opulenten Box, die aber wenig Überraschung bietet

Artist: Uriah Heep

Herkunft: England

Album: Uriah Heep – 50 Years in Rock (Band Choises)

Spiellänge: 4:40:15 Stunden (4 CDs Band Choises)

Genre: Hard Rock

Release: 30.10.2020

Label: BMG

Link: http://www.uriah-heep.com/newa/index.php

Bandmitglieder:

Zu viele, um sie hier alle aufzulisten. Wer einen Überblick haben möchte, dem empfehle ich Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Uriah_Heep

Tracklisten:

 

  1. Paradise
  2. The Spell
  3. Weep In Silence
  4. Rain
  5. Circle Of Hands
  6. July Morning
  7. The Park
  8. Echoes In The Dark
  9. Misty Eyes
  10. Fallen Angel
  11. The Easy Road
  12. Falling In Love
  13. Sunrise
  14. Sweet Freedom

  1. July Morning
  2. The Magician’s Birthday
  3. Traveller In Time
  4. Sweet Lorraine
  5. Circus
  6. Rainbow Demon
  7. Come Back To Me
  8. Shady Lady
  9. All My Life
  10. The Other Side Of Midnight
  11. Who Needs Me
  12. That’s The Way That It Is
  13. Free Me
  14. Stealin‘

  1. The Park
  2. Tears In My Eyes
  3. Sweet Lorraine
  4. Circus
  5. Free‘n’Easy
  6. Woman Of The Night
  7. Hot Persuation
  8. The Other Side Of Midnight
  9. Straight Through The Heart
  10. Cross That Line
  11. Love In Silence
  12. What Kind Of God
  13. Trail Of Diamonds
  14. The Outsider
  15. Falling Under Your Spell

  1. Lady In Black
  2. Tales
  3. Easy Livin‘
  4. Tears In My Eyes
  5. If I Had The Time
  6. Real Turned On
  7. Come Away Melinda
  8. What Should Be Done
  9. Why
  10. Sympathy
  11. Free’n’Easy
  12. I’m Alive
  13. One Minute
  14. Grazed By Heaven

Nach gut 50 Jahren bringen Uriah Heep anlässlich dieses Jubiläums eine opulente Box heraus. In dieser befinden sich 23 CDs, auf denen sich neben allen veröffentlichten Studioplatten der Hardrock Legenden auch vier Silberscheiben befinden, die von Mitgliedern der Band exklusiv ihrer persönlichen Lieblingssongs zusammengestellt wurden. Neben Mick Box, letztem noch bei Uriah Heep aktiven Gründungsmitglied, haben auch die Mitbegründer Ken Hensley (1969- 1980 dabei), Paul Newton (nur von 1969 – 1971 dabei) und der leider kürzlich verstorbene Lee Kerslake (Drummer von 1969 -1979 und von 1982 – 2007) ihre Lieblingstracks benannt. Des Weiteren befindet sich in der Box noch die remasterte LP The Magician’s Birthday, die mit neuem Artwork des berühmten Cover-Designers Roger Dean glänzt. Dazu gibt es noch ein 64-seitiges Buch, das mit Raritäten der Band gefüllt ist. Das alles ist hochwertig verpackt und wird ab dem 30.10 2020 für ca. schlappe 130 Euro, je nach Händler, erhältlich sein. Ken Hensley bemerkte dazu in einem Interview:“ Hier zu sitzen, nur wenige Tage vor meinem 75. Geburtstag, fällt es mir leicht, 50 Jahre zurückzudenken, als ich, Mick, David, Gary und Lee wirklich schon wussten, dass wir etwas Großes und Erstaunliches vor uns hatten! Was es noch einfacher macht, ist das unglaubliche Box-Set, das BMG zur Feier dieses gewaltigen Meilensteins zusammengestellt hat. Die Box ist ein perfekter Tribut an eine Band, die erreicht hat, was so wenige erreicht haben, an Mickie und die Jungs, die die Legende am Laufen halten, und natürlich an alle, die das möglich gemacht haben. – Meinen aufrichtigen und bescheidenen Dank an alle Beteiligten“

Über die regulären Platten von Uriah Heep muss nicht mehr allzu viel gesagt werden. Es handelt sich hierbei ausnahmslos um alle bereits veröffentlichten regulären 24 Studioscheiben, die sich hier auf 19 CDs wiederfinden. Des Weiteren ist als einziges Livedokument die 1976 erschienene Uriah Heep Live dabei, die schon damals die Brillanz der Band auf der Bühne bezeugte. Jeder, der mit den Big Four des klassischen Hard Rock aufgewachsen ist, dürfte die kennen. Ende der Siebziger ging der kommerzielle Erfolg zurück, was daran lag, dass es andere musikalische Strömungen gab, das Line-Up nicht mehr stabil war und einfach auch die große Zeit der Hard Rock Bands zu Ende ging. Trotzdem schufen sie in den Achtzigern und Neunzigern noch einige Alben, die aber nicht mehr so erfolgreich waren. In der Zeit dürfte sich der eine oder andere vielleicht von Uriah Heep abgewendet haben. Natürlich gibt es genügend Fans, die der Band auch in der schweren Zeit die Treue gehalten haben. So erhebt sich die Band nach gut zehn Jahren mit einem neuen Studioalbum, das den passenden Titel Wake The Sleeper trägt, aus dem selbst gewählten Dornröschenschlaf.  Bis heute haben sie mit Bernie Shaw, der nur kurz wegen Krankheit von John Lawton ersetzt wurde, Gil Lanzon an den Keyboards, Drummer Russel Gilbrook und dem Bassisten Davey Rimmer, der 2013 den verstorbenen Trevor Bolder ersetzte, ein live noch immer überzeugendes Line-Up. Mick Box hält die Zügel fest in der Hand und steuert das Schiff Uriah Heep sicher um alle Klippen. Dabei entstand dann 2018 auch das erfolgreiche Album Living The Dream. Das zugehörige Review gibt es hier nachzulesen.

Schauen wir uns dann einmal die vier einzelnen Scheiben an, die hier als Band Choises tituliert sind. Die remasterten Versionen können als Querschnitt der Schaffenszeit von Uriah Heep angesehen werden, wobei nur Paul Newton und Mick Box auch die Zeit bis zum letzten Album Living The Dream berücksichtigen. Lee Kerslake (verstorben am 19.09.2020) beendete zunächst seine aktive Zeit bei Uriah Heep 1979, stieg aber bereits drei Jahre später wieder ein. Obwohl er bis zum Album Sonic Orogami (1989) getrommelt hat, ist die Zeit nach Abominog (1982) von ihm unbeachtet geblieben. Ken Hensley verließ Uriah Heep 1982, um eine erfolgreiche Solokarriere zu starten. Deshalb sind vom ihm auch nur Songs ausgewählt worden, die bis zum 1978er-Album Falling Angel entstanden. Das ist nachvollziehbar und verständlich. Betrachtet man die 57 Songs, dann sind ganz klar die Platten der Siebziger das Füllhorn, aus dem die vier Herren ihre Favoriten sich bedient haben. Es ist nun mal die erfolgreichste Zeit gewesen, auch wenn das jüngste Album wieder sehr gut geworden ist. Wie schon erwähnt, konnten Uriah Heep an ihre großen Erfolge nicht mehr anknüpfen, obwohl es bis heute immer mal wieder ein gutes Album gibt.

Die vier betrachteten CDs beinhalten trotzdem nur wenige Tracks, die sich doppeln und kommen somit auf gute 280 Minuten Spielzeit, bieten viel Abwechslung und würden einem Neuling die Band so richtig vorstellen. Das ist mehr als nur ein Querschnitt, das ist ein fast kompletter Überblick über das 50-jährige Schaffen einer der dienstältesten Hard Rock Bands der Welt. Die Trackauswahl ist gut und sauber abgemischt, wobei auch hier einiges remastert wurde. Ob es die vier CDs einzeln geben wird, vermag ich nicht zu sagen. Über kurz oder lang werden die bestimmt bei den Streamingdiensten landen, wobei man da gar nicht suchen muss, denn es dürfte mehr als genügend Playlisten der Heepschen Musik geben. Für Haptiker ist das allerdings keine Option.

Uriah Heep – 50 Years In Rock
Fazit
Wenn hier nur die vier Band Choises Scheiben betrachtet werden würden, wäre das Fazit kurz. Kompilation, die von vier Gründungsmitgliedern zusammengestellt wurden, die Scheiben sind ordentlich remastert und sauber produziert. Ansonsten hübsch aufgemachte Box, die das gesamte Studiorepertoire der Hard Rocker aus England bietet. Wer das alles bereits einzeln besitzt, dürfte nur als Sammler angesprochen werden. Die Musik ist in vielen Fällen zeitlos und gerade aus den ersten zwanzig Jahren des Bestehens bekannt. Leider gibt es keine Bonussachen, sodass es kaum einen Mehrwert gibt. Wer die Scheiben besitzt, wird hier kaum ein zweites Mal zuschlagen. Wer alles hübsch zusammen haben will, der wird fündig. Außerdem macht sich die Box gut in der Vitrine. 😉

Anspieltipps: July Morning, Grazed By Heaven, Sunrise, Easy Livin‘, The Park, Paradise und The Spell - es gehen aber fast alle Songs der Siebziger und Achtziger als Anspieltipp.
Kay L.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Dream Theater – Distant Memories – Live In London