Accept: starten große Deutschland-Tour am Freitag, den 12. Januar

ACCEPT starten The Rise Of Chaos Europa-Tour 2018

Ab dem  12. Januar in Hamburg – Acht weitere deutsche Städte folgen

Jetzt geht´s los! Nach ihrer umjubelten Nord- und Südamerika-Tournee, starten die deutschen Metal-Pioniere Accept ab dem 12. Januar endlich auch wieder in Deutschland durch.

Der Startschuss zur großen The Rise Of Chaos Europa-Tour fällt am Freitag, den 12. Januar in Hamburg – die letzte deutsche Show steigt dann am 9. Februar beim NRW-Heimspiel in Oberhausen, bevor die Teutonen nach Tschechien, Ungarn, Italien, der Schweiz, Spanien, Frankreich, Holland, Belgien und England dann auch noch ganz Skandinavien mit ihren Gitarrensalven erobern.

Wolf Hoffmann, Peter Baltes und Co. präsentieren ihr neues Top 3 Album The Rise Of Chaos live und dazu natürlich auch all ihre legendären Klassiker wie Balls To The Wall, Princess Of The Dawn, Metal Heart, Fast As A Shark und viele, viele mehr …

Accept Mastermind und Gitarrist Wolf Hoffmann, der mit seiner Band aktuell in Karlsruhe probt, erklärt: „Südamerika hat sicherlich die feurigsten Fans, aber wir alle freuen uns schon tierisch auf die Heimkehr nach Deutschland, denn dort warten unsere treuesten Fans. Und mit denen wollen wir das neue Jahr 2018 direkt mit fetten Shows in tollen Hallen einläuten.“

Wer den umjubelten Headliner-Auftritt von Accept vor 80.000 begeisterten Fans beim Wacken-Festival 2017 erlebt hat, weiß worauf sich die Fans freuen dürfen: Große Hits, fette Riffs, geniale Gitarrensoli und eine perfekte Show einer legendären Band.

Die deutschen Accept Tourdaten:
12.01.18        Hamburg  – Mehr! Theater
13.01.18        Filderstadt – Filharmonie
14.01.18        München -Tonhalle
16. 01.18       Leipzig – Haus Auensee
17.01.18        Berlin – Huxleys
19.01.18        Geiselwind – Event Zentrum
02.02.18        Saarbrücken – Garage
04.02.18        Frankfurt – Batschkapp
09.02.18        Oberhausen – Turbinenhalle

Weitere Beiträge
Allegaeon: veröffentlichen Cover des „Yes“-Klassikers „Roundabout“