Mono Inc. – The Clock Ticks On 2004–2014

“Nach dem Konzert noch ans Lagerfeuer?“

Artist: Mono Inc.

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: The Clock Ticks On 2004–2014

Spiellänge: 02:19:00 Stunden

Genre: Rock / Gothic / Mittelalter

Release: 22.08.2014

Label: Nocut / SPV / Steamhammer

Link: http://www.mono-inc.com

Bandmitglieder:

Gesang – Martin Engler
Gitarre und Gesang – Carl Fornia
Bassgitarre und Gesang – Manuel Antoni
Schlagzeug und Gesang – Katha Mia

Tracklist:

  1. Arabia
  2. Gothic Queen
  3. Symphony Of Pain
  4. In My Heart
  5. Voices Of Doom
  6. Seligkeit
  7. Get Some Sleep
  8. Temple Of The Torn
  9. My Deal With God
  10. This Is The Day
  11. After The War
  12. Nimmermehr
  13. Revenge
  14. From The Ashes
  15. The Hole
  16. Superman

  1. Arabia (Akustikvers.)
  2. The Best Of You (Akustikvers.)
  3. Somberland (Akoustikv.)
  4. In My Heart (Akustikvers.)
  5. Voices Of Doom (Akustikvers.)
  6. Seligkeit (Akustikvers.)
  7. Symphony Of Pain (Akustikvers.)
  8. Get Some Sleep (Akustikvers.)
  9. Potter’s Field (Akustikvers.)
  10. Temple Of The Torn (Akustikvers.)
  11. Revenge (Akustikvers.)
  12. Twice In Life (Akustikvers.)
  13. After The War (Akustikvers.)
  14. This Is The Day (Akustikvers.)
  15. Gothic Queen (Akustikvers.)
  16. My Deal With God (Akustikvers.)

Mono Inc - The Clock Ticks On 2004-2014 incl Alive & Acoustic - Artwork

Mono Inc. hin Mono Inc. her. Die bereits seit vierzehn Jahren existierende Band hat sich eine ordentliche Fanbase eingespielt und ist deswegen aus der Gothic Rock-Szene nicht mehr wegzudenken. Auch wenn ich den Gesang von Sänger Martin Engler nicht mag (vielleicht weil mich zu sehr an Udo Lindenberg erinnert) muss ich gestehen, dass das, was die Jungs (und das Mädel) in den letzten Jahren erreicht haben, echt mehr als respektabel ist. Nach dem letzten Album Nimmermehr (2013), welches sich so gut verkaufte, dass man erstmals sogar Platz drei der Albumcharts erreichte, starten Mono Inc. mit einer Retrospektive.

Jetzt kann man wieder darüber streiten, ob sich ein Kauf einer solchen Platte lohnt oder ob das nur eine Abzocke ist. Im Fall von The Clock Ticks On 2004 – 2014 kann man aber eigentlich nicht nur von einer Best-Of Platte sprechen, sondern eher von einem Doppelalbum, bei dem zum einen vierzehn der besten Songs der letzten zehn Jahre enthalten sind – zzgl. zwei neu aufgenommene Songs des Debütalbums von 2001 – und eine komplette ebenfalls mit sechzehn Songs versehene Akustik-CD. Somit ist eher die Frage, warum sollte ein Fan der Band sich diese Doppel-CD nicht zulegen?

Inhaltlich ist also somit alles gesagt – zweiunddreißig Songs zu einem Durchschnittspreis von 59 Cent. Dann wollen wir mal alles beleuchten, was neu ist. Beginnen wir mit den Neuaufnahmen. Sicher wird ein Fan der Band jetzt sagen, dass der Sound besser ist, jedoch wenn man die Zeit und die Unterschiede der Möglichkeiten sieht, sind The Hole und Superman nur minimal anders und somit eher auf den gleichen Stand gebracht worden wie die anderen Songs, die es auf die Best-Of geschafft haben.

Wirkliches Highlight ist für mich das Akustikset. Denn wie bei Equilibriums Akustik-Sets bringt das ruhigere und entspanntere Setting eine ganz neue Sicht auf die Band. Dadurch, dass die elektronischen Sounds wegfallen sind (zum Beispiel im Song Seligkeit) ist auch das gesamte Lied musikalisch umgestellt worden. Zum Teil ist der Unterschied so stark, dass die originale Version nur noch durch den Text und die Akkorde zu erkennen ist. Ich finde das genial, denn so zeigen die sympathischen Norddeutschen, dass sie wirklich wandelbar sind und das, obwohl sie seit der Gründung der Band so fest an ihrem Stil festgehalten haben

Fazit: Auch wenn ich die Stimme des Sängers Martin Engler grausam finde, haben sich Mono Inc. eine Daseinsberechtigung erspielt. Mit dem neuesten Release zeigen sie, dass sie wandelbar sind und dass man mehr kann als das Schema-F, welches seit vierzehn Jahren unter dem Namen Mono Inc. verkauft wird. Dass man zwei Songs neu aufgenommen hat, finde ich eher irrelevant, denn als nicht geübter Mono Inc.-Hörer wird man den Unterschied sicher nicht hören. Somit empfehle ich diese Platte vor allem für Fans der Hamburger und auch für Quereinsteiger, die hier ordentliches Potpourri der letzten zehn Jahre erhalten.

Anspieltipps: Potter’s Field (acoustic), Arabia und Seligkeit (acoustic)
Kai R.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Weitere Beiträge
Khaima – Owing To The Influence