Black Stone Cherry – Kentucky

“Wieder auf der Erfolgsspur!“

Artist: Black Stone Cherry

Herkunft: Edmonton, USA

Album: Kentucky

Spiellänge: 52:38 Minuten

Genre: Hardrock, Southern Rock, Heavy Metal, Country Rock

Release: 01.04.2016

Label: Mascot Records

Link: https://www.facebook.com/blackstonecherry/

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Chris Robertson
Gitarre, Gesang – Ben Wells
Bassgitarre, Gesang – Jon Lawhon
Schlagzeug, Gesang

Tracklist:

  1. The Way Of The Future
  2. In Our Dreams
  3. Shakin´ My Cage
  4. Soul Machine
  5. Long Ride
  6. War
  7. Hangman
  8. Cheaper To Drink Alone
  9. Rescue Me
  10. Feelin´ Fuzzy
  11. Darkest Secret
  12. Born To Die
  13. The Rambler

Black Stone Cherry - Kentucky

Vor genau 15 Jahren in Kentucky gegründet, stehen Black Stone Cherry für die erstarkte Stoner Rock-Szene und konnten nach den ersten Jahren Fleiß und Entbehrungen die ersten Erfolge einfahren. Bekannt in Deutschland wurden sie 2008 mit ihrem bislang stärkstem Werk Between the Devil & the Deep Blue Sea, welches überraschend auf Platz 22 in die deutschen Charts einschlug und sich ganze drei Wochen halten konnte. Das letzte Studiowerk Magic Mountain konnte da nicht ganz mithalten und musste etwas Boden gut machen, umso gespannter war man auf Kentucky – das sechste Langeisen, welches seit einem Monat erhältlich ist.

Über Mascort Records haben die Amerikaner dreizehn neue Stücke erstellt, die über 50 Minuten aus der Anlage dringen. Ihr Mix aus Hardrock, Southern Rock, Heavy Metal und Country Rock kommt wieder an die starken Kompositionen von Between the Devil & the Deep Blue Sea heran und darf in Dauerschleife konsumiert werden, wenn es nach meiner besseren Hälfte geht. Doch auch als Musikinteressierter, der Black Stone Cherry immer mal wieder aufgeschnapt hat und mal in die Kunst der US-Boys herein lauscht, muss man gestehen, dass Kentucky nicht nur dem US-Bundesstaat alle Ehre macht, sondern dem Southern Rockern neue Luft zum Atmen gibt. Gut ausbalanciert macht die Mischung aus Hardrock, softem Heavy Metal und Southern Rock einen sehr guten Eindruck. Songs wie In Our Dreams gehen genauso gut herunter wie War, Long Ride oder Hangman. Aussetzer leisten sich Chris Robertson und seine Männer in der Gründungsbesetzung nicht. Dass die Gruppe seit ihrer Entstehung wie eine intakte Familie durch Dick und Dünn geht, kommt dem Silberling enorm entgegen. Jeder, der die Deutschland Tour vor wenigen Wochen verpasst hat, muss sich wohl kräftig in den Arsch beißen. Feelin`Fuzzy, Born To Die und der abschließende The Rambler wären bereits einen Besuch wert gewesen!

Fazit: Nach dem kleinen Einbruch auf Magic Mountain kehren Black Stone Cherry 2016 in voller Stoner-Fahrt zurück. Kentucky ist eine Produktion, die den Muiskfreunden des Genres den ganzen Sommer über ein Lachen ins Gesicht zaubern wird. Ihr könnt es kaum glauben? Dann hört doch selber mal rein und lasst euch beglücken! Ich für meinen Teil werde noch viel vom Album haben, denn das gute Stück wird wohl noch mehrere Wochen bei meiner Frau auf voller Lautstärke laufen.

Anspieltipps: In Our Dreams und Hangman
Rene W.
9
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: