Bonfire: der Livetalk mit PM7 Studios und muxx.TV

Livetalk anstatt Geisterkonzert

Eigentlich wollen Bonfire am 03.04. im Zuge des Fistful Of Fire Releases ein Geisterkonzert spielen und für die Fans dieses live im Netz streamen. Durch die weiteren Einschränkungen der Länder musste die Band das Vorhaben jedoch wieder absagen. So ganz wollte man sich von Corona aber dennoch nicht in die Knie zwingen lassen, denn schließlich erscheint in ein paar Tagen (03.04.) das neue Album Fistful Of Fire und da hat man ja schließlich das eine oder andere zu sagen und so wurde kurzerhand via Facebook ein Livetalk mit Livechat angekündigt.

Der Livetalk mit Bonfire findet heute am 28. März in Zusammenarbeit mit den PM7 Studios in Augsburg und muxx.TV in Köln statt. Pünktlich um 20:00 Uhr geht es los, ich verfolge das Geschehen bei YouTube. Als Moderatorin konnte man niemand Geringeres als die 1974 in Augsburg geborene Sängerin, Moderatorin, TV-Ringsprecherin, Profiboxerin, Kickboxerin und Bodybuilderin Tina Schüssler gewinnen, die gleich voller Energie in die Livesendung startet und zunächst einmal die Medienpartner des ganzen Spektakels vorstellt. Danach werden von ihr dann Bonfire Gründer und Gitarrist Hans Ziller und Gitarrist Frank Pané vorgestellt und begrüßt, die heute Abend mit im Studio sind und schon ungeduldig im Hintergrund mit den Hufen scharren. Die Begrüßung findet zwar herzlich statt, jedoch in Zeiten von Corona per Fuß-Shake, sicher ist sicher! Via Skype sind zudem die anderen Bonfire Mitglieder dabei, sodass Bassist Ronnie Parkes aus New York, Schlagwerker André Hilgers aus Hövelhof bei Paderborn in NRW und Frontmann Alexx Stahl irgendwo aus Rheinland Pfalz zugeschaltet sind.

Da es eine Show zum Fistful Of Fire Release ist, gibt es dieses heute natürlich auch fünf Mal mit Originalunterschriften von Hans und Frank zu gewinnen und Tina erklärt überschwänglich, wie das über den Chat funktioniert. Bis morgen Mittag, um 13:00 Uhr hat jeder die Möglichkeit daran teilzunehmen. Das ist überhaupt das Besondere heute Abend, denn all die Zuschauer, die von zuhause aus dabei sind, können interagieren und die Band geht darauf ein. Zwar kann niemand persönlich dabei sein und auch die ganze Atmosphäre ist ziemlich professionell steril, aber Tina Schüssler ist mit so viel überschwänglichem Elan und Freude bei der Sache, dass der Abend wirklich mit Leben gefüllt wird.

Dann ist endlich das Drumherum geklärt und Tina wirft als Stichwort 1972 in den Raum, das Jahr, in dem für Hans Ziller im Alter von 12 Jahren irgendwie alles anfing. Und der 61-Jährige beginnt zu erzählen, was damals in seinem Hirn abging, wie sie sich als Kids aus Holzlatten und Nylonschnüren Gitarren gebaut haben und wie Dash-Waschmitteltrommeln zu Drums umfunktioniert wurden …, die Geburtsstunde von Cacumen. Aus Cacumen wurde dann Bonfire, aus Holzlatten und Dash-Trommeln wurden echte Instrumente und Hans erzählt, wie über unzählige Proben und Gigs erste Europatouren als Support von ZZ Top und Judas Priest zustande kamen und damit dann die ersten Erfolge eingefahren werden konnten. Auch wenn Hans ziemlich sachlich berichtet, so ist der Stolz deutlich spürbar, als er von der ersten Goldenen Schallplatte erzählt und feststellt, dass es ihn, Hans Ziller, heute immer noch gibt. Nach dem Chef darf dann auch Frank Pané zu Wort kommen und er berichtet, dass der Wacken Auftritt 2018 vor gut 10.000 Leuten für ihn das allergrößte Highlight mit Bonfire war, aber auch das Hills Of Rock Festival vor 25.000 Zuschauern letztes Jahr in Bulgarien. Auch die anderen Bandmember kommen jetzt zu Wort, doch was die Highlights betrifft, ist man sich weitestgehend einig, zumindest weiß Sänger Alexx Stahl nicht, was er dazu noch groß erfinden soll. Dafür weiß er vom Feiern nach den Shows zu berichten und das man dann auch gerne noch gemeinsam einen hebt.

Natürlich aber steht heute Fistful Of Fire im Mittelpunkt, denn schließlich will man mit dieser Aktion das neue Baby promoten. Als ersten Vorgeschmack gibt es das Video zu The Devil Made Me Do It auf die Ohren, ein amtlicher Rocksong, der sich perfekt in den Backkatalog der Bayern einpasst und der auch live sicherlich ordentlich abgefeiert werden wird. Danach ist es Hans dann wichtig zu erwähnen, wo die Fans das Album erwerben können, offenbar hat er Angst, dass er nun in Zeiten von Corona, wo all die örtlichen CD-Dealer geschlossen haben, auf dem guten Stück sitzen bleibt, wobei, wer Bock auf das Album hat, der wird auch Wege finden, sei es nun über Amazon, AFM oder EMP oder was auch immer. Alexx wirft noch schnell ein, dass es das natürlich auch über den Bonfire Shop gibt.

Über den Chat kommt dann die wohl wichtigste Frage, wann Bonfire denn wieder auf Tour gehen, denn wegen des Coronavirus musste man die komplette Tour im April absagen. Die Tour soll nun im September stattfinden, die Shows sind schon bestätigt, doch ob man das alles auch mit Kollege Corona abgesprochen hat …, Hans hofft es. Jedoch ist die Situation gerade sehr schwierig, da eben auch keine Proben stattfinden können und Ronnie berichtet über die Schwierigkeiten, mit denen er gerade in New York zu kämpfen hat. Hans bringt es dann aber auf den Punkt, es ist, wie es ist, und es wird Zeit, dass wir aufhören zu jammern. Auch wirft er etwas ein, was sicherlich so niemandem wirklich gefallen will, denn bisher hat ja noch jeder gehofft, doch Hans hat ganz offenbar schon läuten gehört, das alle Sommerfestivals abgesagt werden, auch die ganz großen. Doch er kann auch etwas Gutes aus der ganzen Corona-Krise ziehen: Dann bleibt einem Workaholic wie Hans endlich mal Zeit für die Familie und die genießt er momentan in vollen Zügen.

Dann gibt es doch noch so etwas wie ein Geisterkonzert, denn Gitarrist Frank darf seine Finger mit einer Live-Einlage in Form von Fire Etude auf Betriebstemperatur bringen, kurz und knapp, bevor es dann Breaking Out vom Band gibt und es an das signieren der CDs geht. Im Anschluss gibt es dann noch ein paar Fitnesstipps, die zum nachahmen nicht unbedingt geeignet sind, denn Alexx tut bisher eigentlich nichts, um sich fit zu halten, will jedoch mal drüber nachdenken, da man ja nicht jünger wird. Dafür pudert er jeden Tag seine Stimme. Da ist Hans schon etwas besser aufgestellt, denn er schaut Fußball …, wow! André dagegen bedauert, dass er seine Schüler in seiner Paderborner Schlagzeugschule in Zeiten von Corona nicht mehr quälen kann, jedoch bietet er derzeit Online-Unterricht an.

Danach gibt es die nächste Single Rock ’n‘ Roll Survivors auf die Ohren, eine weitere Rocknummer, die garantiert auf keiner Setlist mehr fehlen wird. Im dazugehörigen Video durfte auch Boxerin und dreifache Weltmeisterin Tina Schüssler mitwirken. Es folgt noch eine eher unspektakuläre Fragerunde, an der alle Musiker beteiligt sind und noch ein paar persönliche Dinge auf den Tisch kommen, doch im Prinzip war es das. Als Alternative ganz nett, aber das Geisterkonzert wäre um einiges geiler gewesen!

Hier könnt ihr euch das Ganze noch mal anschauen:

Weitere Beiträge
Mystic Prophecy mit Support: Sirius Curse am 12.09.2020 beim Kultursommer in Oberndorf