Burn The Priest – Legion XX

Burn the Lamb Of God”

Artist: Burn The Priest

Herkunft: Richmond / USA

Album: Legion XX

Genre: Groove Metal, Death Metal, Thrash Metal

Spiellänge: 38:04

Release: 18.05.2018

Label: Nuclear Blast

Link: http://www.nuclearblast.de/de/label/music/band/news/details/5343064.5341756.burn-the-priest-neues-cover-album.html

Bandmitglieder:

Vocals – Randy Blyhte
Drums – Chris Adler
Bass – John Campbell
Guitars – Mark Morton
Guitars – Willie Adler

Tracklist:

1. Inherit The Earth (The Accüsed)
2. Honey Bucket (Melvins)
3. Kerosene (Big Black)
4. Kill Yourself (by S.O.D.)
5. I Against I (by Bad Brains)
6. Axis Rot (Sliang Laos)
7. Jesus Built My Hotrod (Ministry)
8. One Voice (Agnostic Front)
9. Dine Alone (Quicksand)
10. We Gotta Know (Cro-Mags)

Burn The Priest legen mit XX ein Coveralbum vor. Jetzt werden sich einige fragen: Who the fuck ist Burn The Priest? Burn The Priest sind nichts Geringeres als Lamb Of God unter ihrem früheren Bandnamen. Den legten sie 1999 ab, um sich in Lamb Of God umzubenennen. Die Namensänderung erfolgte, weil ihr Bekanntheitsgrad weiter stieg und sie als ursprüngliche Punkband, die fortan Metal spielte, nicht mit satanischem Metal assoziiert werden wollten.

Dieses Jahr markiert das 20. Jahr seit Veröffentlichung ihres ersten Albums als Burn The Priest. Was liegt da näher, als mit einem Coveralbum mit heißen Songs aus Punk, Hardcore und Crossover diesen Subgenren die Ehre zu erweisen. Also all das, was im Verständnis von Lamb Of God und vieler anderer Musikbegeisterter auch dazu beigetragen hat, was man heute unter dem modernen Metal versteht.

Legion XX ist bei Nuclear Blast Records erschienen. Wie immer bei diesem vorzüglichen Label erscheint der Longplayer auf CD und auf Vinyl. Auf Vinyl ist es in den Farben Black und Mint Green erhältlich. Auf den Vinylversionen befindet sich mit In The Meantime noch ein Bonussong, im Original von Helmet.

Auf dem Album werden zehn Songs von so bekannten Bands wie den Cro-Mags, Agnostic Front, Quicksand, Ministry, Bad Brains, Melvins, The Accused, S.O.D. und den Accüsed gecovert. Eine Band sagte mir bis dato nichts: Sliang Laos, eine Band aus Richmond – der Heimatstadt von Lamb Of God. Durch das Cover hier auf dem Album habe ich mal wieder was Neues entdeckt.

Zu den einzelnen Songs werde ich mich jetzt nicht auslassen. Die sind im Original durch die Bands hinreichend bekannt. Festzustellen ist, dass Burn The Priest / Lamb Of God es hier schaffen zehn punkige Song im Metalgewand erhaben auf uns wirken zu lassen.

Tolle Idee von Lamb Of God. Finde ich echt Klasse!

Fazit: Burn The Priest / Lamb Of God bereichern uns mit einem tollen Coveralbum bekannter Songs aus Punk, Hardcore und Crossover im metalischen Gewand. Obwohl ich eigentlich Cover, bis auf wenige Ausnahmen nicht unbedingt mag, gefällt mir dieses Album sehr gut. Burn The Priest / Lamb Of God haben dem ihren eigenen Stempel aufgedrückt.

Anspieltipps: Honey Bucket, Axis Rot, Jesus Built My Hotrod
Juergen S.
9.1
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.1
Weitere Beiträge
Running Wild – Crossing The Blades (EP)