Charlie Watts ist tot

Ein weiterer Ur-Rock 'n' Roller weicht von uns

Mit Bestürzung muss der Tod des seit 1963 bei den Stones trommelnde Charlie Watts vermeldet werden. Es hat mal wieder einen der ganz Großen des Rock ’n‘ Roll Business ereilt. Mit immerhin 80 Jahren gehörte Watts zu einem der dienstältesten Drummer im Rock ’n‘ Roll Zirkus. Sein Sprecher teilte mit:

»Mit großer Traurigkeit geben wir den Tod unseres geliebten Charlie Watts bekannt. Er ist heute in einem Londoner Krankenhaus im Kreise seiner Familie friedlich verstorben«, so der Sprecher. »Charlie war ein geschätzter Ehemann, Vater und Großvater und als Mitglied der Rolling Stones auch einer der größten Schlagzeuger seiner Generation.«

Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Wir bedauern den Tod dieses großartigen Musikers, der bei den Rolling Stones für eine Konstante sorgte und außerdem durch sein Drumming maßgeblich für den Drive bei den rollenden Steinen sorgte. Weiterhin war er einer derjenigen, die am wenigsten durch Skandale auffiel. Immerhin seit 1964 ist er mit seiner Frau Shirley verheiratet gewesen und aus der Ehe ging eine Tochter hervor.

Ruhe in Frieden und misch all die jungen, leider auch zu früh von uns gegangenen Musiker ordentlich auf. Wie es mit den Stones weitergeht, ist noch nicht absehbar. Eine Stellungnahme ist abzuwarten. Wir können uns nur vor ihm verneigen. Ruhe in Frieden Charlie Watts.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: