David Hasselhoff: Lala-lala-lalala-la!

Mitch "Baywatch" Buchannon aka David Hasselhoff covert Iggy Pop's "The Passenger"

Zuletzt machte der US-Schauspieler und TV-Bademeister David Hasselhoff, der durch TV-Serien wie Baywatch und Knight Rider, aber auch durch die Wiedervereinigungshymne Looking For Freedom bekannt wurde, im letzten Jahr Schlagzeilen, indem er gemeinsam mit der Metalband CueStack den Song Through The Night veröffentlichte. Die österreichische Zwei-Mann-Metal-Combo outete sich als langjährige The Hoff-Fans, für die mit der Zusammenarbeit ein lang gehegter Traum in Erfüllung ging. Vielen Hatern blieb das Lachen im Halse stecken, denn die Kommentare fielen zumeist besser aus, als zu erwarten war.

Nun war die Nummer nicht gerade lupenreiner Heavy Metal, aber mit dem Mix aus Metal, Rock und Elektro konnte man sich arrangieren, denn bis dahin verband man den singenden Schauspieler ja allenfalls mit Pop- und Schlagerkompositionen. Über all die Jahre arbeitete Hasselhoff immer wieder mit dem Musikproduzenten Jack White zusammen, der bereits in den 1970er und 1980er-Jahren die Songs für Schlagerikonen wie Andrea Jürgens, Lena Valaitis, Roberto Blanco, Jürgen Marcus, Tony Marshall, Hansi Hinterseer … und viele mehr zusammenschusterte. Auch Hasselhoffs größte Hits Looking For Freedom und Crazy For You stammten aus der Feder von Jack White.

Doch der TV-Bademeister hat sich in seiner langen Karriere ja schon oft neu erfunden, ob nun als Schauspieler oder als Sänger und ging bereits des Öfteren völlig neue Wege. Aktuell überrascht der mittlerweile 68-Jährige mit seinem neuen Song The Passenger, eine Coverversion des Iggy Pop-Klassikers, die der Godfather of Punk bereits 1977 auf seinem Album Lust For Life veröffentlichte. Bei dem Song handelt es sich um den ersten Single-Appetizer des kommenden Hasselhoff-Albums Party Your Hasselhoff, welches am 3. September 2021 auf das Partyvolk losgelassen wird. Dabei handelt es sich um ein reines Coveralbum (einzige Ausnahme I Will Carry You), zu dem sich die Menschen nach dem langen Lockdown endlich wieder den Hintern abfeiern sollen. Die Welt soll nach der Pandemie wieder ein gutes Stück bunter werden.

„Ich hatte die Idee zu diesem Cover-Album, als ich eine Neil Diamond-Nummer aufnahm und feststellen musste, dass sich unsere Stimmen sehr ähnlich sind. So begann ich zusammen mit meinem Team, bestehend aus Plattenfirma, Management und Produzenten, zu überlegen, ob wir nicht ein ganzes Album zusammenstellen sollten. Wir machten eine Liste mit Songs, die allesamt in Deutschland große Hits waren, die dazu noch zu meiner Stimme und vor allem zu unserem Albumtitel Party Your Hasselhoff (von der englischen Redewendung „Party Your Ass Off“ – also sich den „Hintern abfeiern“) passten. Denn ein großes Party-Album sollte es werden, ein Album, bei dem jeder mitsingen und -tanzen kann. Und ich bin davon überzeugt, dass die Menschen jetzt wieder auf jeden Fall für eine große Party bereit sind, sie wollen ausgehen und feiern und wieder Spaß haben. Das ist das Schlüsselwort: Have fun! Dafür stehen auch die Songs auf meinem neuen Album: für Spaß! Die Intention der neuen Platte ist es, die Leute glücklich zu machen. Denn unglückliche Momente hatten wir im letzten Jahr genug“, so der TV- und Pop-Titan in einer offiziellen Stellungnahme.

Passend zur The Passenger-Single gibt es auch ein atmosphärisches Schwarz-Weiß-Video, in dem ein einsamer Hasselhoff im Bus durch die ebenso einsamen Straßen fährt. Die Reaktionen auf die Iggy Pop-Nummer sind durchaus zweigeteilt, aber der Song ist überraschend gelungen ausgefallen und sicherlich besser, als das allermeiste Material, was wir je von dem US-Amerikaner mit deutschen Wurzeln gehört haben. Neben dem Iggy Pop-Song darf man vor allem gespannt sein, was der TV-Star aus der Kiss-Disco-Nummer I Was Made For Loving You gemacht hat. Überhaupt hat Hasselhoff nur Songs ausgewählt, die vor allem in Deutschland und weltweit ein Hit waren, denn seine Ur-Ur-Großmutter Meta Hasselhoff stammte aus der Nähe von Bremen und so hat Hasselhoff seit jeher eine ganz besondere Beziehung zu Deutschland. So kam auch die Matthias Reim Coverversion zu Verdammt Ich Lieb Dich zustande, denn beide Sänger sind seit Langem befreundet, denn sie hatten ihre größten Hits in derselben Ära.

Tracklist Party Your Hasselhoff:

01 Sweet Caroline (Original: Neil Diamond)
02 I Was Made For Loving You (Original: Kiss)
03 The Passenger (Original: Iggy Pop)
04 Damnit I Love You (Verdammt Ich Lieb Dich) (Original: Matthias Reim)
05 Can’t Help Falling In Love (Original: Elvis Presley)
06 I Just Died In Your Arms Tonight (Original: Cutting Crew)
07 Always On My Mind (Original: Elvis Presley)
08 Right Here Waiting For You (Oiginal: Richard Marx)
09 Hungry Eyes (Original: Eric Carmen)
10 It Never Rains In Southern California (Original: Albert Hammond)
11 We Didn’t Start The Fire (Original: Billy Joel)
12 I Will Carry You (Eigenkomposition David Hasselhoff)

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: