Devin Townsend Project – Transcendence

“Devin macht es wieder!“

Artist: Devin Townsend Project

Herkunft: Vancouver, Kanada

Album: Transcendence

Spiellänge: 64:16 Minuten

Genre: Metal, Rock, Progressive

Release: 09.09.2016

Label: InsideOut Music

Link: http://www.hevydevy.com

Produktion: The Armoury Studios, Vancouver von Devin T. & Adam Getgood

Bandmitglieder:

Gesang und Gitarre – Devin Townsend
Gitarre und Keys – Dave Young
Gesang – Anneke Van Giersbergen, Che Aimee Dorval, Katrina Natale
Bassgitarre – Brian Waddell
Keyboard & Synths – Mike St-Jean, Niels Bye Neilsen, Mattias Eklund
Schlagzeug – Ryan Van Poederooyen

Tracklist:

  1. Truth
  2. Stormbending
  3. Failure
  4. Secret Sciences
  5. Higher
  6. Stars
  7. Transcendence
  8. Offer Your Light
  9. From The Heart
  10. Transdermal Celebration (Cover)

Devin Townsend Project - Transcendence

Sich selbst immer treu bleiben, aber dennoch immer offen für Neues. So oder so ähnlich kann man Devin Townsends bisherige musikalische Karriere beschreiben. Änderungen sind ein großer Bestandteil seines musikalischen Outputs. Schaut man zurück auf ältere Werke wie Steve Vai’s Sex & Religion, der Country-Rock Formation Casualties Of Cool, den unvergesslichen Strapping Young Lad bis hin zur aktuellen Veröffentlichung Transcendence, so ist eines gewiss…langweilig wird es nie! Devin Townsend Project (kurz: DTP) veröffentlichen am 09.09.2016 ein weiteres episches Album namens Transcendence und ich freue mich total, bereits reinhören zu dürfen! Nachdem ich DTP u.a. 2015 beim Tourabschluss in der Royal Albert Hall live abfeiern und die dazugehörige DVD Devin Townsend Presents: Ziltoid Live At The Royal Albert Hall im November 2015 reviewen konnte, ist dieses Album mehr als nur Pflichtprogramm für mich.

Viele wissen, dass der Kanadier Devin Townsend die Fäden selbst in der Hand hat als Musiker, Produzent, Engineer und Songwriter. Obwohl DTP eigentlich als Soloprojekt gilt, so lässt Devin Townsend auch seine Band mitwirken am Entstehungsprozess und Gott sei Dank gibt es DTP noch immer! Es heißt, es wurden über 60 Songs geschrieben für Transcendence, da fällt die Wahl sicherlich nicht leicht, aber letztendlich sind es zehn Songs geworden und knapp über eine Stunde vollendeter Genuss für die Sinne.

Der erste Song Truth ist eine Neuauflage des bereits 1998 veröffentlichten Albums Infinity, welcher episch und fett überleitet zum nächsten Song Stormbending. Die Titel Failure und Secret Sciences folgen und man taucht mehr und mehr ein in die fantastische Soundkulisse dieser Produktion. Atmosphärische Momente, gezielt eingesetzte Effekte und Gastauftritte der fantastischen Anneke Van Giersbergen (Ex-The Gathering), Che Aimee Dorval (Casualties Of Cool) oder Katrina Natale heben die Songs jeweils auf ein noch höheres Level.

Produktions- und soundtechnisch ist alles professionell und perfekt arrangiert, das zeigen auch kurze härtere Momente in Higher, bevor es tragend und harmonisch mit Stars weitergeht. Große Chöre (Tigers In A Tank), fett klingende Gitarren und über Minuten aufgebaute epische Momente, gespickt mit Gesang und atmosphärischen Effekten sind oft Hauptbestandteil der Songs, ohne dabei langweilig zu wirken.

Der Titelsong Transcendence erinnert einen schon fast an Filmmusik und vom Gitarrenriffing an alte (gute) Metallica-Zeiten. Offer Your Light geht etwas schneller zur Sache und lässt einen kurz aus der verträumten Dimension auftauchen bevor man bei From The Heart wieder tief eintauchen und sich treiben lassen kann.

Der letzte Titel auf der Platte ist ein Ween-Coversong namens Transdermal Celebration und schließt nach etwas über 60 Minuten diese Platte rund ab. Geil, ich steh da voll drauf! 🙂

Fazit: Devin Townsend Project veröffentlichen mit Transcendence ein weiteres Highlight für die Sinne. Geniale Songs, viele epische und atmosphärische Momente zum Dahingleiten, gepaart mit professionellen Songwriting und einer absolut perfekten Produktion. Es ist alles richtig gemacht worden und ich kann nichts an dieser Veröffentlichung aussetzen. Sie hat mich gleich gepackt und ich hätte gern mehr davon! Wenn man auf diese Art von Musik/Kunst steht, ist schnell klar, das geht nicht besser. Auf voller Linie 10 Punkte!

Anspieltipps: Transcendence, Truth und Transdermal Celebration
Raiko R.
10
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
Pro
Fetter Sound!
Geniale Gastmusiker!
Episch!
10
10 Punkte, Devin!
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: