Dirkschneider & The Old Gang – Arising (EP)

Udo und die alten Haudegen liefern ab

Artist: Dirkschneider & The Old Gang

Herkunft: Deutschland

Album: Arising (EP)

Spiellänge: 15:25 Minuten

Genre: Heavy Metal

Release: 27.08.2021

Label: AFM Records

Link: https://www.facebook.com/dirkschneiderandtheoldgang

Bandmitglieder:

Gesang – Udo Dirkschneider
Gesang – Manuela Bibert
Gitarre – Stefan Kaufmann
Gitarre – Mathias Dieth
Bassgitarre und Gesang – Peter Baltes
Schlagzeug – Sven Dirkschneider

Tracklist:

  1. Face Of A Stranger
  2. Every Heart Is Burning
  3. Where The Angels Fly

Der Udo, der Dirk, der Schneider haut wieder einen raus. Unter dem Banner Dirkschneider & The Old Gang hat der legendäre Accept-Sänger einige seiner alten Weggefährten und Metal-Haudegen wie Peter Baltes und Stefan Kaufmann um sich versammelt, um ohne Erfolgsdruck oder Vorgaben Songs zu schreiben. Mit an Bord dieses metallischen Schlachtschiffes sind auch Udos Sohn Sven an den Drums und die Hamburger Sängerin Manuela Bibert. Die in Kasachstan geborene Dame, die neben den warmen Vocals von Peter Baltes und Udos Reibeisenstimme für Aufsehen am Mikro sorgt, wurde vom Leiter des Musikkorps der Bundeswehr ins Spiel gebracht. In Verbindung mit dem Korps und Dirkschneiders Band U.D.O. entstand 2019 und 2020 das Album We Are One (zum Review).

Der Song Where The Angels Fly wurde im Mai letzten Jahres zunächst in der Version des Musikkorps als Dankeschön für alle Helfer während der Pandemie auf YouTube veröffentlicht, fand aber aus Zeitgründen nicht mehr den Weg aufs Album. Dirkschneider, Baltes und Kaufmann empfanden den Song allerdings als zu stark, um ihn verstauben zu lassen. So arrangierte man das Stück kurzerhand in eine waschechte Rock-/Metal-Nummer um und veröffentlichte im September 2020 einen Low-Budget-Videoclip. Das Video wurde bis heute 3,2 Millionen (!) mal geklickt. Auch die in den letzten Monaten auf den Streamingplattformen und YouTube veröffentlichten Songs Every Heart Is Burning sowie Face Of A Stranger wurden schon hunderttausendfach geklickt. Ende August können Fans endlich ihre Sammlung mit der CD oder Vinyl von Arising vervollständigen.

Persönlich überzeugte mich Udo auf dem Rockharz 2017 und 2019, als er mit seinen Dirkschneider-Jungs und U.D.O. jeweils den Festivalmittwoch abgerissen hatte. Jahre zuvor war ich noch der Meinung, dass der Sängerwechsel Accept gutgetan hätte. Wenn ich die genannten Bands mittlerweile vergleiche, bin ich eindeutig Team Udo. Die drei Songs von Arising laufen seit einiger Zeit meine Playlist hoch und runter, somit kommt hier nicht mehr der erste Eindruck zum Tragen.

Nach dem ruhigen Beginn von Face Of A Stranger röhrt Udo auf seine unnachahmliche Art ins Mikro: „Who’s the guy in the mirror, I’ve never seen before“. Es folgt ein Wechsel zur Stimme von Peter Baltes, die ebenfalls durch hohen Wiedererkennungswert glänzt. Dann darf Manuela Bibert erstmals zeigen, was sie kann. Passend zu meiner Vorliebe hat die Dame eine angenehm warme Stimmfarbe und muss nicht durch unzählige Oktaven hervorstechen, wie diverse (sorry) „Trällerelsen“ aus dem Symphonic Metal Lager. Das passt auch viel besser zu dieser groovenden Rocknummer. Zum Schluss gibt es noch Chorgesang, der unweigerlich an Accept erinnert – fetzt!

Weiter geht die wilde Fahrt mit Every Heart Is Burning. Der stampfende Rhythmus lädt direkt zum Headbangen und „synchron Luftgitarre spielen“ ein. Auch hier kommen wieder alle drei Stimmen zum Einsatz. Beim Refrain sehe ich den kleinen Kampfzwerg Udo vor meinem geistigen Auge auf der Bühne: Eine Hand am Ohr, die andere streckt das Mikro Richtung Publikum. Pommesgabel hoch und mitgegrölt.

Where The Angels Fly ist ohne Zweifel mein persönliches Highlight dieser kurzweiligen 15-minütigen Stahlschmiede. Der Sound des Musikkorps wurde mit Gitarren angedickt und bildet eine unschlagbare Einheit. Düster in den Strophen, episch im Refrain. Ruhige Akustik-Gitarren treffen auf mächtige Chöre und Bläser. So geht Symphonic Metal ohne Kitsch.

Herr Dirkschneider geht stramm auf die 70 zu und wird trotzdem kein bisschen leiser. So können sich Anhänger von „Uns Udo“ schon mal auf das neue U.D.O.-Album Game Over freuen, welches für Oktober angekündigt ist.

Dirkschneider & The Old Gang – Arising (EP)
Fazit
Was soll ich noch sagen? Man merkt wirklich, dass alle beteiligten Spaß an diesem Projekt hatten. Die dreifache Power am Mikro sorgt für Abwechslung, sodass Accept-Jünger und Fans aktueller Power Metal Bands gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Ich freue mich schon, diese Songs live abzufeiern und ich hoffe inständig, dass zeitnah mehr von Dirkschneider & The Old Gang auf den Markt kommt.

Anspieltipps: Alle Songs
Florian W.
8.5
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.8
8.5
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: