U.D.O. & Das Musikkorps Der Bundeswehr – We Are One

Symphonic Metal auf die harte Tour

Artist: U.D.O. & Das Musikkorps Der Bundeswehr

Herkunft: Deutschland

Album: We Are One

Spiellänge: 74:59 Minuten

Genre: Symphonic Metal / Orchester

Release: 17.07.2020

Label: AFM

Links: https://www.udo-online.com/
https://www.facebook.com/udoonline/

Bandmitglieder:

Gesang  – Udo Dirkschneider
Gitarre – Andrey Smirnov
Gitarre – Fabian Dee Dammers
Bass – Tilen Hudrap
Schlagzeug – Sven Dirkschneider

Tracklist:

  1. Pandemonium
  2. We Are One
  3. Love And Sin
  4. Future Is The Reason Why
  5. Children Of The World
  6. Blindfold (The Last Defender)
  7. Blackout
  8. Mother Earth
  9. Rebel Town
  10. Natural Forces
  11. Neon Diamond
  12. Beyond Gravity
  13. Here We Go Again
  14. We Strike Back
  15. Beyond Good And Evil

Wow, was für ein musikalischer Hammer!
UDO Fans sollten sich die Scheibe We Are One mit Bedacht kaufen, sie ist anders. Anders als alles andere bisher. Selbst der Wacken Auftritt 2015 ist damit nicht annähernd zu vergleichen. Die Scheibe ist epochal. Schade, dass das Wacken Open Air in diesem Jahr ausgefallen ist – es wäre ein absolutes Erlebnis gewesen, diese Scheibe live performt zu erleben.

Die Zusammenarbeit von damals wurde ausgebaut. Gemeinsam mit den beiden ehemaligen Accept Mitstreitern Stefan Kaufmann und Peter Baltes sowie den Musikkorps-Komponisten Guido Rennert und Alexander Reuber wurden ein komplett neues Album und Showkonzept erarbeitet. 15 neue Songs, die in Zusammenarbeit von U.D.O. und Oberstleutnant Christoph Scheibling, dem Leiter des 60-köpfigen Musikkorps der Bundeswehr zu einem Konzeptalbum entwickelt wurden.

Die Titel richten sich textlich an globale Herausforderungen. Themen sind der Klimawandel in Future Is The Reason Why, die weltweite Flüchtlingslage in Here We Go Again, die Bewegung Fridays For Future mit dem Song Children Of The World oder auch die Erdverschmutzung mit Mother Earth. Mit dem Titel Pandemonium wird aber auch offensiv gegen Rechts Position bezogen. In Rebel Town wird im dreißigsten Jahr der deutschen Einheit den Bürgern Leipzigs für ihren Einsatz bei ihrer friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit gewürdigt.

Musikalisch bewegen sich die Songs zwischen Speed Metal und gefühlvoller Ballade. Der Einsatz eines Dudelsacks hat folkloristische Züge. Wie schon gesagt, das Album ist anders. Ein epochales Erlebnis bei Love And Sin, militärische Musikzüge in Future Is The Reason Why und Mother Earth oder eine Instrumentalisierung bei Rebel Town, die ihresgleichen sucht. Damit ist aber noch nicht alles gesagt, denn in der Aufzählung fehlt der Gesang. Auch hier wird mit UDOs gnarzigem Gegrowle und einem Kinderchor bei Children Of The World oder einem Gesangsduett mit der in Hamburg lebenden Ausnahmesängerin Manuela Markewitz bei Neon Diamond gespielt.

Und sonst noch? Das Cover stammt aus der Feder von dem bekannten AFM Designer Hiko Kramer, der u.a. auch schon die UDO Albumcover Infected und Decadent kreiert hat. Das Album erscheint nicht nur als Digipak-CD sondern auch in einer auf 1000 Stück limitierten Hardcover-Artbook-Version. Hier ist eine Bonus-Blu Ray-Disc enthalten. Besonderen Wert stellen sicher die Vinyl-Pressungen dar. Sie sind alle noch stärker limitiert. Die Ausgaben Red und Silver sind auf 750, Clear und Orange auf 500 und eine Green/White-Splatter-Ausgabe sogar nur auf 100 Stück begrenzt.
Die beiden bisherigen Videos geben einen kleinen Vorgeschmack auf das, was einen mit dem Album erwartet.

U.D.O. & Das Musikkorps Der Bundeswehr – We Are One
Fazit
Anders. Symphonisch. Epochal. Hörens- (und vor allem sehens-)wert!

Anspieltipps: We Are One, Live And Sin, Mother Earth und der Kracher We Strike Back
Norbert C.
9
Leser Bewertung9 Bewertungen
7.4
9
Punkte
Weitere Beiträge
Velvet Viper – From Over Yonder (Re-Release)