Disillusion: mit erweitertem Line-Up / Infos zur neuen Platte auf Patreon

Gleich mehrere News gibt es aus dem Hause Disillusion zu vermelden: Die für 2018 angekündigte Platte nimmt Form an und nach einigen Runden des Besetzungskarusells hat sich das einstige Trio um Mastermind Andy Schmidt nun endgültig als Quintett gefunden.

2004 und 2006 veröffentlichten die Leipziger bereits mit Back To Times Of Splendor und Gloria zwei Alben, die jede auf ihre Weise wegweisend waren und gemeinsam das Genre Melodic Death in seiner denkbaren Spannbreite und Tiefe sowohl umfassend ausloteten als auch völlig neu definierten. Dann wurde es still um die Band. Aus den üblichen Gründen, die schon allzu vielen großartigen Bands zum Verhängnis wurden: Kunst ist brotlos und Brotjobs fressen wertvolle Zeit. Seit 2015 sind Disillusion wieder auf Tour und seit gut einem Jahr ist auch das Kunst-Brot-Zeit-Trilemma im Griff: aus treuen Fans wurden im Rahmen einer Patreon-Kampagne Mäzenaten, die Disillusion-Mastermind Andy Schmidt den notwendigen Rückzug ins unbelastete Songwriting ermöglichten.

Ein Jahr kreativer Arbeit, das nebenbei auch die Band konsolidierte: Aus der ursprünglichen Sessionbesetzung 2015 kristallisierte sich in den letzten Monaten das neue Disillusion heraus. Und dieses wird mit erweiterter Instrumentierung auf der Bühne stehen, um sowohl die alten Songs als auch das neue Material angemessen umzusetzen. Das Trio aus Anfangstagen ist nunmehr eine fünfköpfige Formation geworden. Jüngste Zugänge sind Josh Saldanha am Schlagzeug und Felix Tilemann am Bass. Dafür wechselt Ben Haugg von den tiefen Saiten zur dritten E-Gitarre, Akustikgitarre und diversen weiteren Instrumenten. Mit Fronter Andy Schmidt und Sebastian Hupfer an der zweiten Gitarre ist Disillusion bereit, 2018 zu einem der musikalisch spannendsten Jahre der Bandgeschichte zu machen.

Dennoch müssen sich die Fans noch ein paar Monate gedulden, bis auch die Platte reif ist, das Licht der Welt zu erblicken. Die ursprünglich auf ein Jahr angesetzte Patreon-Kampagne wurde im März verlängert, denn die Platte ist zwar auf ihrem Weg, aber noch nicht perfekt. Wer dennoch jetzt schon Einblick in den Entwicklungsstand möchte, kann über Teilnahme an der Patronage in den inneren Kreis vorrücken und nicht nur erste Ausschnitte hören, sondern auch exklusiv erfahren, wohin die Reise thematisch und dramaturgisch gehen wird.

Patreon-Kampagnenseite: http://patreon.com/disillusion/

Weitere Beiträge
Bells And Ravens: kündigen für März mit ihrem Album „In Our Blood“ eine meisterhafte Symbiose aus Metal und Klassik an