Exxperior – Escalating Conflicts

Exxperior entfernen sich weit vom (Progressive) Thrash

Artist: Exxperior

Herkunft: Leipzig, Deutschland

Album: Escalating Conflicts

Spiellänge: 76:20 Minuten

Genre: Progressive Thrash Metal

Release: 17.09.2021

Label: Iron Shield Records

Link: https://www.facebook.com/exxperior

Bandmitglieder:

Gitarre, Bass, Keyboards, Drum-Programming – Tom Liebing alias EXX TOM
Gesang – Falk Mittenentzwei alias JAXX BASILISK

Live Besetzung

Gitarre – Tom Liebing
Live Schlagzeug – Karl Mergen
Live Gesang – Chris Keksgrinder Carl
Live Gitarre – Andre Bischoff
Live Bass – Vincent Münster

Tracklist:

  1. Exitiabilis Creatura
  2. Escalating Conflicts…A World Goes Astray
  3. Timeless But_Mindless
  4. A.A.A.
  5. The Agnostic Jam
  6. Spirituality
  7. Multidimensional Mindblow
  8. Transformatus Erat
  9. A Murderer´s Excuse
  10. About Peace…The Presence Of Justice
  11. Masks of Men
  12. XX
  13. Join The Brigade!
  14. The Ethical Meaning Of Success
  15. Anything

Immer auf der Suche nach dem Besonderen! Wohl nicht nur ich, sondern auch ein Herr namens Tom Liebing, der mit seinem Projekt Exxperior und dessen dritten Album Escalating Conflicts einen wahren Mindfuck verursacht. Das wird auf jeden Fall die Metallerwelt in Aufruhr bringen.

Escalating Conflicts ist bereits am 17.09.2021 als CD von Iron Shield Records veröffentlicht worden. Wenn dieses Album mir durch die Lappen gegangen wäre, könnte ich mir das nun nicht verzeihen, denn da hätte ich etwas sehr Geiles verpasst!

Zunächst aber einmal zur Band, die im Genre Thrash Metal verortet ist, deren Mucke zumindest auf diesem Album aber weit darüber hinaus geht. Deshalb auch das Progressiv vor dem Thrash.

Exxperior starteten 2010 als Tom Liebings Projekt, zuzüglich verschiedenster Gastmusiker und -Sänger. 2011 wurde mit Call For Sanity das Debüt veröffentlicht, 2014 folgte mit Killing Entertainment das zweite Album. Sieben weitere Jahre brauchte es, bis mit Escalating Conflicts das dritte Album nun folgte.

Dieses Mal hat Mastermind Tom Liebing alias EXX TOM an den Instrumenten alles selbst eingefahren, am Mikro machte sich Falk Mittenentzwei alias JAXX BASILISK, den man auch von Bitchhammer kennt, breit. Als Gäste am Mikrofon und an den Gitarren (Soli) macht eine weitere illustre Schar an Musikern ihr Übriges. Ich nenne da einmal stellvertretend Lenny Bruce von Dust Bolt, Ryan Taylor von Malevolent Creation und Solstice; und auch Chris Keksgrinder Carl von First Aid, der auch zur Live Ausgabe der Band als Sänger gehört. Ja, live soll es die Band auch geben und das schon seit vier Jahren in einer stabilen Formation! Das möchte ich doch gerne einmal live erleben. Es ist kaum vorstellbar, dass das, was hier geboten wird, auch live umzusetzen ist und dann auch noch mit weitestgehend anderem Personal als auf Platte.

Boah, mir verschlägt es jetzt noch den Atem, nachdem ich das Ding mehrere Male komplett durchgehört habe. Was ist das!? Thrash Metal!? Tom Liebing nennt es ja irgendwie selbst Progressive Thrash Metal! Aber auch das kann ich irgendwie nicht wirklich gelten lassen. Ja ok, progressiv stimmt schon und Thrash Metal ist auf dem Album auch, aber auch sonst noch einiges, was es da im Metal alles so gibt. Ich weiß schon jetzt, dass dieses Album unwahrscheinlich spalten wird. Die einen (unter anderem ich) werden diese Scheibe ja so was von genial finden und die anderen (Oldschooler, oder wie sie sich sonst noch nennen / hier habe ich viele mir bekannte Gesichter vor Augen) werden dieses Album als etwas ganz Schlimmes abtun, was dem Metal überhaupt passiert ist.

Aber mal der Reihe nach. Grundsätzliche hat Escalating Conflicts eine Menge zappaeske Züge und Momente. Ich sage es mal so; wenn der Meister Frank Zappa Thrasher gewesen wäre, dann wäre Escalating Conflicts ein Album von ihm gewesen. Irrwitzige musikalische Sprünge sind zu vernehmen, die ebenso in dieser Form von der Stimme begleitet werden. Irgendwie höre ich auf dem Album auch Ansätze von Heavy Devy Townsend oder auch einen Mike Keneally heraus. Das flasht einfach dermaßen, dass man nach den über 76 Minuten nur noch nach Luft schnappen und kaum glauben kann, was da überhaupt passiert ist. Wer das vielleicht in einem Stück mal zusammengefasst haben möchte, dem kann ich nur Multidimensional Mindblow empfehlen, da fliegt einem echt die Birne weg.

Das Album ist einfach nur schräg, irre, faszinierend oder auch nur bekloppt. Einfach kaum zu beschreiben. Neben rasanten Thrashern auf Speed gehören orchestrale Einschübe, Chöre, Bläser, Crossover und jazzige Sachen dazu und etwas Power Metal gibt es auch. Ziemlich verrückt und abstrakt. Dazu Voices, die screamen, growlen, manchmal clean sind oder auch nur einen Sprechgesang intonieren.

Der Opener Exitiabilis Creatura führt uns soundtrackmäßig ziemlich schräg in das Gesamtwerk spannend ein. Hier fühle ich mich ein wenig an Zappas Knetmännchenfilm erinnert. Was folgt, ist mit Escalating Conflicts…A World Goes Astray ein irre starker Thrasher, der gegen Mitte hin einen Crossover Einschub hat. Auch die direkt nachfolgenden Songs werden noch stark vom Thrash dominiert, wobei es bereits hier zu einigen Eskapaden kommt, wie der intonisierte Kanon gegen Ende von A.A.A.

Spätestens bei The Agnostic Jam brechen dann alle Dämme und es kommen die zappaesken Einschübe. Der Old School Thrasher könnte sich hier vielleicht ein wenig verarscht vorkommen. Ich persönlich finde es einfach genial. In Spirituality verschwinden die Jungs in psychedelischen und spirituellen Klängen, bevor es den bereits erwähnten Multidimensional Mindblow gibt. Wie gesagt, alle Dämme sind gebrochen, die Band hat sich mittlerweile regelrecht transformiert, was sie in Transformatus Erat dann auch selbst bestätigen.

Ich könnte jetzt so hier weiter schreiben, aber hört doch selbst rein. Da geht es dann genial in allen Richtungen weiter. Exxperior scheint überhaupt nichts mehr heilig zu sein, bzw. nehmen sie sich wohl auch nicht allzu ernst. Das macht dann eine Menge Spaß mit irren Klavier/Keyboard und Gitarren-Läufen. Dazu gesellt sich eine ebenso tolle Stimmakrobatik. Klassische und jazzige Momente würzen Thrashige Wutanfälle und Death Walzen.

Exxperior – Escalating Conflicts
Fazit
Damit hatte ich echt nicht gerechnet, als ich mir Escalating Conflicts, das neue Album von Exxperior aus unserem Promopool gefischt habe. Obwohl die Band als (Progressive) Thrasher geführt wird, ist das, was sie auf dem Album machen, weit weg von dem, was den gemeinen Thrasher ausmacht. Daher nochmals: Wenn Frank Zappa ein Thrasher gewesen wäre, wäre dieses Album von ihm gewesen. Vor den beiden Musikern muss ich an dieser Stelle den Hut ziehen und ihnen Genialität attestieren.
Ich könnte mir vorstellen, dass es durch diesen ungeheuren progressiven Charakter bei Oldschool Metallern doch schwer verdaulich ist. Bei allen anderen dürfte es die Haute Cuisine des Metals sein. Da es mir so schmackhaft ist, an dieser Stelle die Höchstpunktzahl!

Anspieltipps: Escalating Conflicts…A World Goes Astray, Multidimensional Mindblow und About Peace…The Presence Of Justice
Juergen S.
10
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
10
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: