Fever 333 & Grandson: nehmen für Spotify Singles Cover von Linkin Park Klassikern auf

Die Grammy-nominierte Band und Aktivisten Fever 333 und der hochgelobte Sänger, Songwriter und Aktivist Grandson haben für Spotify Singles Cover von zwei Linkin Park Klassikern aufgenommen. Diese ganz spezielle Doppel-A-Seite markiert zugleich das erste Mal, dass innerhalb der beliebten Reihe gezielt ein Klassikeralbum gewürdigt wird: gefeiert wird das 20. Jubiläum von Linkin Parks Diamant-prämiertem, bahnbrechenden Debütalbum Hybrid Theory.

Grandson liefert eine Interpretation von One Step Closer ab, Fever 333 nehmen sich In The End vor. Die Resultate können jetzt exklusiv bei Spotify angehört werden.

Mit einer druckvollen Produktion und elektronischen Störgeräuschen lädt Grandson die Riffs von One Step Closer neu auf, Fever 333 schärfen derweil die Kanten von In The End mit unnachgiebigen Reimen und einer knallharten Performance.

Grandson kommentiert: „Als ich In The End das erste Mal hörte, war ich noch ein halbes Kind. Ich lud es illegal von Kazaa runter, als ich etwa zehn Jahre alt war, und lernte sämtliche von Mikes Strophen auswendig. Chester ist einer der ganz Großen und ich könnte niemals singen wie er. Daher mussten wir den Song runterpitchen, damit ich wenigstens in die Nähe der Tonhöhen kommen kann, die er im Song singt. Ich wollte einfach nur versuchen, diesem unglaublichen Song gerecht zu werden und ihm meine Ehrerbietung zu erweisen.

Jason Aalon Butler von Fever 333 merkt an: „Ich werde niemals den bewölkten Morgen in Los Angeles vergessen, als ich von meinem Schließfach im Gebäude F in Richtung des (durch diverse Skate-Videos) inzwischen berühmt-berüchtigten 11-Stufen-Geländers an der Westchester High in Richtung der Bungalows lief, in denen meine Algebra-2-Kurse stattfanden, und dabei von meinem einzigen Website-bauenden Homie angehalten wurde, um mir von dieser ´geilen neuen Band namens Linkin Park´ zu erzählen, die er aufgetan hatte. In The End war der Song, der mich daran glauben ließ, dass Rap und Rock immer noch zusammengehörten. Von diesem Tag an studierte ich ihre geschmackvolle Verbindung der beiden Stile und behielt sie im Hinterkopf, als ich meine eigene Musik erschuf. Ich wünschte, ich könnte meinem 14-jährigen Ich erzählen, dass ich eines Tages eine DM von Mike Shinoda erhalten würde, in der er mir schreibt, dass er meine Musik mag. Noch mehr wünschte ich, meinem jüngeren Ich mitteilen zu können, dass er anbot, seine Fähigkeiten und Energie mit mir zu teilen, um weitere Musik zu machen. Allerdings hätte mein 14-jähriges Ich es wohl eh nicht geglaubt. Selbst das 35-jährige Ich kann es immer noch kaum glauben.

Fever 333 veröffentlichten soeben ihre neue EP Wrong Generation über Records/333 Wreckords Crew und befinden sich aktuell mitten in ihrer Worldwide D333Monstratios For The Wrong Generation Livestream-Tour. Tickets für die ausstehenden Termine sind hier erhältlich.

Grandson veröffentlicht sein Debütalbum Death Of An Optimist am 4. Dezember über Fueled By Ramen. Das Album enthält die jüngsten Singles Identity, Riptide (co-produziert von Linkin Parks Mike Shinoda) und Dirty, das aktuell in den amerikanischen Alternative Radio-Charts klettert.

Über Spotify Singles:
Spotify Singles wurde 2017 ins Leben gerufen, um Künstlern die Möglichkeit zu geben, neue Versionen ihrer eigenen Songs und der Songs ihrer Lieblingskünstler aufzunehmen. Die A-Seite hält somit jeweils eine besondere Version eines eigenen Songs des jeweiligen Künstlers bereit, die B-Seite ein Cover der Wahl. Bis heute wurden im Rahmen der Reihe über 300 Singles aufgenommen, die insgesamt über 3 Milliarden Mal gestreamt wurden.

Über Fever 333:

Die Rebellion brauchte einen Soundtrack. Sie bekam ihn von Fever 333, und noch vieles mehr. Ausgehend von einer Mission des „Kunst als Aktivismus”, versammelte sich die Band erstmals 2017 mit einer unangemeldeten D333Monstration an einem bekannten Ort in South Central Los Angeles. Rechtzeitig, bevor die Polizei erschien, entfernten sie sich, doch hinterließen ein erstes Zeichen auf den Straßen ihrer Heimatstadt.

Bald darauf schickten sie Schockwellen auch durch den Rest der Kultur. Der Titeltrack ihrer Made An America EP erntete 2019 eine Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Rock Performance“. Ihr Records/333 Wreckords Crew Debütalbum Strength In Numb333rs sammelte über 60 Millionen Streams. Kerrang! nannte es „The best debut album of 2019”, ehrte die Gruppe mit „Best Song” bei den Kerrang! Awards 2019 und bildete sie neben Metallica, Jimmy Page, Ghost und Skunk Anansie auf dem Cover ab. Daneben kollaborierten Fever 333 mit Künstlern wie Poppy, Run-D.M.C. und Vic Mensa.

In engem Kontakt mit den Menschen stehend, sind sie regelmäßig an Aktionen mit Fokus auf Community, Wohltätigkeit und Wandel beteiligt. Fever 333 -Sänger Jason Aalon Butler gründete die Walking In My Shoes Foundation, um Organisationen zu unterstützen, die in Communitys Mitgefühl, Verständigung und Wandel bestärken, darunter Movement Voter Project – Black Voter Fund, United For A Fair Economy und Mijente Support Committee.

Über Grandson:
Für Grandson ist Musik mehr als eine Kunstform. Es ist seine Art, die endlosen Ängste, Sorgen, Erleuchtungen und Fragen zu kommunizieren, die in seinem Kopf herumschwirren und mit der überwältigenden Verantwortung belastet sind, „das Richtige zu tun“. Versteckt hinter dem Pseudonym Grandson, hat der Alternative-Singer-Songwriter Jordan Benjamin damit bei Millionen von Fans auf der Welt einen Nerv getroffen. Als Sprachrohr für einige der drängendsten politischen und sozialen Probleme unserer Zeit verbucht Grandsons bisher erfolgreichste Single Blood // Water (2017) über 193 Millionen Spotify-Streams, Platin-Status in Kanada und Gold in den USA. Zwischen 2018-2019 veröffentlichte er die EP-Trilogie Modern Tragedy und hat in der Folge mit Künstlern wie Dillon Francis, K.Flay, Kenny Hoopla und Oliver Tree kollaboriert. Im Dezember veröffentlicht der kanadisch-amerikanische Künstler sein Debütalbum Death Of An Optimist, eine überwältigend dringende Aufforderung zum Handeln. grandsons Aktivismus lebt auch außerhalb seiner Musik fort, so ist er unter anderem Gründer des XX Resistance Fund, einer Wohltätigkeitsorganisation, die „die Stimmen von Aktivisten verstärkt, die ansonsten womöglich keine so große Plattform finden“. Der Fonds hat bisher mehrere zehntausend Dollar gesammelt und das Bewusstsein für Themen wie Waffengewalt geschärft. Zuletzt tat sich grandson mit Defeat By Tweet zusammen, die vornehmlich mit marginalisierten Communitys in Swing States arbeiten, die ein entscheidender Faktor bei den kommenden US-Präsidentschaftswahlen sind. Grandson, dessen Sound von Billboard mit „eine Kreissäge rechtschaffener Dichtkunst“ treffend umschrieben wurde, war schon in Riverdale, Marvels Runaways und Werbung für UFC-Kämpfe zu hören. Sein Track Oh No!!! war Teil des Soundtracks von Warner Brothers’ Suicide Squad Enthüllungstrailer und Rock Sound nannte Grandson unlängst in seiner Titelgeschichte „den neuen Anführer des Widerstands im Rock“.

Weitere Beiträge
Alice Cooper: enthüllt die erste Single „Rock & Roll“ aus seinem kommenden Album „Detroit Stories“