Hartmann – 15 Pearls And Gems

Ein Best-Of-Album der anderen Art

Artist: Hartmann

Herkunft: Aschaffenburg, Deutschland

Album: 15 Pearls And Gems

Spiellänge: 74:53 Minuten

Genre: Hard Rock

Release: 17.04.2020

Label: Pride & Joy Music

Link: www.oliverhartmann.com

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Oliver Hartmann
Gitarre – Mario Reck
Bassgitarre – Armin Donderer
Schlagzeug – Markus Kullmann

Tracklist:

  1. Can’t Stop This Train
  2. Walking On A Thin Line
  3. How Does It Feel
  4. You Will Make It
  5. Glow – Remix 2020
  6. When The Rain Begins To Fall (feat. Ina Morgan)
  7. Street Café
  8. I Go To Extremes
  9. Uninvited
  10. Fire And Water
  11. The Sun’s Still Rising – Live
  12. What If I – Live
  13. Don’t Give Up Your Dream – Live
  14. Brothers – Live (feat. Tobias Sammet, Sascha Paeth)
  15. Out In The Cold – Live

Oliver Hartmann hat sich inzwischen weltweit einen Namen gemacht und zählt meiner Meinung nach zu einem der besten Musiker im deutschen Raum. Sei es „damals“ mit At Vance, mit seiner Pink Floyd Tributeband Echoes oder mit den großen AvantasiaOlli konnte sein Können schon auf zahlreichen Bühnen der Welt unter Beweis stellen. Zur Feier des 15-jährigen Bandjubiläums bringt der deutsche Hard Rock Mastermind mit 15 Pearls And Gems ein Album heraus, welches vier brandneue Titel, einen Remix, fünf Coversongs und fünf Liveversionen beinhaltet. Für Hartmann Fans lohnt sich das Album mindestens genauso viel, wie für die, die die Band erst noch entdecken werden!

Begonnen mit Can’t Stop This Train, macht Hartmann eine Ansage zum 15-jährigen Bandjubiläum und bietet dem Hörer in typischer Hartmann Manier einen starken Song, der auch auf dem Vorgänger seinen Platz gefunden hätte. Walking On A Thin Line stellt sich durch den markanten Riff und extrem einprägsamen Refrain als ein live mit Sicherheit sehr gut funktionierender Hard Rock Song heraus. Auf How Does It Feel zeigt sich Olli dann aber von seiner gefühlvollen Seite, die ich persönlich am allerliebsten von ihm höre! Eine verdammt schöne Rockballade, welche mit einem melodischen Solo perfekt abgerundet wird. Der nächste und gleichzeitig auch letzte „neue“ Song auf der Scheibe ist You Will Make It. Ein guter Song, aber er kann meiner Meinung nicht ganz mit den ersten drei mithalten.

Aber auch die restlichen, schon bekannten Songs machen durch die Bank weg genügend Spaß, um bei einer gemütlichen Autofahrt die begleitende Musik in Dauerschleife zu sein. Sei es der Remix von dem 2016er Album Shadows & Silhouettes, Glow oder die Coverversion von When The Rain Begins To Fall, auf der er durch Ina Morgan (ebenfalls Avantasia) begleitet wird, alles fühlt sich frisch an und beinhaltet die Handschrift von Oliver Hartmann ziemlich deutlich! Durch die gute Produktion kommt auch der Sound der Liveversionen von Songs wie Brother oder Don’t Give Up Your Dream super durch die Boxen.

Hartmann – 15 Pearls And Gems
Fazit
Somit stellt sich 15 Pearls And Gems als ein frisches Best-Of-Album heraus, welches ohne Frage seine Daseinsberechtigung im CD-Regal hat! Schon gerade durch die vier neu produzierten Songs und der fünf Livetitel bringt Hartmann ein sehr einmaliges Werk auf den Markt, welches den „typischen“ Best-Of-Alben zeigt, wie es richtig geht!

Anspieltipps: How Does It Feel, Brothers und Walking On A Thin Line
Julian N.
8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8
Punkte
Weitere Beiträge
Horisont – Sudden Death