I Prevail – Post Traumatic

I Prevail, das große Live-Erlebnis

Artist: I Prevail

Herkunft: Rochester Hills, Amerika

Album: Post Traumatic

Spiellänge: 60:29 Minuten

Genre: Post Hardcore

Release: 30.10.2020

Label: Fearless Records / Spinefarm Records

Link: https://www.facebook.com/IPrevailBand

Bandmitglieder:

Gesang – Brian Burkheiser
Backgroundgesang – Eric Vanlerberghe
Gitarre – Steve Menoian
Gitarre – Dylan Bowman
Schlagzeug – Gabe Helguera

Tracklist:

  1. Bow Down (Live von Grand Rapids)
  2. Paranoid (Live von Rock am Ring)
  3. Every Time You Leave Feat. Delaney Jane (Live on SiriusXM)
  4. Rise Above It (Live von Montreal)
  5. Breaking Down (Live von Detroit)
  6. DOA (Live von London)
  7. Gasoline (Live von Download Australia)
  8. Hurricane (Live von Vienna)
  9. Let Me Be Sad (Live von Rehearsal)
  10. Low (Live von Boston)
  11. Goodbye (Live von Pittsburgh)
  12. Deadweight Feat. Caleb Shomo (Live von Fayetteville)
  13. I Don’t Belong Here“ (Live von Rehearsal)
  14. Feel Something – ILLENIUM and Excision (With I Prevail)
  15. DOA (feat. Joyner Lucas)
  16. Hurricane (neu aufgesetzt)
  17. Every Time You Leave Feat. Delaney Jane (Live akustisch)

I Prevail haben ihre letzte Tour vertont und das nicht ohne Grund. Die Jungs haben mittlerweile drei Platten auf den Markt gebracht, dazu kommt jetzt das erste Livealbum! Insgesamt sind auf der Scheibe siebzehn Tracks von den verschiedenen Konzerten der letzten Tour. Meiner Meinung nach ist die Sammlung der Konzerte genau das, was für mich ein gutes Livealbum ausmacht.

Das Album strotz nur so vor Qualität – ein perfekter Sound, der prägnant abgemischt ist, begeistert gleich in der ersten Minute. Positiv hervorzuheben ist auf jeden Fall an dieser Stelle noch das Augenmerk auf die Menge. Was bei Livealben leider oft der Fall ist, wird hier komplett berücksichtigt. Oftmals sind Livealben so klar und sauber gemischt, dass das Publikum, welches das Album eigentlich ausmachen sollte, komplett außer Acht gelassen wird. I Prevail rücken an den passenden Stellen die Fans in den Vordergrund und man hört klar raus, dass sich bei den Konzerten tausende Menschen vor den Bühnen gequetscht haben.

Die Setlist wurde mit Bedacht geplant und dann einwandfrei umgesetzt, gekrönt werden einige Songs durch Gastauftritte verschiedener Künstler. Beispielsweise unterstützt Caleb Shomo, Sänger von Beartooth, die Band bei dem Song Deadweight. Die Solistin Delaney Jane übernimmt die zweite Stimme bei Every Time You Leave. Und Hurricane wird komplett neu umgesetzt und ist kaum als dieses zu erkennen. Die Songs wurden in diese unglaubliche Setlist eingearbeitet, die keine Wünsche offenlässt. I Prevail berücksichtigen jeglichen Aspekt der Band. Ruhige und langsame Lieder folgen auf donnernd knallende und schnelle Lieder, die das Wechselspiel perfekt machen. Man kann ausrasten und schonungslos drauflos Headbangen und beim nächsten Lied entspannt auf der Couch liegen und seinen schmerzenden Nacken kühlen.

Zusammengefasst darf und kann man also sagen, dass die Jungs rund um die beiden Frontmänner Brian und Eric für diese Scheibe einiges geleistet haben, sowohl in der Vorarbeit, aber auch in der Arbeit, die danach anstand.

Wir hoffen, dass wir I Prevail nächstes Jahr dann richtig live erleben können. Für Frühling nächsten Jahres ist zumindest die The Trauma Tour angesetzt.

I Prevail – Post Traumatic
Fazit
I Prevail zeugen deutlich, was momentan jeder vermisst und mit dieser Scheibe wird einem ein kleiner Teil gegeben, von dem man grade nur Träumen kann. Die Zuschauer im Hintergrund sind hörbar - so kommt das Live-Feeling gut rüber und man kann die Gefühle der Menge sowie der Band wahrnehmen, die in diesen Momenten umhergingen.

Anspieltipps: DOA, Goodbye und Rise Above It
Paul M.
8.3
Leser Bewertung2 Bewertungen
9.2
8.3
Punkte
Weitere Beiträge
Macabre Decay – Into Oblivion