“Tarja @Wacken 2016!“

Artist: Tarja Turunen

Herkunft: Finnland

Genre: Symphonic Metal, Symphonic Rock

Label: Earmusic

Link: http://www.tarjaturunen.com

Bandmitglieder:

Gesang – Tarja Turunen
Gitarre – Alex Scholpp
Cello – Max Lilja
Bassgitarre – Kevin Chown
Keyboard – Christian Kretschmar
Schlagzeug – Ralf Gustke
 

Time For Metal / Kai R.:

Hallo Tarja,
es ist sehr schön, dass du dir ein wenig Zeit genommen hast für ein Interview hier auf dem Wacken Festival 2016 im Gibson Bus .


Tarja Turunen:

Ja, das finde ich auch klasse, sehr gern!

Time For Metal / Ray R.:

Auf deinem aktuellen Album The Shadow Self hast du mit einigen weiteren Künstern zusammengearbeitet. Da wären z.B. Alissa White Gluz, Michael Monroe, dein Bruder, etc. Konntest du etwas mitnehmen aus dieser Zeit und wie ist die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern gewesen?

Tarja Turunen:

Ich geniesse die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und man lernt immer etwas von Leuten mit unterschiedlichen musikalischen Hintergründen. Musiker bzw. Künstler wollen immer ihr Bestes geben und jeder macht es auf seine Art und Weise, die natürlich auch von meinen Gewohnheiten abweicht. Ich habe durch die Zusammenarbeit mit den Leuten viel Motivation teilen können, aber jeder hat seinen eignen Weg, um ans Ziel zu kommen und das ist sehr interessant für mich.

Ich schrieb z.B. den Song Eagle Eye, wo ich Chad Smith an den Drums gesehen habe. Dank der vielen guten Kontakte, die man sich als Musiker mit der Zeit aufbaut, kamen wir über meinen Bassgitarristen Kevin Chow in Kontakt. Chad Smith ist ein sehr organischer Schlagzeuger und ich liebe seine Art zu spielen und seinen Sound. Am Ende spielte er sogar fünf Songs ein für die Aufnahme. Ich habe ebenfalls gelernt, wie andere Musiker ihre Dinge durchziehen oder ihre Instrumente spielen bzw. aufnehmen und umso interessanter war meine Rolle als Produzentin im Studio, um ihnen auf musikalische Weise zu sagen, wo die Reise hingehen soll. Sie waren aber alle sehr professionell und machten das Übrige selbst, um den geeigneten Sound zu bekommen.

Alissa White-Gluz (Arch Enemy) z.B. hat ihre Parts in Kanada aufgenommen und wir haben uns nie getroffen. Wir haben natürlich Kontakt miteinander gehabt und viel über Skype miteinander gesprochen. Ich sah sie bei den Growling-Vocals im Song Demos In You, denn wer kann schon das bringen, was sie kann? Sie ist eine sehr vielseitige Sängerin und ich bat sie, auch cleane Passagen zu singen. Sie hat einen tollen Job gemacht und liefert einen großartigen Kontrast zu meiner Stimme.

 

Time For Metal / Kai R.:

Hast du Alissa ausgesucht für die Zusammenarbeit auf dem Album oder hat die Plattenfirma das entschieden?

Tarja Turunen:

Nein, nein…ich mache alles auf eigene Faust und muss da niemanden um Erlaubnis fragen.

 

Time For Metal / Kai R.:

In den letzten Jahren hattest du öfter Auftritte in Wacken auf der Party-Stage. Dieses Jahr bist du auf der großen Bühne mit TV-Übertragung. Bist du nervös?

Tarja Turunen:

Nein nicht nervös, aber ich bin super happy, fühle mich geehrt und geschmeichelt über den Support, den ich vom Wacken bekomme. Insbesondere jetzt mit dem neuen Album, dem Auftritt auf einer großen Bühne zum Release vor vielen Leuten – es ist ein großartiger Tag in meinem Leben. Ich bin sehr gespannt auf den Auftritt und habe Schmetterlinge im Bauch. Das habe ich immer und das muss auch so sein, da es dir hilft dich zu konzentrieren.

 

Time For Metal / Ray R.:

Welcher Song ist live für dich am anstrengendsten/anspruchsvollsten zu performen?

Tarja Turunen:

Auf meiner letzten Veröffentlichung habe ich ein Coversong der Band Muse gemacht. Der Song heißt Supremacy und ich hatte so meine Mühe im Studio mit diesen Song, da er gesanglich eine wirklich hohe Range aufweist. Von sehr hohen bis sehr tiefen Gesangspassagen, aber ich hatte wirklich meine Freude damit. Jedes Mal, wenn ich diesen Song in das Liveset nehme, weiß ich, dass es nicht einfach wird, aber ich mag die Herausforderung! So bin ich und du wächst nur an Herausforderungen und ich trainiere viel (Gesangunterreicht etc.), um stetig auf dem Level bleiben zu können.

 

Time For Metal / Kai R.:

Bist du noch in Kontakt mit Tuomas Holopainen?

Tarja Turunen:

Nein, wir stehen nicht Kontakt. Das endete schon vor vielen Jahren.

 

Time For Metal / Kai R.:

Was denkst du über Floor Jansen (Nightwish)?

Tarja Turunen:

Sie ist eine gute Feundin und darum möchte ich mich da nicht einmischen. Ich wünsche ihr alles erdenklich Gute!

 

Time For Metal / Ray R.:

Dies nächste Frage kommt von einem sehr großen Fan von dir. Sein Name ist Kevin und ich denke, dass du ihn kennst…

Tarja Turunen:

Oh Gott, ja klar kenne ich ihn 🙂

 

Time For Metal / Ray R.:

Fanfrage: Es steht der Umzug nach Spanien bevor. Ist alles bisher gut verlaufen und haben sich alle gut eingelebt?

Tarja Turunen:

Ich gehe davon aus, dass alles gut verlaufen wird. Wir sind mitten drin im Umzugsstress und wir haben bereits alle Möbel erhalten. Unser ganzes Leben aus Buenos Aires kommt nach Spanien und ist sicherlich schon fast ein Jahr eingelagert. Seit ca. 1 ½ Jahren besteht mein ganzes Leben aus sieben Koffern. Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich alle besitze, denn alles ist schon so lange eingelagert. Auch die Spielsachen meiner Tochter, aber wir haben uns in der Zwischenzeit schon behelfsmäßig eingerichtet. Ich mag Spanien sehr gern und fühle mich schon fast zu Hause. Es wird alles gut werden und mein Spanisch ist auch sehr gut. 🙂

 

Time For Metal / Ray R.:

Wie sind deine Erfahrungen mit Homosexualität im Metal?

Tarja Turunen:

Ich habe sehr viele homosexuelle Followers und es ist doch eine schöne Sache. Ich habe viele weibliche und männliche Fans, die mich als einen sehr starken Charakter mit einer starken Persönlichkeit sehen, die bereits durch einige schwere Zeiten gegangen ist. Ich denke, ich drücke auch mit meiner Musik aus, dass man stark bleiben muss. Nur so geht es voran und dies natürlich auch mit einer farbenfrohen Lebensfreude.

 

Time For Metal / Kai R.:

Einige Bands haben das ein oder andere Special vorbereitet für die Wacken-Show. Hast du etwas Besonderes geplant?

Tarja Turunen:

In der Zusammenarbeit mit den Wacken Organisatoren gab es gestern bereits einen wundervollen Kirchenauftritt in der Wackener Kirche. Es war sehr speziell und vor Ort waren ungefähr 300 geladene Gäste. Ich habe dort Songs gesungen, die ich sonst nicht singe, wie z.B. von Rammstein, Avenged Sevenfold, In Flames, Albert Schuberts Ave Maria und einige klassische Stücke. Bei der Hauptshow wird es Pyrotechnik geben und Alissa wird mit mir perfomen.

 

Time For Metal / Ray R.:

Vielen Dank, Tarja für das Interview und dir einen tollen Liveauftritt auf Wacken!

Kommentare

Kommentare

164Followers
382Subscribers
Subscribe
15,610Posts