Iron Mic. – Livestream am 15.05.2021 live aus dem Medusa in Kiel

Kiels Schwermetaller Tyson ganz zahm in Akustik

Event: live@Medusa

Artist: Iron Mic.

Support: Duett Gelöt

Datum: 15.05.2021

Genre: Rock, Hard Rock, Akustik

Besucher: Keine

Ort: Medusa, Kiel

Kosten: Keine

Link: https://www.youtube.com/watch?v=0obiWioiN64&t=387s

Setliste Iron Mic.:

1. Watch Your Back
2. Social Time Bomb
3. House Of Fire
4. One-Of-A-Kind
Interview
5. Nothing Left To Prove
6. Anyway
7. Moshpit Alliance
8. To Cross The Line
Interview
9. The Storm
10. Water In Your Hands
11. Don´t Lose Your Head
12. Rockin´ In A Free World

Quelle: Medusa

Endlich geht es wieder los. Ein klein bisschen zumindest. Heute geht die Reise nach Kiel-Gaarden in einen kleinen Club namens Medusa. Dieser hat bereits 2020 Livestreams veranstaltet. Möglich macht das ein Förderprojekt vom Bund, bei der Spielstätten Corona-Hilfen beantragen konnten. Mit dem entsprechenden Veranstaltungs- sowie Hygienekonzept konnten sich private Clubs, Theater und sonstige Spielstätten, die keinerlei weitere Förderungen erhalten, bewerben. Das Medusa bekam einen Zuschlag und darf nun immer samstags, wenn es die allgemeinen Bestimmungen denn auch zulassen, einen Livestream veranstalten. Durch den letzten Lockdown ist es heute die erste Veranstaltung seit Anfang Dezember. Lag im letzten Jahr das Hauptaugenmerk auf Solisten und Duette, darf bei bestimmten Voraussetzungen auch ein Trio ran. Und da kommt heute die Kieler Band Iron Mic. zum Zuge. Iron Mic. sind eigentlich Kiels überregional bekannte Metalcore-Band Tyson, die sich selbst als Akustikband covern. Natürlich treten sie nicht mit der vollen Kapelle an, sondern immer nur als Trio. Normalerweise in der Besetzung mit André „Kochi“ Koch am Bass, Pierre Dapper an der Gitarre und Oliver Teschner, Tysons Ur-Drummer am Schlagzeug. Heute jedoch überraschen sie mit einer neuen Zusammensetzung. Geschuldet dem Medusa-Bandformat kann kein Schlagzeug dabei sein. An dessen Stelle spielt der zweite Gitarrist Torsten Ziemann mit.

Duett Gelöt – Foto Norbert Czybulka

Als ich in das Medusa komme, sitzt die Band bereits beim Essen. Aufbau und Soundcheck, bei dem ich hätte Bilder machen dürfen, waren in Rekordtempo erledigt. Dafür darf ich bis zum Auftritt bleiben. Ich unterhalte mich ein wenig mit Betreiber Jonas Lindner im Garten des Clubs. Die heutigen Spielregeln sind zwar klar, aber natürlich checken wir das noch einmal ab. Währenddessen schreitet die Zeit unaufhaltbar auf die 20 Uhr zu. Ein kurzes Shooting mit dem Duett Gelöt und schon schließen sich die Türen des Saals. Der Livestream beginnt. Die zwei aus Schwentinental, einem Ort aus dem „Speckgürtel“ Kiels, spielen Cover bekannter Pop- und Rockgrößen. Da das Medusa auf ein neues Format umgestiegen ist, weg vom reinen Konzert, moderiert nun Andreas Zylka die Bands ehrenamtlich an und führt nach jeweils vier Songs ein kleines Interview. Carola und Arne Eckholdt spielen auch in weiteren Kieler Bands, sind als akustisches Duo normalerweise gut gebucht. Sie legen einen einstündigen Auftritt mit allerlei bekannten und mir unbekannten Pop- und Rocksongs hin. Duett raus, Trio rein. Wieder geht alles sehr schnell. Bereits nach fünf Minuten wäre die Band soweit. Mir muss die Zeit für ein kurzes Shooting langen, bevor die drei Filmkameras scharf geschaltet werden.

Iron Mic. – Foto Norbert Czybulka

Die drei beginnen mit Watch Your Back, Sozial Time Bomb sowie One-Of-A-Kind von Tysons allererster, selbst betitelten Demo-EP, unterbrochen nur durch House Of Fire vom letzten 2014er Album Counterparts. Der dreistimmige Gesang kommt bei den Fans am Gerät gut an. Im Interview zeigt sich, dass die drei heute gut drauf sind und sich selbst nicht so ernst nehmen. Der Spaß soll nicht nur heute im Vordergrund stehen. Moderator Andreas entlockt den Jungs ein paar Infos zum Namen der Band. Tyson ist tatsächlich dem Namen des Boxers Mike Tyson entnommen. Tatsächlich distanzieren sie sich von der Person Mike Tyson. Der Name steht in erster Linie sinnbildlich für Schlagkraft, durch’s Leben boxen, oder auch durchbeißen. Man lernt als Fan nie aus… Verlost wird im Interview-Block ein Tyson-Fanschal. Wie viele Drummer haben Tyson bereits „verschlissen“? Es gibt nur eine richtige Antwort im Chat. Vier reguläre und Lars, der nur für einen einzigen Auftritt bei der Band war. Den hatten die Fans scheinbar nicht drauf… Weiter geht es mit dem nächsten Block. Nothing Left To Prove und Moshpit Alliance sind bisher nicht veröffentlicht. Anyway sowie To Cross The Line stammen vom 2010er Album Bareknuckle Fights. Im Interview geht es diesmal um die richtige Anzahl der zweiten Gitarristen. Auch hier gab es nur eine richtige Antwort, es waren tatsächlich nur zwei. Und das T-Shirt geht an Kevin

Der dritte Block setzt sich aus The Storm vom letzten Album Water In Your Hands, einem weiteren unveröffentlichten Song sowie den beiden Covern Don´t Lose Your Head von Bad Religion sowie dem 1989er Klassiker von Neil YoungRockin´ In A Free World zusammen. Dann ist schon wieder Schluss. Während die beiden Techniker des Hauses noch gut zu tun haben, ist der „Tourbus“ nach acht Minuten beladen. Was für ein Traumwert.

Noch einmal Danke an das Medusa und an Iron Mic. dafür, dass ich live vor Ort sein durfte. Für mich war es eine einzigartige Erfahrung, als einziger Gast einem Konzert beizuwohnen. Jetzt kann ich nachvollziehen, wie die Bands sich bei Livestreamkonzerten fühlen, wenn sie vor leeren Sälen spielen.

Wer sich das Konzert einmal anschauen möchte, kann dies unendlich oft tun. Dauerhaft und kostenfrei steht die Aufnahme bei YouTube unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=0obiWioiN64&t=387s zur Verfügung. Auf der Homepage https://www.medusa-kiel.de/ bekommt ihr immer aktuell die anstehenden Termine angezeigt. Auch interessierte Musiker können sich weiterhin über die Homepage bewerben.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: