Joe Bonamassa: meldet sich mit der epischen Rockhymne „Notches“ zurück

Erste Single aus seinem mit Spannung erwarteten neuen Studioalbum

Joe Bonamassa ist mit einer brandneuen Single aus dem Studio zurückgekehrt. Sie stammt von seinem mit Spannung erwarteten neuen Album, das noch in diesem Jahr erscheinen wird. Notches ist eine stampfende und dröhnende Dosis Rock, eine Hommage an die Unverwüstlichkeit des Künstlers. Sie ist zugleich eine Rückblende als auch ein Blick in die Zukunft, in der er weiterhin Genres verbiegen, musikalische Mauern niederreißen und den Widrigkeiten der Musikindustrie trotzen wird.

Joe schmettert die bluesgeprägten Texte in Notches mit einer Stimmlage dahin, die mit jeder Veröffentlichung stärker zu werden scheint. Das wird besonders bei dem durchschlagenden Refrain deutlich, wenn er „I got miles under my wheels. Notches in my walkin‘ cane.“ singt. Auf der rocklastigen Hymne hält er sich nicht zurück, sondern liefert einen frischen, unverbrauchten Sound, der Seinesgleichen sucht. Das anspruchsvolle Musikvideo zu Notches zeigt einen Mann auf einem Hochgeschwindigkeits-Roadtripauf der Suche nach seinem Gegner. Schließlich trifft ein älterer Rebell mit einem Gehstock — ein Symbol in Joes Text – auf den Mann und es kommt zu einem überraschenden Ende, das zum Nachdenken anregt.

Das Bild des Gehstocks spielt auf Joes langjährigen Kampf mit der Musikindustrie an. „Vor 20 Jahren nahm ich eine Platte mit Coversongs auf, die ‚Blues Deluxe‘ hieß. Sie wurde in Bobby Nathans Studio in Manhattan aufgenommen.“, reflektiert er. „Sie fängt eine Energie und ein Ziel ein, die mir als Künstler immer im Gedächtnis geblieben sind. Ich lebte zu dieser Zeit in New York City und die Zeiten waren ziemlich hart. Meine wöchentliche Routine bestand aus einer Kombination aus Sessions, Auftritten und rar gesäten Chancen. Ich war hungrig, buchstäblich und im übertragenen Sinne. Das Musikgeschäft ist hart, sehr hart, und war es besonders in jenen Tagen, als die Major-Labels alle Fäden in der Hand hielten. Ich ernährte mich von Erdnussbutter, Marmelade und Ramen-Nudeln, die ich in der Bodega an der Ecke 83. und Columbus Avenue kaufte.“

Der Stock steht symbolisch für die Höhen und Tiefen, die Joe erlebt hat, während er sinnbildlich die weniger befahrene Straße nahm und schließlich seinen Erfolg fand. Älter an Jahren, aber weiser an erworbenem Wissen, wirkt sein Sound nun roher und vitaler und ist von einer Entschlossenheit geprägt, die nur durch jahrelange Beharrlichkeit und unnachgiebige Hingabe erworben werden kann.

Heute, fast zwei Jahrzehnte später, ist Joe Bonamassa auf dem Höhepunkt seines Könnens – und zurück in New York. Für die Aufnahme von Notches ging er mit seinen langjährigen Wegbegleitern Kevin Shirley als Produzent und Geschäftspartner Roy Weisman als ausführender Produzent in die Germano Studios/The Hit Factory. Die Single wurde zusammen mit Charlie Starr (Blackberry Smoke) geschrieben. Zu hören sind außerdem Steve Mackey (Bass), Lacy Doley (Piano), Bunna Lawrie (Didgeridoo), Bobby Summerfield (Percussion) und Anton Fig (Schlagzeug und Percussion), der normalerweise mit Joe als Mitglied seiner Live-Band unterwegs ist. Als Backgroundsängerinnen fungieren Mahalia Barnes, Juanita Tippins und Prinnie Stevens.

Joe Bonamassa hält jetzt mehr denn je die Macht in Händen, sowohl seine Kunst als auch sein Geschäft zu kontrollieren. Mit 24 Nummer-1-Alben, jährlichen weltweit ausverkauften Tourneen und maßgeschneiderten Kreuzfahrten ist er schwer zu schlagen. Joe kennt seinen Wert, und obwohl er bescheiden geblieben ist, hat er nicht vor, jetzt klein beizugeben. Notches ist ein Beweis für seine Qualitäten. Es ist Joe Bonamassa vom Feinsten, bereit zu rocken.

Notches ist ein Song, der regelrecht darum bettelt, live und laut auf der Bühne gehört zu werden. Zur Freude seiner Fans geht Joe Bonamassa in wenigen Tagen wieder auf Tournee.Er beginnt Ende Juli an der Westküste der USA, reist während der Herbstsaison durch den Rest des Landes, bevor schließlich auf seiner Keeping The Blues Alive At Sea VII – Kreuzfahrt vom 21. bis 25. Februar 2022 (mit der Norwegian Pearl von Miami nach Ocho Rios in Jamaika) auf der Bühne steht. Infos zu Tickets und allen Tourdaten sind unter https://jbonamassa.com/tour-dates/ erhältlich.

Des Weiteren schließt sich der Gitarrenheld für sein neuestes Projekt noch in diesem Monat mit Heritage Auctions zusammen, wo er und Weisman die Regeln des NFT-Spiels ändern werden. Als erster Musiker verkauft Joe seine Veröffentlichung in einem NFT als Teil einer digitalen und physischen Sammlung. Sie enthält auch seinen „heiligen Gral“, die 1959 Gibson Les Paul Sunburst-Gitarre und den 1963 Fender Vibroverb-Verstärker, die für die Aufnahme des Songs verwendet wurden. Was den Einsatz in der Welt der Kunst und Musik wirklich erhöht, ist der Wert. Hier ist das Mindestgebot allein die Ausrüstung wert, doch Bonamassa bietet eine einmalige Gelegenheit, auch Besitzer des Masters und der Veröffentlichung eines seiner Songs, Broken Record, zu werden. Dieser innovative Schachzug zeigt, wie weit Joes Team dem Spiel voraus ist. Joe Bonamassa ist ein wahrer musikalischer Pionier, der sich künstlerisch immer weiterentwickelt und gleichzeitig die Infrastruktur der Musikindustrie herausfordert. Mehr Informationen zur Auktion am 31. Juli sind hier zu finden.

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: