Kellermensch: veröffentlichen neues Lyric Video – Festivals im Sommer – Neues Album „Goliath“ out now

Knapp einen Monat ist das neue Album von Kellermensch jetzt alt und nach erfolgreichen Shows in Deutschland legen die Dänen jetzt mit einem neuen Lyric Video zum Song Pain Of Salvation nach. Außerdem wird die Band demnächst einige Festivalauftritte bekanntgeben. Ihr könnt euch also auch auf einen Sommer mit Kellermensch freuen.

Kellermensch zeigen der Rock-Welt auf beeindruckende Weise, wie innovativ man dieses Genre auch 2017 noch bereichern kann. – METAL HAMMER 7/7

Kellermensch klingen verdammt nochmal groß. – VISIONS 9/12

…man muss sie gehört haben, diese spröden Hymnen aus heiseren Hälsen. – INTRO

Die sechs Jungs liefern mit Goliath ein weiteres düsteres Meisterwerk ab…außerhalb jeglichen Mainstreams und künstlerisch unerreicht! – LEGACY 15/15

Bleibt nur die Bitte, nicht wieder acht Jahre verstreichen zu lassen, bis auch das dritte Album verblüfft. Und betört. – SONIC SEDUCER

…schöne, dunkle Songs, weit weg vom Mainstream. – RHEINISCHE POST

Die Dänen haben ihren Stil weiterentwickelt, verfeinert und entschlackt. Dabei zeigen sie ein weiteres Mal, wie eine kleine Band richtig große Musik machen kann. – Laut.de  4/5

Goliath ist catchy, düster und bisweilen auch grob. Wenn das dänische Mediocre Men sind, dann sei auf der Hut, musikalisches Europa! –   8/10

Das Comeback der dänischen Rockband Kellermensch wurde von der deutschen Medienlandschaft mit einer zu fast 100 Prozent positiven Berichterstattung kommentiert. Diese herausragend positive Bewertung ihres zweiten Albums Goliath spiegelt auch die Rezeption des Albums in ihrem Heimatland Dänemark wider.  Vielen Dank an Alle, die mitgemacht haben.

Goliath wurde am 27. Oktober via Motor Entertainment in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht. Bad Sign, die erste Single des Albums, schaffte es auf Platz 2 der Deutschen Indie Trend Charts.

Lange Zeit war es still um die Band. 2011 hatten Kellermensch ihr Debütalbum veröffentlicht und die Kritiker damit im Sturm erobert. Sie haben Europas größte Bühnen bespielt und erhielten endlose vielversprechende Prophezeiungen – um daraufhin in die Dunkelheit zu verschwinden. Was folgte, war eine herausfordernde Zeit für die Band. Es gab künstlerische Differenzen, Schreibblockaden, schließlich trennten sie sich von ihrem Plattenlabel. Kellermensch wurden mehr und mehr ihrem Namen gerecht und zogen sich in den Untergrund zurück, was sogar Zweifel daran weckte, ob die Band überhaupt noch existierte.

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Carnal Tomb: Neuer Song „Amid The Graves“ im Stream